TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Absicherungsmethode von Anzeigekonzepten zur Darstellung fahrfremder Informationen mittels eines Motorrad-Fahrsimulators

Guth, Sebastian (2017):
Absicherungsmethode von Anzeigekonzepten zur Darstellung fahrfremder Informationen mittels eines Motorrad-Fahrsimulators.
Darmstadt, Technische Universität Darmstadt, [Online-Edition: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/5970],
[Ph.D. Thesis]

Abstract

Um alle Einflüsse auf die Fahrsicherheit durch Anzeigekonzepte beobachten zu können, ist es notwendig, die menschlichen Informationsverarbeitungsschritte (Detektion, Verarbeitung, Priorisierung, Ausführung) sowie die Aufmerksamkeitsressourcen zu beobachten. Es wird ein Vorgehen zum relativen Vergleich von zwei Anzeigekonzepten aufgezeigt, sodass Beanspruchungsänderungen durch den Wechsel eines Anzeigekonzepts beobachtbar sind. Eine begrenzte Anzahl von vorausgewählten Indikatoren wird bzgl. ihres Vermögens die Prozessschritte sowie die Aufmerksamkeitsressourcen zu beobachten anhand von Probandenstudien untersucht. Die Studien untersuchen unter anderem, wie sensitiv der jeweilige Indikator Unterschiede gegenüber Änderungen der Beanspruchung des Fahrers zeigt und ob der Indikator valide Ergebnisse aufweist. Die Studien beweisen, dass die Prozessschritte sowie die Aufmerksamkeitsressourcen durch die Indikatoren Attention-Ratio, Mean-Glance-Duration, Standardabweichung der Zeitlücke sowie durch die Anzahl positiver bzw. negativer Durchführungen einer Nebenaufgabe beobachtbar sind. Eine erste Studie zum Vergleich von zwei Konzepten bestätigt die Anwendbarkeit der ausgewählten Indikatoren.

Item Type: Ph.D. Thesis
Erschienen: 2017
Creators: Guth, Sebastian
Title: Absicherungsmethode von Anzeigekonzepten zur Darstellung fahrfremder Informationen mittels eines Motorrad-Fahrsimulators
Language: German
Abstract:

Um alle Einflüsse auf die Fahrsicherheit durch Anzeigekonzepte beobachten zu können, ist es notwendig, die menschlichen Informationsverarbeitungsschritte (Detektion, Verarbeitung, Priorisierung, Ausführung) sowie die Aufmerksamkeitsressourcen zu beobachten. Es wird ein Vorgehen zum relativen Vergleich von zwei Anzeigekonzepten aufgezeigt, sodass Beanspruchungsänderungen durch den Wechsel eines Anzeigekonzepts beobachtbar sind. Eine begrenzte Anzahl von vorausgewählten Indikatoren wird bzgl. ihres Vermögens die Prozessschritte sowie die Aufmerksamkeitsressourcen zu beobachten anhand von Probandenstudien untersucht. Die Studien untersuchen unter anderem, wie sensitiv der jeweilige Indikator Unterschiede gegenüber Änderungen der Beanspruchung des Fahrers zeigt und ob der Indikator valide Ergebnisse aufweist. Die Studien beweisen, dass die Prozessschritte sowie die Aufmerksamkeitsressourcen durch die Indikatoren Attention-Ratio, Mean-Glance-Duration, Standardabweichung der Zeitlücke sowie durch die Anzahl positiver bzw. negativer Durchführungen einer Nebenaufgabe beobachtbar sind. Eine erste Studie zum Vergleich von zwei Konzepten bestätigt die Anwendbarkeit der ausgewählten Indikatoren.

Place of Publication: Darmstadt
Divisions: 16 Department of Mechanical Engineering > Institute of Automotive Engineering (FZD) > Motorcycle
16 Department of Mechanical Engineering > Institute of Automotive Engineering (FZD)
16 Department of Mechanical Engineering
Date Deposited: 19 Feb 2017 20:55
Official URL: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/5970
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-59703
Referees: Winner, Prof. Dr. Hermann and Bengler, Prof. Dr. Klaus
Refereed / Verteidigung / mdl. Prüfung: 17 January 2017
Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
To be able to register all influences on riding safety by display concepts it is mandatory to observe the steps of the human information process (detection, processing, prioritization, execution) and the attentional resources. This work shows an approach to compare two display concepts against one another in order to be able to observe differences in rider’s strain when changing a display concept. A limited number of preselected indicators is analyzed regarding their ability to observe the information process and the attentional resources by conducting studies with participants. The studies investigate inter alia how sensitive every indicator reacts on changes in the participants’ strain and whether the indicator shows valid results. The studies prove that the processing steps and the attentional resources can be observed by the indicators Attention Ratio, Mean Glance Duration, Standard Deviation of Time Headway and by the number of correct or wrong executions of a non-driving task. A first study where two display concepts are compared confirms the applicability of the selected indicators.English
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item