TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Automatisierung eines parallelkinematischen Plotters

Gundlach, Ingmar :
Automatisierung eines parallelkinematischen Plotters.
TU Darmstadt Institut EMK / MEMS
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (2012)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Ein planar arbeitender parallelkinematischer Plotter, der am Institut für elektromechanische Konstruktionen entwickelt wurde, soll zu einem in drei Freiheitsgraden arbeitenden Bohrplotter für Platinen erweitert werden. Im Rahmen der Studienarbeit erfolgt zunächst die Automatisierung der z-Achse. Hierfür wird eine Linearführung konstruiert, an welcher eine Bohrmaschine in z-Richtung bewegt wird. Ein Elektromotor erzeugt über einen Kurbeltrieb den Vorschub des Bohrers. Ausgelöst durch ein Startsignal übernimmt eine elektronische Ansteuerung die automatische Durchführung des Bohrvorgangs.

Neben der Erweiterung des mechanischen Aufbaus ist eine Schnittstelle zwischen EAGLE und der Schrittmotorsteuerung, über welche die Parallelkinematik bewegt wird, zu programmieren, sodass nach Einlesen eines EAGLE-Platinenlayouts alle darin definierten Bohrungen angefahren und durchgeführt werden. Die Implementierung resultiert in einem umfangreichen Programm mit graphischer Benutzeroberfläche.

Der Arbeitsraum des Plotters ist nach dem Eurokarten Format ausgerichtet und beträgt somit 160 × 100 mm². Der Plotter erreicht im Test eine Genauigkeit von 0,23 mm und eine maximale Fahrgeschwindigkeit von etwa 500 mm/s. Das Passlochsystem für eine 96-polige Federleiste kann in ca. 120 s gebohrt werden – das entspricht einer Bohrleistung von 48 Hüben/min.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 2012
Autor(en): Gundlach, Ingmar
Titel: Automatisierung eines parallelkinematischen Plotters
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Ein planar arbeitender parallelkinematischer Plotter, der am Institut für elektromechanische Konstruktionen entwickelt wurde, soll zu einem in drei Freiheitsgraden arbeitenden Bohrplotter für Platinen erweitert werden. Im Rahmen der Studienarbeit erfolgt zunächst die Automatisierung der z-Achse. Hierfür wird eine Linearführung konstruiert, an welcher eine Bohrmaschine in z-Richtung bewegt wird. Ein Elektromotor erzeugt über einen Kurbeltrieb den Vorschub des Bohrers. Ausgelöst durch ein Startsignal übernimmt eine elektronische Ansteuerung die automatische Durchführung des Bohrvorgangs.

Neben der Erweiterung des mechanischen Aufbaus ist eine Schnittstelle zwischen EAGLE und der Schrittmotorsteuerung, über welche die Parallelkinematik bewegt wird, zu programmieren, sodass nach Einlesen eines EAGLE-Platinenlayouts alle darin definierten Bohrungen angefahren und durchgeführt werden. Die Implementierung resultiert in einem umfangreichen Programm mit graphischer Benutzeroberfläche.

Der Arbeitsraum des Plotters ist nach dem Eurokarten Format ausgerichtet und beträgt somit 160 × 100 mm². Der Plotter erreicht im Test eine Genauigkeit von 0,23 mm und eine maximale Fahrgeschwindigkeit von etwa 500 mm/s. Das Passlochsystem für eine 96-polige Federleiste kann in ca. 120 s gebohrt werden – das entspricht einer Bohrleistung von 48 Hüben/min.

Freie Schlagworte: Mikro- und Feinwerktechnik Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Mikrotechnik und Elektromechanische Systeme
Hinterlegungsdatum: 13 Jul 2012 07:19
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate

Bibliotheks-Siegel: 17/24 EMKS1797

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 01-12-2011

Ende Datum: 30-04-2012

ID-Nummer: 17/24 EMK S1797
Gutachter / Prüfer: Schlaak, Prof. Dr. Helmut F.
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen