TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Faseroptischer 1xN-Schalter auf Basis einer Inchwormplattform

König, Felix :
Faseroptischer 1xN-Schalter auf Basis einer Inchwormplattform.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (2005)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

In dieser Studienarbeit wurde ein optischer 1xN-Schalter für Multimode-Lichtwellenleiter entwickelt. Als Antrieb dient die am Institut für Elektromechanische Konstruktion entstandene Inchwormplattform. Verwendung kann der Schalter beispielsweise als optischer Multiplexer beim sequentiellen Spektroskopieren mehrerer Proben finden. In dieser Arbeit werden verschiedene Prinizipien zum Schalten von Licht mittels einer linearen Bewegung betrachtet.

Das ausgewähltete Prinzip benötigt neben den Fasern keine weiteren optischen Elemente. So ist es einfach miniaturisierbar, da die Herstellung oder Beschaltung von kleinen optischen Elementen entfällt.

Der Schalter basiert auf direkter Faser-Faserkopplung. Der Koppelabstand ist mit 100 µm so gewählt, dass die außerhalb der Lichtwellenleiter auftretenden Dämpfungen wellenlängenunabhängig sind. Dies ist bei Spektroskopieanwendungen wichtig, da sonst eine Verfälschung der Messung eintritt. Alle Fasern werden von derselben Seite in den Aufbau geführt, so dass sie auch nach Einbau des Schalters in einen Schrank noch zugänglich sind. Der Schalter arbeitet bidirektional, das heißt, er kann auch als Demultiplexer eingesetzt werden.

Von den am Markt erhältlichen optischen Multiplexern unterscheidet sich der in dieser Arbeit entwickelte durch die hohe mögliche Anzahl an Eingängen, die nur durch den Stellweg des Antriebes und den Faserdurchmesser begrenzt ist. Die erwartete Einfügedämpfung liegt bei 2 dB, die Schaltzeiten im Bereich bis zu 2 Sekunden. Des Weiteren wurde im Rahmen dieser Arbeit ein Messplatz aufgebaut, der die Charakterisierung der Einfügedämpfung des Schalters ermöglicht.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 2005
Autor(en): König, Felix
Titel: Faseroptischer 1xN-Schalter auf Basis einer Inchwormplattform
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

In dieser Studienarbeit wurde ein optischer 1xN-Schalter für Multimode-Lichtwellenleiter entwickelt. Als Antrieb dient die am Institut für Elektromechanische Konstruktion entstandene Inchwormplattform. Verwendung kann der Schalter beispielsweise als optischer Multiplexer beim sequentiellen Spektroskopieren mehrerer Proben finden. In dieser Arbeit werden verschiedene Prinizipien zum Schalten von Licht mittels einer linearen Bewegung betrachtet.

Das ausgewähltete Prinzip benötigt neben den Fasern keine weiteren optischen Elemente. So ist es einfach miniaturisierbar, da die Herstellung oder Beschaltung von kleinen optischen Elementen entfällt.

Der Schalter basiert auf direkter Faser-Faserkopplung. Der Koppelabstand ist mit 100 µm so gewählt, dass die außerhalb der Lichtwellenleiter auftretenden Dämpfungen wellenlängenunabhängig sind. Dies ist bei Spektroskopieanwendungen wichtig, da sonst eine Verfälschung der Messung eintritt. Alle Fasern werden von derselben Seite in den Aufbau geführt, so dass sie auch nach Einbau des Schalters in einen Schrank noch zugänglich sind. Der Schalter arbeitet bidirektional, das heißt, er kann auch als Demultiplexer eingesetzt werden.

Von den am Markt erhältlichen optischen Multiplexern unterscheidet sich der in dieser Arbeit entwickelte durch die hohe mögliche Anzahl an Eingängen, die nur durch den Stellweg des Antriebes und den Faserdurchmesser begrenzt ist. Die erwartete Einfügedämpfung liegt bei 2 dB, die Schaltzeiten im Bereich bis zu 2 Sekunden. Des Weiteren wurde im Rahmen dieser Arbeit ein Messplatz aufgebaut, der die Charakterisierung der Einfügedämpfung des Schalters ermöglicht.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Faseroptik, Faserschalter, Inchworm, Kopplungsverluste optisch, Lichtdämpfung, Optischer 1xn-Schalter, Schalter optischer
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Mikrotechnik und Elektromechanische Systeme
Hinterlegungsdatum: 06 Sep 2011 16:37
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1574

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 25-10-2004

Ende Datum: 09-03-2005

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT)

Vertiefungsrichtung: Mikro- und Feinwerktechnik (MFT)

Abschluss: Diplom (MFT)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 1574
Gutachter / Prüfer: Eicher, Dipl.-Ing. Dirk ; Schlaak, Prof. Dr.- Helmut Friedrich
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen