TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Modellierung und Simulation zur Optimierung des Zerstäubungsprozesses in einem Ultraschall-Stehwellenfeld

Reipschläger, O. and Bothe, D. and Broecker, H.-C. and Monien, B. and Prüss, J. and Warnecke, H.-J. and Weigand, B. and Wielage, K.
Panreck, K. and Dörrscheidt, F. (eds.) (2001):
Modellierung und Simulation zur Optimierung des Zerstäubungsprozesses in einem Ultraschall-Stehwellenfeld.
In: Frontiers in Simulation, ASIM Fortschrittsberichte Simulation, 15. Symposium Simulationstechnik, Paderborn 2001, Gent, SCS Publishing House Erlangen, [Conference or Workshop Item]

Item Type: Conference or Workshop Item
Erschienen: 2001
Editors: Panreck, K. and Dörrscheidt, F.
Creators: Reipschläger, O. and Bothe, D. and Broecker, H.-C. and Monien, B. and Prüss, J. and Warnecke, H.-J. and Weigand, B. and Wielage, K.
Title: Modellierung und Simulation zur Optimierung des Zerstäubungsprozesses in einem Ultraschall-Stehwellenfeld
Language: German
Title of Book: Frontiers in Simulation, ASIM Fortschrittsberichte Simulation, 15. Symposium Simulationstechnik, Paderborn 2001
Place of Publication: Gent
Publisher: SCS Publishing House Erlangen
Divisions: 04 Department of Mathematics > Mathematical Modelling and Analysis
UNSPECIFIED
Zentrale Einrichtungen
04 Department of Mathematics
Date Deposited: 26 Apr 2011 13:01
Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
Ein neuartiges Verfahren zur Herstellung von Pulverlacken und zur Applikation von hochviskosen Lacksystemen, die Ultraschall-Stehwellenzerstäubung, soll entwickelt und optimiert werden. Vorgestellt wird ein hierfür verwendbarer Modellansatz zur Simulation des Zerstäubungsvorgangs im Schallfeld. Dabei wird zunächst das Schallfeld zwischen den Ultraschallschwingern simuliert. Berechnete Druckfunktionen werden in ein Programm zur Simulation freier Phasengrenzflächen, einem Volume of Fluid (VOF) – Code übertragen. Hiermit erfolgt die Simulation des Desintegrationsprozesses von Fluiden unter Einwirkung auftretender Druckkräfte. Mit dem vorgestellten Verfahren soll in Zukunft eine einfache Variation von Betriebsparametern unter Einsparung kosten- und zeitintensiver Experimente möglich werden.German
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item