TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Industrie 4.0 - Interoperabilität durch OPC UA mit Companion Specifications : Mehrwerte für Stakeholder des Maschinen- und Anlagenbaus

Lindner, Martin ; Öztürk, Tuğrul ; Zink, Robin ; Berchtenbreiter, Viktor ; Wünschel, Willi ; Frieß, Tim ; Weigold, Matthias ; Olbort, Johannes ; Dasbach, Thomas ; Faath, Andreas ; Hoppe, Stefan ; Schibli, Eugen ; Fiebiger, Bernd ; Friedl, Sebastian ; Dobai, Tiberiu ; Fischer, Daniel ; Helfrich, Timo ; Kuppler, Oliver ; Fritz, Rüdiger ; Schoisswohl, Markus (2023)
Industrie 4.0 - Interoperabilität durch OPC UA mit Companion Specifications : Mehrwerte für Stakeholder des Maschinen- und Anlagenbaus.
Book, Bibliographie

Abstract

Interoperabilität ist eine der wichtigsten Säulen der digitalen Transformation und Teil der Vision 2030 der Plattform Industrie 4.0. Erfolgsentscheidend für die digitale Transformation eines jeden Unternehmens ist jedoch nicht der technologische Reifegrad der Digitalisierung, sondern die zielgerichtete Nutzung bestehender Digitalisierungslösungen, -konzepte und hierfür relevante Standards. Letztere sollten bewusst gewählt und möglichst flächendeckend genutzt werden. Die entscheidende Frage ist in diesem Zusammenhang, welche Mehrwerte sich durch den Einsatz der jeweiligen Standards realisieren lassen. Es gilt, sowohl auf Herstellerseite als auch Betreiberseite, relevante Anwendungsfälle durch Nutzung von Standards effizienter, skalierbarer, sicher und letztendlich schneller bzw. somit kostenoptimaler umzusetzen. Eine für den Maschinen- und Anlagenbau, sowie seine Kundenindustrien, im Fokus stehende Interoperabilitätslösung sind standardisierte Schnittstellen auf Basis der OPC UA Technologie. Dazu gehören, neben der sicheren von der Produktion bis in die Cloud skalierbaren Kommunikation über OPC UA, auch die sogenannte OPC UA Companion Specifications (CS) für die präzise Standardisierung von Produktionsinformationen und den zugehörigen Metadaten. Die Weltsprache der Produktion bestehend aus Grammatik (OPC UA) und Vokabular (OPC UA CS) ist bereits heute real verfügbar und wächst rasant. Die OPC UA for Machinery mit ihren zahlreichen Building Blocks ist eine zentrale Grundlage für die Entwicklung der vielen domänenspezifischen Companion Specifications. Der Leitfaden „Industrie 4.0 Interoperabilität durch OPC UA mit Companion Specifications — Mehrwerte für die Stakeholder des Maschinen- und Anlagenbau“ schließt die Lücke zwischen den verfügbaren sowie in Erarbeitung befindlichen Entwicklungen und den realisierbaren Szenarien für die diskrete und kontinuierliche Fertigung. Es werden für die einzelnen Rollen in Unternehmen konkrete Vorteile und Mehrwerte aufgezeigt. Als ein Leitfaden zum Thema Interoperabilität bauen die Inhalte auf der Neuauflage des Leitfaden „Industrie 4.0 Kommunikation mit OPC UA — Leitfaden zur Einführung in den Mittelstand“ von 2023 auf und geben somit ein umfassendes Gesamtbild, wie Interoperabilität im Maschinen- und Anlagenbau mehrwertbringend eingesetzt werden kann. Experten aus der Industrie und Forschung haben die zentralen Anwendungsfälle Asset Management, Machine & Component Monitoring, KPI Berechnungen wie OEE, Job sowie Energy Management identifiziert und veranschaulichen den konkreten Einsatz von OPC UA mit Companion Specifications aus Sicht der herstellenden und betreibenden Unternehmen.

Item Type: Book
Erschienen: 2023
Creators: Lindner, Martin ; Öztürk, Tuğrul ; Zink, Robin ; Berchtenbreiter, Viktor ; Wünschel, Willi ; Frieß, Tim ; Weigold, Matthias ; Olbort, Johannes ; Dasbach, Thomas ; Faath, Andreas ; Hoppe, Stefan ; Schibli, Eugen ; Fiebiger, Bernd ; Friedl, Sebastian ; Dobai, Tiberiu ; Fischer, Daniel ; Helfrich, Timo ; Kuppler, Oliver ; Fritz, Rüdiger ; Schoisswohl, Markus
Type of entry: Bibliographie
Title: Industrie 4.0 - Interoperabilität durch OPC UA mit Companion Specifications : Mehrwerte für Stakeholder des Maschinen- und Anlagenbaus
Language: German
Date: 9 May 2023
Place of Publication: Frankfurt am Main
Publisher: VDMA e.V.
Abstract:

Interoperabilität ist eine der wichtigsten Säulen der digitalen Transformation und Teil der Vision 2030 der Plattform Industrie 4.0. Erfolgsentscheidend für die digitale Transformation eines jeden Unternehmens ist jedoch nicht der technologische Reifegrad der Digitalisierung, sondern die zielgerichtete Nutzung bestehender Digitalisierungslösungen, -konzepte und hierfür relevante Standards. Letztere sollten bewusst gewählt und möglichst flächendeckend genutzt werden. Die entscheidende Frage ist in diesem Zusammenhang, welche Mehrwerte sich durch den Einsatz der jeweiligen Standards realisieren lassen. Es gilt, sowohl auf Herstellerseite als auch Betreiberseite, relevante Anwendungsfälle durch Nutzung von Standards effizienter, skalierbarer, sicher und letztendlich schneller bzw. somit kostenoptimaler umzusetzen. Eine für den Maschinen- und Anlagenbau, sowie seine Kundenindustrien, im Fokus stehende Interoperabilitätslösung sind standardisierte Schnittstellen auf Basis der OPC UA Technologie. Dazu gehören, neben der sicheren von der Produktion bis in die Cloud skalierbaren Kommunikation über OPC UA, auch die sogenannte OPC UA Companion Specifications (CS) für die präzise Standardisierung von Produktionsinformationen und den zugehörigen Metadaten. Die Weltsprache der Produktion bestehend aus Grammatik (OPC UA) und Vokabular (OPC UA CS) ist bereits heute real verfügbar und wächst rasant. Die OPC UA for Machinery mit ihren zahlreichen Building Blocks ist eine zentrale Grundlage für die Entwicklung der vielen domänenspezifischen Companion Specifications. Der Leitfaden „Industrie 4.0 Interoperabilität durch OPC UA mit Companion Specifications — Mehrwerte für die Stakeholder des Maschinen- und Anlagenbau“ schließt die Lücke zwischen den verfügbaren sowie in Erarbeitung befindlichen Entwicklungen und den realisierbaren Szenarien für die diskrete und kontinuierliche Fertigung. Es werden für die einzelnen Rollen in Unternehmen konkrete Vorteile und Mehrwerte aufgezeigt. Als ein Leitfaden zum Thema Interoperabilität bauen die Inhalte auf der Neuauflage des Leitfaden „Industrie 4.0 Kommunikation mit OPC UA — Leitfaden zur Einführung in den Mittelstand“ von 2023 auf und geben somit ein umfassendes Gesamtbild, wie Interoperabilität im Maschinen- und Anlagenbau mehrwertbringend eingesetzt werden kann. Experten aus der Industrie und Forschung haben die zentralen Anwendungsfälle Asset Management, Machine & Component Monitoring, KPI Berechnungen wie OEE, Job sowie Energy Management identifiziert und veranschaulichen den konkreten Einsatz von OPC UA mit Companion Specifications aus Sicht der herstellenden und betreibenden Unternehmen.

Divisions: 16 Department of Mechanical Engineering
16 Department of Mechanical Engineering > Institute of Production Technology and Machine Tools (PTW)
16 Department of Mechanical Engineering > Institute of Production Technology and Machine Tools (PTW) > ETA Energy Technologies and Applications in Production
16 Department of Mechanical Engineering > Institute of Production Technology and Machine Tools (PTW) > TEC Manufacturing Technology
Date Deposited: 10 May 2023 09:18
Last Modified: 24 May 2024 14:56
PPN:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details