TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

EINFLUSSFAKTOREN AUF DIE AKZEPTANZ DES AUTOMATISIERTEN FAHRENS AUS DER SICHT VON FAHRERINNEN UND FAHRERN

Müller, Andreas ; Stockinger, Christopher ; Walter, Jonas ; Heuser, Thomas ; Abendroth, Bettina ; Bruder, Ralph
Bruder, Ralph ; Winner, H. (eds.) (2017):
EINFLUSSFAKTOREN AUF DIE AKZEPTANZ DES AUTOMATISIERTEN FAHRENS AUS DER SICHT VON FAHRERINNEN UND FAHRERN.
Darmstadt, Mensch und Fahrzeug, Technische Universität Darmstadt, 07./08. März 2017, [Conference or Workshop Item]

Abstract

Die aktuell im Fokus der Forschungs - und Entwicklungsarbeiten stehende hochau- tomatisierte Fahrzeugführung bringt für Fahrer und Fahrerinnen 1 eine starke Verän- derung ihrer Aufgaben. Denn die Beobachtung der Umgebung wird anstatt wie bis- her vom Fahrer durch das Fahrzeug übernommen und der Fahrer fungiert nur noch als Rückfalleb ene. Bevor hochautomatisierte Systeme zuverlässig und sicher reali- siert werden können, bleiben aus arbeitswissenschaftlicher Sicht jedoch noch im- mer eine Vielzahl von Fragen im Hinblick auf die Bedingungen und Auswirkungen der veränderten Mensch - Maschine - K ooperation zu beantworten. Neben der Über- gabeproblematik zwischen Fahrer und Fahrzeug sind auch die Themen Akzeptanz und Nutzen der automatisierten Fahrfunktionen aus Sicht des Fahrers sowie die Auswirkungen auf den erlebten Fahrspaß noch immer Gegenstand wissenschaftli- che r Diskussion en . Daher wird in diesem Beitrag die Thematik des automatisierten Fahrens unter Rück- griff auf aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus mehreren Perspektiven be- leuchtet. Dabei werden Auswirkungen auf den Fahrspaß, das Rollen verständnis, das Vertrauen und die Nutzerakzeptanz diskutiert sowie Nutzeranforderungen an den Datenschutz eines solchen Systems berücksichtigt

Item Type: Conference or Workshop Item
Erschienen: 2017
Editors: Bruder, Ralph ; Winner, H.
Creators: Müller, Andreas ; Stockinger, Christopher ; Walter, Jonas ; Heuser, Thomas ; Abendroth, Bettina ; Bruder, Ralph
Title: EINFLUSSFAKTOREN AUF DIE AKZEPTANZ DES AUTOMATISIERTEN FAHRENS AUS DER SICHT VON FAHRERINNEN UND FAHRERN
Language: German
Abstract:

Die aktuell im Fokus der Forschungs - und Entwicklungsarbeiten stehende hochau- tomatisierte Fahrzeugführung bringt für Fahrer und Fahrerinnen 1 eine starke Verän- derung ihrer Aufgaben. Denn die Beobachtung der Umgebung wird anstatt wie bis- her vom Fahrer durch das Fahrzeug übernommen und der Fahrer fungiert nur noch als Rückfalleb ene. Bevor hochautomatisierte Systeme zuverlässig und sicher reali- siert werden können, bleiben aus arbeitswissenschaftlicher Sicht jedoch noch im- mer eine Vielzahl von Fragen im Hinblick auf die Bedingungen und Auswirkungen der veränderten Mensch - Maschine - K ooperation zu beantworten. Neben der Über- gabeproblematik zwischen Fahrer und Fahrzeug sind auch die Themen Akzeptanz und Nutzen der automatisierten Fahrfunktionen aus Sicht des Fahrers sowie die Auswirkungen auf den erlebten Fahrspaß noch immer Gegenstand wissenschaftli- che r Diskussion en . Daher wird in diesem Beitrag die Thematik des automatisierten Fahrens unter Rück- griff auf aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus mehreren Perspektiven be- leuchtet. Dabei werden Auswirkungen auf den Fahrspaß, das Rollen verständnis, das Vertrauen und die Nutzerakzeptanz diskutiert sowie Nutzeranforderungen an den Datenschutz eines solchen Systems berücksichtigt

Place of Publication: Darmstadt
Divisions: 16 Department of Mechanical Engineering
16 Department of Mechanical Engineering > Ergonomics (IAD)
Event Title: Mensch und Fahrzeug
Event Location: Technische Universität Darmstadt
Event Dates: 07./08. März 2017
Date Deposited: 27 Jul 2017 13:49
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details