TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Zielorientiertes Verkehrsmanagement – das Fallbeispiel FRUIT für Frankfurt am Main und die Rhein-Main-Region

Retzko, Hans-Georg and Boltze, Manfred (1993):
Zielorientiertes Verkehrsmanagement – das Fallbeispiel FRUIT für Frankfurt am Main und die Rhein-Main-Region.
In: Materialen zur 24. Internationalen Verkehrswissenschaftlichen Beratung im April 1993, [Online-Edition: http://www.verkehr.tu-darmstadt.de/media/verkehr/fgvv/prof_b...],
[Article]

Abstract

Das Verkehrsmanagement ist das Instrumetarium, mit dem Verkehr funktionsfähig gestaltet, umverteilt, umgeleitet, sicherer gemacht, leichter durchgeführt und für sensible Bereiche reduziert wird. Ursache für den Einsatz eines verbesserten Verkehrsmanagements ist die Zunahme des Kraftfahrzeugverkehrs, der gegenüber anderen Verkehrsarten mehr Verkehrsfläche beansprucht, die nicht im geforderten Umfang zur Verfügung stehen. In den letzten Jahren kam der Umweltschutz als politisches Thema hinzu, was eine weiter Forderung nach Reduzierung des Autoverkehrs zur Folge hatte.

Die Verlagerung von MIV-Anteilen auf andere Verkehrsarten ist eine Vorausetzung für die Wirksamkeit von anderen Maßnahmen des Verkehrsmanagement wie zur Gewährleistung von Sicherheit, intelligenter Nutzung der Verkehrsanlagen und Stadtqualität.

Das Ziel der Verkehrsvermeidung kann nicht durch Beschränkung der an Mobilität, sondern nur durch Senkung der Verkehrsleistung erreicht werden.

Item Type: Article
Erschienen: 1993
Creators: Retzko, Hans-Georg and Boltze, Manfred
Title: Zielorientiertes Verkehrsmanagement – das Fallbeispiel FRUIT für Frankfurt am Main und die Rhein-Main-Region
Language: German
Abstract:

Das Verkehrsmanagement ist das Instrumetarium, mit dem Verkehr funktionsfähig gestaltet, umverteilt, umgeleitet, sicherer gemacht, leichter durchgeführt und für sensible Bereiche reduziert wird. Ursache für den Einsatz eines verbesserten Verkehrsmanagements ist die Zunahme des Kraftfahrzeugverkehrs, der gegenüber anderen Verkehrsarten mehr Verkehrsfläche beansprucht, die nicht im geforderten Umfang zur Verfügung stehen. In den letzten Jahren kam der Umweltschutz als politisches Thema hinzu, was eine weiter Forderung nach Reduzierung des Autoverkehrs zur Folge hatte.

Die Verlagerung von MIV-Anteilen auf andere Verkehrsarten ist eine Vorausetzung für die Wirksamkeit von anderen Maßnahmen des Verkehrsmanagement wie zur Gewährleistung von Sicherheit, intelligenter Nutzung der Verkehrsanlagen und Stadtqualität.

Das Ziel der Verkehrsvermeidung kann nicht durch Beschränkung der an Mobilität, sondern nur durch Senkung der Verkehrsleistung erreicht werden.

Journal or Publication Title: Materialen zur 24. Internationalen Verkehrswissenschaftlichen Beratung im April 1993
Title of Book: Materialien zur 24. Internationalen Verkehrswissenschaftlichen Beratung
Place of Publication: Budapest
Divisions: 13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institutes of Transportation
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institutes of Transportation > Institute for Transport Planning and Traffic Engineering
Event Title: 24. Internationale Verkehrswissenschaftliche Beratung
Event Location: Budapest
Event Dates: 27.-29. April 1993
Date Deposited: 29 Apr 2017 14:38
Official URL: http://www.verkehr.tu-darmstadt.de/media/verkehr/fgvv/prof_b...
Additional Information:

Ebenfalls erschienen in: Varosi Közlekedes (ungarische Fachzeitschrift „Stadtverkehr“), Heft 6, Budapest 1993

Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)

View Item View Item