TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Verkehrsbezogenes Schadstoff-Monitoring

Böhme, Michael (2005):
Verkehrsbezogenes Schadstoff-Monitoring.
TU Darmstadt,
[Seminar paper (Midterm)]

Abstract

Ziel dieser Arbeit ist die Herleitung eines Handlungskonzeptes für das Schadstoff-Monitoring in der Stadt Darmstadt. Beginnend wurden daher die Grundlagen des Konzeptes erläutert. Beginnend mit den Rechtlichen Grundlagen der Luftreinhaltung wurde insbesondere auf die Rechtsvorgaben der Europäischen Union eingegangen und die Umsetzung dieser Vorgaben in Nationales Recht dargestellt. Besondere Beachtung fand dabei die 22. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes. (22.BImSchV). Darüber hinaus wurden die rechtliche Stellung sowie die Anforderungen an die Erstellung von Luftreinhalteplänen erläutert. Im Anschluss wurden die Naturwissenschaftlichen Grundlagen dargestellt. Dabei wurde unter anderem auf einzelne Luftbestandteile sowie auf den Begriff der Luftqualität eingegangen. Nach einer ausführlichen Erläuterung verschiedener luftgetragener Schadstoffe, wurden Emittenten von Luftverschmutzung dargestellt. Auf einen der Hauptemittenten, den Kfz- Verkehr, wurde dabei näher eingegangen. Bei der der Darlegung der gesundheitlichen Auswirkungen von Schadstoffen wurde besonderes gesondert auf die gesundheitsschädigenden Folgen von Feinstaub bzw. PM10 eingegangen. Die Darstellung der meteorologischen Einflüsse auf die Ausbreitung von luftgetragenen Schadstoffen bilden den Abschluss dieses Abschnittes. Im Folgenden wurde auf die Art und den Umfang der Luftqualitätsmessung eingegangen und die Lage der beiden Messstationen in Darmstadt näher erklärt. Nach einer Darstellung der Grundlagen der Schadstoffausbreitung mittels mathematisch- meteorologischer Modelle wurde auf das Programmsystem IMMIS, insbesondere die Programmteile IMMISLuft und IMMISLärm näher eingegangen. In der folgend durchgeführten Datenanalyse wurden die verschiedenen Inputdaten auf Abhängigkeiten untersucht. Als Inputdaten wurden sowohl aktuelle als auch Bestandsdaten verwendet. Die an zwei Stellen gemessenen Schadstoffdaten sowie an einer Station erfasste meteorologischen Daten, standen als aktuelles Datenmaterial zur Verfügung. Daten, die die Verkehrssituation wiedergeben standen anhand einer an zwei Tagen an vier Knotenpunkten durchgeführten Verkehrszählung (04.2005) zur Verfügung. Im nächsten Schritt wurden die erworbenen Ergebnisse zusammenfassend dargestellt und bewertet. Abschließend wurde eine Erweiterung des Schadstoff-Monitoring Konzeptes um den Faktor Lärm diskutiert.

Item Type: Seminar paper (Midterm)
Erschienen: 2005
Creators: Böhme, Michael
Title: Verkehrsbezogenes Schadstoff-Monitoring
Language: German
Abstract:

Ziel dieser Arbeit ist die Herleitung eines Handlungskonzeptes für das Schadstoff-Monitoring in der Stadt Darmstadt. Beginnend wurden daher die Grundlagen des Konzeptes erläutert. Beginnend mit den Rechtlichen Grundlagen der Luftreinhaltung wurde insbesondere auf die Rechtsvorgaben der Europäischen Union eingegangen und die Umsetzung dieser Vorgaben in Nationales Recht dargestellt. Besondere Beachtung fand dabei die 22. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes. (22.BImSchV). Darüber hinaus wurden die rechtliche Stellung sowie die Anforderungen an die Erstellung von Luftreinhalteplänen erläutert. Im Anschluss wurden die Naturwissenschaftlichen Grundlagen dargestellt. Dabei wurde unter anderem auf einzelne Luftbestandteile sowie auf den Begriff der Luftqualität eingegangen. Nach einer ausführlichen Erläuterung verschiedener luftgetragener Schadstoffe, wurden Emittenten von Luftverschmutzung dargestellt. Auf einen der Hauptemittenten, den Kfz- Verkehr, wurde dabei näher eingegangen. Bei der der Darlegung der gesundheitlichen Auswirkungen von Schadstoffen wurde besonderes gesondert auf die gesundheitsschädigenden Folgen von Feinstaub bzw. PM10 eingegangen. Die Darstellung der meteorologischen Einflüsse auf die Ausbreitung von luftgetragenen Schadstoffen bilden den Abschluss dieses Abschnittes. Im Folgenden wurde auf die Art und den Umfang der Luftqualitätsmessung eingegangen und die Lage der beiden Messstationen in Darmstadt näher erklärt. Nach einer Darstellung der Grundlagen der Schadstoffausbreitung mittels mathematisch- meteorologischer Modelle wurde auf das Programmsystem IMMIS, insbesondere die Programmteile IMMISLuft und IMMISLärm näher eingegangen. In der folgend durchgeführten Datenanalyse wurden die verschiedenen Inputdaten auf Abhängigkeiten untersucht. Als Inputdaten wurden sowohl aktuelle als auch Bestandsdaten verwendet. Die an zwei Stellen gemessenen Schadstoffdaten sowie an einer Station erfasste meteorologischen Daten, standen als aktuelles Datenmaterial zur Verfügung. Daten, die die Verkehrssituation wiedergeben standen anhand einer an zwei Tagen an vier Knotenpunkten durchgeführten Verkehrszählung (04.2005) zur Verfügung. Im nächsten Schritt wurden die erworbenen Ergebnisse zusammenfassend dargestellt und bewertet. Abschließend wurde eine Erweiterung des Schadstoff-Monitoring Konzeptes um den Faktor Lärm diskutiert.

Divisions: 13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institutes of Transportation
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institutes of Transportation > Institute for Transport Planning and Traffic Engineering
Date Deposited: 23 Jan 2018 15:22
Official URL: https://www.verkehr.tu-darmstadt.de/media/verkehr/fgvv/beruf...
Referees: Boltze, Prof. Dr. Manfred and Wolfermann, Dipl.-Ing. Axel and Rohde, Dipl.-Ing. Clemens
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details