TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Daten zur Verkehrssteuerung

Horstkötter, Ingo (2001):
Daten zur Verkehrssteuerung.
TU Darmstadt,
[Seminar paper (Midterm)]

Abstract

Nach einer kurzen Einführung in das Thema der Verkehrsbeeinflussung werden die definierten Ziele, welche durch Verkehrsbeeinflussung erreicht werden sollen, dargestellt: das ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit, die Verbesserung des Verkehrsablaufes, die Senkung der Kosten und die Verringerung der Umweltbelastungen.

Es folgt eine Erklärung der beiden Begriffe Steuern und Regeln, welche im Zusammenhang mit der Verkehrsbeeinflussung immer wieder vorkommen. Dann wird kurz auf verschiedene unterschiedliche Verkehrsbeeinflussungsanlage eingegangen. Hier unterscheidet man zwischen den statischen Systemen und den dynamischen Systemen. Bei den dynamischen Systemen wird nun genauer auf die Verkehrsbeeinflussungssysteme der Netzbeeinflussung und die der Streckenbeeinflussung sowie der damit verbundenen Daten eingegangen.

Im Hauptteil der Arbeit werden nun als erstes die allgemeinen Funktionsebenen von Verkehrsrechnerzentralen erläutert, sowie deren spezielle Aufgabenteilung dargestellt. Da es hauptsächlich um Daten zur Verkehrssteuerung geht, befassen sich die nachfolgenden Kapitel nun mit der Datenerfassung, der Beurteilung der Datenqualität der als Rohdaten eingegangen Daten (hier werden sogenannte Plausibilitätsprüfungen vorgenommen, um das System vor Fehlern zu schützen), sowie der Datenaufbereitung von den geprüften Rohdaten zu Kenngrößen, die von den verschiedene Verkehrsbeeinflussungssystemen verarbeitet werden können.

Verkehrsbeeinflussung muß hier als Teil der Kette "von Verkehrsdaten zu Verkehrskonzepten" gesehen werden. Ein Verkehrskonzept reicht von einer einzelnen singulären Maßnahme bis hin zu einem kombinierten komplexen Maßnahmenkatalog. Die aufbereiteten Daten sind nun als auslösendes Moment einer solchen Maßnahme zu sehen. Bevor die Arbeit mit einem Ausblick in die Zukunft endet, werden noch die beiden Verkehrskonzepte der Netzbeeinflussung und der Streckenbeeinflussung und ihre logische Verknüpfungskette dargelegt.

Im Anhang sind Auszüge eines sehr interessanten Interviews in der Verkehrsrechnerzentrale des Landes Hessens in Rüsselsheim abgelegt. Die Themen reichen von den Anfängen der Verkehrsbeeinflussungssysteme in Hessen über Daten zur Verkehrssteuerung bis hin zu Zukunftsgedanken.

Item Type: Seminar paper (Midterm)
Erschienen: 2001
Creators: Horstkötter, Ingo
Title: Daten zur Verkehrssteuerung
Language: German
Abstract:

Nach einer kurzen Einführung in das Thema der Verkehrsbeeinflussung werden die definierten Ziele, welche durch Verkehrsbeeinflussung erreicht werden sollen, dargestellt: das ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit, die Verbesserung des Verkehrsablaufes, die Senkung der Kosten und die Verringerung der Umweltbelastungen.

Es folgt eine Erklärung der beiden Begriffe Steuern und Regeln, welche im Zusammenhang mit der Verkehrsbeeinflussung immer wieder vorkommen. Dann wird kurz auf verschiedene unterschiedliche Verkehrsbeeinflussungsanlage eingegangen. Hier unterscheidet man zwischen den statischen Systemen und den dynamischen Systemen. Bei den dynamischen Systemen wird nun genauer auf die Verkehrsbeeinflussungssysteme der Netzbeeinflussung und die der Streckenbeeinflussung sowie der damit verbundenen Daten eingegangen.

Im Hauptteil der Arbeit werden nun als erstes die allgemeinen Funktionsebenen von Verkehrsrechnerzentralen erläutert, sowie deren spezielle Aufgabenteilung dargestellt. Da es hauptsächlich um Daten zur Verkehrssteuerung geht, befassen sich die nachfolgenden Kapitel nun mit der Datenerfassung, der Beurteilung der Datenqualität der als Rohdaten eingegangen Daten (hier werden sogenannte Plausibilitätsprüfungen vorgenommen, um das System vor Fehlern zu schützen), sowie der Datenaufbereitung von den geprüften Rohdaten zu Kenngrößen, die von den verschiedene Verkehrsbeeinflussungssystemen verarbeitet werden können.

Verkehrsbeeinflussung muß hier als Teil der Kette "von Verkehrsdaten zu Verkehrskonzepten" gesehen werden. Ein Verkehrskonzept reicht von einer einzelnen singulären Maßnahme bis hin zu einem kombinierten komplexen Maßnahmenkatalog. Die aufbereiteten Daten sind nun als auslösendes Moment einer solchen Maßnahme zu sehen. Bevor die Arbeit mit einem Ausblick in die Zukunft endet, werden noch die beiden Verkehrskonzepte der Netzbeeinflussung und der Streckenbeeinflussung und ihre logische Verknüpfungskette dargelegt.

Im Anhang sind Auszüge eines sehr interessanten Interviews in der Verkehrsrechnerzentrale des Landes Hessens in Rüsselsheim abgelegt. Die Themen reichen von den Anfängen der Verkehrsbeeinflussungssysteme in Hessen über Daten zur Verkehrssteuerung bis hin zu Zukunftsgedanken.

Divisions: 13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institutes of Transportation
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institutes of Transportation > Institute for Transport Planning and Traffic Engineering
Date Deposited: 06 Oct 2016 12:14
Official URL: https://www.verkehr.tu-darmstadt.de/media/verkehr/fgvv/beruf...
Referees: Boltze, Prof. Dr. Manfred
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details