TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

EU-Umgebungslärmrichtlinie - Inhalte, Handlungserfordernisse, Potentiale

Klein, Carolin (2007):
EU-Umgebungslärmrichtlinie - Inhalte, Handlungserfordernisse, Potentiale.
TU Darmstadt,
[Seminar paper (Midterm)]

Abstract

Im ersten Kapitel wird die Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Juni 2002 über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm und deren Umsetzung in deutsches Recht behandelt und beschrieben.

Das folgende Kapitel erläutert zunächst die Problematik von Umgebungslärm und der daraus resultierenden Notwendigkeit einer Richtlinie zur Bekämpfung von Lärmimmissionen. Im Folgenden wird die EU-Umgebungslärmrichtlinie näher ausgeführt. Hierbei werden die Veranlassung zur Einführung, die historische Entwicklung und die Inhalte der Richtlinie erläutert.

Das anschließende Kapitel beinhaltet die Umsetzung der auf europäischer Ebene erlassenen Richtlinie in nationales deutsches Recht. Der folgende Teilabschnitt zeigt die Inhalte der nationalen Umsetzung der europäischen Richtlinie und deren Unterschiede zur bis dahin geltenden nationalen Richtlinie auf. Außerdem wird die Vorgehensweise zur Ausführung einer Lärmminderungsplanung gemäß § 47 des BImSchG dargelegt.

Des Weiteren wird im nachfolgenden Kapitel auf die Auswirkungen der Einführung des Gesetzes, auf den Flugverkehr, den Schienenverkehr und den Straßenverkehr eingegangen.

Schließlich wird an zwei Modellregionen beispielhaft das Vorgehen einer Lärmminderungsplanung dargestellt. Abschließend werden die EU-Umgebungslärmrichtlinie und deren Umsetzung in nationales Recht diskutiert, kritisch betrachtet und deren Potentiale aufgezeigt.

Item Type: Seminar paper (Midterm)
Erschienen: 2007
Creators: Klein, Carolin
Title: EU-Umgebungslärmrichtlinie - Inhalte, Handlungserfordernisse, Potentiale
Language: German
Abstract:

Im ersten Kapitel wird die Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Juni 2002 über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm und deren Umsetzung in deutsches Recht behandelt und beschrieben.

Das folgende Kapitel erläutert zunächst die Problematik von Umgebungslärm und der daraus resultierenden Notwendigkeit einer Richtlinie zur Bekämpfung von Lärmimmissionen. Im Folgenden wird die EU-Umgebungslärmrichtlinie näher ausgeführt. Hierbei werden die Veranlassung zur Einführung, die historische Entwicklung und die Inhalte der Richtlinie erläutert.

Das anschließende Kapitel beinhaltet die Umsetzung der auf europäischer Ebene erlassenen Richtlinie in nationales deutsches Recht. Der folgende Teilabschnitt zeigt die Inhalte der nationalen Umsetzung der europäischen Richtlinie und deren Unterschiede zur bis dahin geltenden nationalen Richtlinie auf. Außerdem wird die Vorgehensweise zur Ausführung einer Lärmminderungsplanung gemäß § 47 des BImSchG dargelegt.

Des Weiteren wird im nachfolgenden Kapitel auf die Auswirkungen der Einführung des Gesetzes, auf den Flugverkehr, den Schienenverkehr und den Straßenverkehr eingegangen.

Schließlich wird an zwei Modellregionen beispielhaft das Vorgehen einer Lärmminderungsplanung dargestellt. Abschließend werden die EU-Umgebungslärmrichtlinie und deren Umsetzung in nationales Recht diskutiert, kritisch betrachtet und deren Potentiale aufgezeigt.

Divisions: 13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institutes of Transportation
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institutes of Transportation > Institute for Transport Planning and Traffic Engineering
Date Deposited: 05 Oct 2016 12:41
Official URL: https://www.verkehr.tu-darmstadt.de/media/verkehr/fgvv/beruf...
Referees: Boltze, Prof. Dr. Manfred
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details