TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Heiligtümer römischer Bürgerkolonien. Archäologische Untersuchungen zur sakralen Ausstattung republikanischer coloniae civium Romanorum

Boos, Marion (2011):
Heiligtümer römischer Bürgerkolonien. Archäologische Untersuchungen zur sakralen Ausstattung republikanischer coloniae civium Romanorum.
Rahden/Westfalen, Verlag Marie Leidorf, ISBN 978-3-89646-494-1,
[Book]

Abstract

In römischen Bürgerkolonien finden sich Capitolia, Tempel von Stadtgöttern, Kultstätten unterschiedlicher Gottheiten und extraurbane Heiligtümer. Iuppiter bzw. die kapitolinische Trias erhielten bei der Gründung stets ein Heiligtum, für das meist ein zentral an der Hauptstraße gelegener Tempel gebaut wurde, häufig ein Podiumtempel mit tiefer Vorhalle, dreigeteilter Cella und tuskanischer Säulenordnung. In latinischen Kolonien hingegen sind Capitolia vor dem Bundesgenossenkrieg nicht zu finden. Stadtgötter von Vorgängersiedlungen wurden oftmals weiterverehrt, z.B. Iuppiter Anxur in Tarracina oder Apollo in Puteoli. Dies erklärt sich sowohl aus der Ehrfurcht vor fremden Göttern als auch einem gewissen römischen Pragmatismus, der eine Integration der Einheimischen gebot.

Item Type: Book
Erschienen: 2011
Creators: Boos, Marion
Title: Heiligtümer römischer Bürgerkolonien. Archäologische Untersuchungen zur sakralen Ausstattung republikanischer coloniae civium Romanorum
Language: German
Abstract:

In römischen Bürgerkolonien finden sich Capitolia, Tempel von Stadtgöttern, Kultstätten unterschiedlicher Gottheiten und extraurbane Heiligtümer. Iuppiter bzw. die kapitolinische Trias erhielten bei der Gründung stets ein Heiligtum, für das meist ein zentral an der Hauptstraße gelegener Tempel gebaut wurde, häufig ein Podiumtempel mit tiefer Vorhalle, dreigeteilter Cella und tuskanischer Säulenordnung. In latinischen Kolonien hingegen sind Capitolia vor dem Bundesgenossenkrieg nicht zu finden. Stadtgötter von Vorgängersiedlungen wurden oftmals weiterverehrt, z.B. Iuppiter Anxur in Tarracina oder Apollo in Puteoli. Dies erklärt sich sowohl aus der Ehrfurcht vor fremden Göttern als auch einem gewissen römischen Pragmatismus, der eine Integration der Einheimischen gebot.

Place of Publication: Rahden/Westfalen
Publisher: Verlag Marie Leidorf
ISBN: 978-3-89646-494-1
Divisions: 15 Department of Architecture > Fachgruppe A: Historische Grundlagen > Klassische Archäologie
15 Department of Architecture > Fachgruppe A: Historische Grundlagen
15 Department of Architecture
Date Deposited: 18 Mar 2014 15:15
Additional Information:

zugl.: Heidelberg, Univ., Diss., 2010

Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item