TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Informationskapazität der Haut

Müller, Reinhard (1988):
Informationskapazität der Haut.
Technische Universität Darmstadt, [Diploma Thesis or Magisterarbeit]

Abstract

Zusammenfassung:

Zur Entwicklung einer Hörprothese für Gehörlose, die den Vibrationssinn der Haut als Ersatz für das Gehör nutzt, sollte die Informationskapazität der menschlichen Haut ermittelt werden. Als Signale zur Übertragung der Information dienen mechanokutane Reize (mechanische Schwingungen der Haut), die durch Frequenz, Amplitude und Dauer der Reizeinwirkung (Reizdauer) charakterisiert sind. Bei einer Reizdauer von 50ms war die Frage zu klären, ob mechanokutane Reize ohne Reizpause zwischen den Reizen aneinandergereiht werden können, oder ob eine Reizpause notwendig ist.

Mit einem bestehenden Testsystem wurde mit 8 Versuchspersonen in 3 Versuchen der Nachweis erbracht, daß keine Reizpause notwendig ist. Die Versuche wurden auf der Basis von Vergleichen zwischen angebotenen und von den Versuchspersonen selbst eingestellten Reizkombinationen, die mehrfach korrigiert werden konnten, durchgeführt. Mit einer Sicherheit von 70% konnten so Reize ermittelt werden, die zeitlich zwischen anderen Reizen eingebettet waren. Bei einer Reizdauer von 50ms und 5 Reizen ergibt sich damit eine Informationskapazität der Haut von 46,4Bit/s pro Reizgeber.

Item Type: Diploma Thesis or Magisterarbeit
Erschienen: 1988
Creators: Müller, Reinhard
Title: Informationskapazität der Haut
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

Zur Entwicklung einer Hörprothese für Gehörlose, die den Vibrationssinn der Haut als Ersatz für das Gehör nutzt, sollte die Informationskapazität der menschlichen Haut ermittelt werden. Als Signale zur Übertragung der Information dienen mechanokutane Reize (mechanische Schwingungen der Haut), die durch Frequenz, Amplitude und Dauer der Reizeinwirkung (Reizdauer) charakterisiert sind. Bei einer Reizdauer von 50ms war die Frage zu klären, ob mechanokutane Reize ohne Reizpause zwischen den Reizen aneinandergereiht werden können, oder ob eine Reizpause notwendig ist.

Mit einem bestehenden Testsystem wurde mit 8 Versuchspersonen in 3 Versuchen der Nachweis erbracht, daß keine Reizpause notwendig ist. Die Versuche wurden auf der Basis von Vergleichen zwischen angebotenen und von den Versuchspersonen selbst eingestellten Reizkombinationen, die mehrfach korrigiert werden konnten, durchgeführt. Mit einer Sicherheit von 70% konnten so Reize ermittelt werden, die zeitlich zwischen anderen Reizen eingebettet waren. Bei einer Reizdauer von 50ms und 5 Reizen ergibt sich damit eine Informationskapazität der Haut von 46,4Bit/s pro Reizgeber.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Confusionsmatrix, Ersatzmodell Haut mechanisch, Informationskapazität Haut, Reizgeber mechanokutane Sprachvermittlung, Vibrationsreiz taktil
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design
Date Deposited: 07 Nov 2011 12:53
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 813

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 08-02-1988

Ende Datum: 03-06-1988

Querverweis: 17/24 EMKS 762, 17/24 EMKD 645

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKD 813
Referees: Blume, Dipl.-Ing. Jochen and Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Related URLs:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item