TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Spiegleantrieb für ein Fourier-Transfom-Interferometer

Höf, Jonas :
Spiegleantrieb für ein Fourier-Transfom-Interferometer.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (1987)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Im Rahmen dieser Studienarbeit wurde ein Linearantrieb für den beweglichen Spiegel eines Michelson- Interferometers zur FTIR-Spektroskopie untersucht. Der mechanische Aufbau stammt aus einem Projektseminar. Es wird eine Wälzschub-Geradführung und zum Antrieb ein Elektromotor und eine Kugelumlaufspindel eingesetzt.

Um die Eignung des verwendeten Konzeptes beurteilen zu können, wurden die notwendigen elektronischen Ansteuerbaugruppen, insbesondere eine Geschwindigkeitsregelung, aufgebaut. Einen weiteren Schwerpunkt stellte die Entwicklung und Realisierung eines optoelektronischen Winkelmeßgerätes mit einer Auflösung im Bereich einer Winkelsekunde dar. Die Verwendbarkeit der Führung wurde damit nachgewiesen, die gemessenen Winkelabweichungen über einen Verfahrweg von 20mm liegen im Bereich von 3,5" (bzw. 1,7x10rad). Bei Dauerversuchen über 450 Stunden (648.000 Bewegungszyklen) war keine Verschlechterung meßbar. Im Hinblick auf den späteren Einsatz sind jedoch weitere Versuche zur Bestätigung dieses Ergebnisses erforderlich. Der Spindelantrieb erfüllt hingegen die Anforderungen an die Konstanz der Verfahrgeschwindigkeit (1%) nicht und erwies sich auch in seiner Verschleißfestigkeit als ungeeignet.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 1987
Autor(en): Höf, Jonas
Titel: Spiegleantrieb für ein Fourier-Transfom-Interferometer
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Im Rahmen dieser Studienarbeit wurde ein Linearantrieb für den beweglichen Spiegel eines Michelson- Interferometers zur FTIR-Spektroskopie untersucht. Der mechanische Aufbau stammt aus einem Projektseminar. Es wird eine Wälzschub-Geradführung und zum Antrieb ein Elektromotor und eine Kugelumlaufspindel eingesetzt.

Um die Eignung des verwendeten Konzeptes beurteilen zu können, wurden die notwendigen elektronischen Ansteuerbaugruppen, insbesondere eine Geschwindigkeitsregelung, aufgebaut. Einen weiteren Schwerpunkt stellte die Entwicklung und Realisierung eines optoelektronischen Winkelmeßgerätes mit einer Auflösung im Bereich einer Winkelsekunde dar. Die Verwendbarkeit der Führung wurde damit nachgewiesen, die gemessenen Winkelabweichungen über einen Verfahrweg von 20mm liegen im Bereich von 3,5" (bzw. 1,7x10rad). Bei Dauerversuchen über 450 Stunden (648.000 Bewegungszyklen) war keine Verschlechterung meßbar. Im Hinblick auf den späteren Einsatz sind jedoch weitere Versuche zur Bestätigung dieses Ergebnisses erforderlich. Der Spindelantrieb erfüllt hingegen die Anforderungen an die Konstanz der Verfahrgeschwindigkeit (1%) nicht und erwies sich auch in seiner Verschleißfestigkeit als ungeeignet.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Drehwinkelmessung, Gewindespindel, Interferometer, Linearantrieb, Linearführung, Regelung Gleichstrommotor, Spindelgetriebe
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 07 Nov 2011 13:48
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 712

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 01-11-1986

Ende Datum: 15-07-1987

Querverweis: Projektseminar PEM4 "Spiegelpositionierung" S86

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 712
Gutachter / Prüfer: Löser, Dipl.-Ing. Ralf Ernst ; Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen