TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Praktische Untersuchungen zur galvanischen Abscheidung von Chrom-Nickel-Legierungen

Steibert, Markus :
Praktische Untersuchungen zur galvanischen Abscheidung von Chrom-Nickel-Legierungen.
Technische Universität Darmstadt
[Diplom- oder Magisterarbeit], (2005)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Die vorliegende Arbeit beschreibt die Möglichkeit der gleichzeitigen galvanischen Abscheidung von Chrom und Nickel bzw. Chrom, Nickel und Eisen und die daraus resultierenden inneren mechanischen Spannungen der abgeschiedenen Metallschicht.

Unterschiedliche Badzusammensetzungen, sowie die Stromdichte und Anodenart beeinflussen die Legierungszusammensetzung. Diese abgeschiedenen Schichten weisen innere Spannungen auf und verformen den Substratträger. Dieser Effekt wird zur Bestimmung der inneren Spannungen genutzt.

Frank Lippold hat in seiner Diplomarbeit ein Messverfahren zur Durchbiegungsmessung umgesetzt, an dem sich bei einseitig beschichteten Substraten das E-Modul bestimmen lässt. Der Einsatz eines Lasertriangulators verbessert das Verfahren.

Es wird experimentell nachgewiesen, dass die inneren Spannungen in einem weiten Bereich variiert werden können. In den Chrom-Nickel-Schichten können Druckspannungen von 57,91 – 82,52 N/mm2 und bei den Chrom-Nickel-Eisen-Schichten von 12,35 – 45,51 N/mm2 erzeugt werden.

Die mechanischen Spannungsänderungen in Abhängigkeit von der Stromdichte und der Chrom-III-Sulfatkonzentration zeigen unterschiedliche Verläufe. Bei 200g und 250g Chrom-III-Sulfat verlaufen sie annährend parallel.

Bei 300g Chrom-III-Sulfat verläuft die Kurve spiegelverkehrt.

Durch Einsatz von schnell löslichen Nickel-Pelletes ergaben sich stabile Galvanikbäder mit 1l Volumen, allerdings weisen alle Legierungen zu hohe Nickelanteile auf.

Typ des Eintrags: Diplom- oder Magisterarbeit
Erschienen: 2005
Autor(en): Steibert, Markus
Titel: Praktische Untersuchungen zur galvanischen Abscheidung von Chrom-Nickel-Legierungen
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Die vorliegende Arbeit beschreibt die Möglichkeit der gleichzeitigen galvanischen Abscheidung von Chrom und Nickel bzw. Chrom, Nickel und Eisen und die daraus resultierenden inneren mechanischen Spannungen der abgeschiedenen Metallschicht.

Unterschiedliche Badzusammensetzungen, sowie die Stromdichte und Anodenart beeinflussen die Legierungszusammensetzung. Diese abgeschiedenen Schichten weisen innere Spannungen auf und verformen den Substratträger. Dieser Effekt wird zur Bestimmung der inneren Spannungen genutzt.

Frank Lippold hat in seiner Diplomarbeit ein Messverfahren zur Durchbiegungsmessung umgesetzt, an dem sich bei einseitig beschichteten Substraten das E-Modul bestimmen lässt. Der Einsatz eines Lasertriangulators verbessert das Verfahren.

Es wird experimentell nachgewiesen, dass die inneren Spannungen in einem weiten Bereich variiert werden können. In den Chrom-Nickel-Schichten können Druckspannungen von 57,91 – 82,52 N/mm2 und bei den Chrom-Nickel-Eisen-Schichten von 12,35 – 45,51 N/mm2 erzeugt werden.

Die mechanischen Spannungsänderungen in Abhängigkeit von der Stromdichte und der Chrom-III-Sulfatkonzentration zeigen unterschiedliche Verläufe. Bei 200g und 250g Chrom-III-Sulfat verlaufen sie annährend parallel.

Bei 300g Chrom-III-Sulfat verläuft die Kurve spiegelverkehrt.

Durch Einsatz von schnell löslichen Nickel-Pelletes ergaben sich stabile Galvanikbäder mit 1l Volumen, allerdings weisen alle Legierungen zu hohe Nickelanteile auf.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Beschichten galvanisch, Spannung mechanische, Trennmembran aus Cr Ni Fe
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Mess- und Sensortechnik
Hinterlegungsdatum: 31 Aug 2011 10:11
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1586

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 26-04-2005

Ende Datum: 01-08-2005

Querverweis: 17/24 EMKS 1416, 17/24 EMKD 1577

Studiengang: Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT)

Vertiefungsrichtung: Mikro- und Feinwerktechnik (MFT)

Abschluss: Diplom (MFT)

ID-Nummer: 17/24 EMKD 1586
Gutachter / Prüfer: Wohlgemuth, Dipl.-Ing. Christian ; Werthschützky, Prof. Dr.- Roland
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen