TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Anforderungen an Durchflusssensor

Nuber, Michael :
Anforderungen an Durchflusssensor.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (2002)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Die vorliegende Studienarbeit geht der Frage nach, welche Eigenschaften einem Durchflußsensor zum Erfolg verhelfen. Der Hauptaugenmerk liegt dabei nicht auf den ökonomischen Aspekten, sondern auf den technischen Funktionalitäten des Produkts. Für die entscheidenden Eigenschaften wird der Begriff "Erfolgsfaktor" gewählt. Die Suche nach den Erfolgsfaktoren vollzieht sich in zwei Schritten: begonnen wird mit einer umfangreichen Literaturrecherche. Es wird versucht, bereits gewonnene Erkenntnisse der Erfolgsforschung zu ermitteln und auf das Gebiet der Durchflußmessung zu übertragen. Nachdem festgestellt werden muß, dass dies aufgrund mangelnder Literatur nicht realisierbar ist, wird eine eigene Untersuchung vorbereitet. Zunächst werden die theoretischen Grundlagen einer empirischen Erhebung erarbeitet. Aufgrund dieser fällt die Entscheidung auf eine schriftliche Befragung der Hersteller und Anwender von Durchflußsensoren. Mittels eines neu entwickelten Fragebogens, der sich insbesondere an technische Fachkräfte richtet, werden die zur Ermittlung der Erfolgsfaktoren notwendigen Daten gesammelt. Nach Auswerten des Datenmaterials können drei maßgebliche Erfolgsfaktoren festgestellt werden: Wartungsfreiheit, Selbstdiagnose, Selbstkalibrierung. Es wird exemplarisch dargelegt, auf welche Weise diese den Nutzen der Meßprinzipien für Hersteller und Anwender steigern. Den Abschluß bildet eine Analyse der Einsatzmöglichkeiten für ein so verbessertes Meßprinzip. Konkrete Vorgaben für ein bestimmtes Produkt sind dabei nicht Ziel der Aufgabenstellung.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 2002
Autor(en): Nuber, Michael
Titel: Anforderungen an Durchflusssensor
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Die vorliegende Studienarbeit geht der Frage nach, welche Eigenschaften einem Durchflußsensor zum Erfolg verhelfen. Der Hauptaugenmerk liegt dabei nicht auf den ökonomischen Aspekten, sondern auf den technischen Funktionalitäten des Produkts. Für die entscheidenden Eigenschaften wird der Begriff "Erfolgsfaktor" gewählt. Die Suche nach den Erfolgsfaktoren vollzieht sich in zwei Schritten: begonnen wird mit einer umfangreichen Literaturrecherche. Es wird versucht, bereits gewonnene Erkenntnisse der Erfolgsforschung zu ermitteln und auf das Gebiet der Durchflußmessung zu übertragen. Nachdem festgestellt werden muß, dass dies aufgrund mangelnder Literatur nicht realisierbar ist, wird eine eigene Untersuchung vorbereitet. Zunächst werden die theoretischen Grundlagen einer empirischen Erhebung erarbeitet. Aufgrund dieser fällt die Entscheidung auf eine schriftliche Befragung der Hersteller und Anwender von Durchflußsensoren. Mittels eines neu entwickelten Fragebogens, der sich insbesondere an technische Fachkräfte richtet, werden die zur Ermittlung der Erfolgsfaktoren notwendigen Daten gesammelt. Nach Auswerten des Datenmaterials können drei maßgebliche Erfolgsfaktoren festgestellt werden: Wartungsfreiheit, Selbstdiagnose, Selbstkalibrierung. Es wird exemplarisch dargelegt, auf welche Weise diese den Nutzen der Meßprinzipien für Hersteller und Anwender steigern. Den Abschluß bildet eine Analyse der Einsatzmöglichkeiten für ein so verbessertes Meßprinzip. Konkrete Vorgaben für ein bestimmtes Produkt sind dabei nicht Ziel der Aufgabenstellung.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Durchflussmessprinzipien, Erfolgsfaktor, Marktanalyse Durchflußsensor
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 31 Aug 2011 10:05
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1498

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 12-11-2001

Ende Datum: 28-08-2002

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (WiET)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 1498
Gutachter / Prüfer: Müller, Dipl.-Ing. Ralf ; Fuhrländer, Dipl.-Ing. Stefan
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen