TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Laserschweißen von Edelstahlmembranen

Zimmerschitt-Halbig, Peter (1997):
Laserschweißen von Edelstahlmembranen.
Technische Universität Darmstadt, [Seminar paper (Midterm)]

Abstract

Zusammenfassung:

Zur Gehäusung von SI-Drucksensoren werden diese in Gehäuse aus Edelstahl eingefügt. Die einzelnen Gehäuseteile werden verschweisst.

Für das Schweissen bietet sich die Technik des Laserschweissens an. Am Institut der EMK befindet sich hierfür ein gepulster Nd:YAG-Laser, mit dem Probeschweissungen durchgeführt wurden. Die Proben wurden mit Methoden der Metallographie untersucht und bewertet. Die gewonnen Parameter wurden in einer Konstruktion berücksichtigt, die zylindrische Edelstahlteile und kreisförmige Edelstahlmembranen unter dem Laser positionieren und rotieren lassen. Die Positioniereinrichtung ist eine Kombination aus vier manuell verstellbaren Linearantrieben. Die Rotation wird durch einen DC-Motor mit vorgeschalteten Planetengetriebe realisiert.

Als Bindeglied zwischen Laser und Konstruktion fungiert eine Steuerung in TTL-Bauweise. Sie übernimmt die Steuerung des Lasers, die variable Drehzahlregelung mit Anzeige und die Möglichkeit zur Verwirklichung einer definierten Schweissnahtlücke.

* Schweissnahtform: I-Naht, Rollennaht

* Abmessungen des Gehäuses: Ø=10-30mm, H=5-10mm

Item Type: Seminar paper (Midterm)
Erschienen: 1997
Creators: Zimmerschitt-Halbig, Peter
Title: Laserschweißen von Edelstahlmembranen
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

Zur Gehäusung von SI-Drucksensoren werden diese in Gehäuse aus Edelstahl eingefügt. Die einzelnen Gehäuseteile werden verschweisst.

Für das Schweissen bietet sich die Technik des Laserschweissens an. Am Institut der EMK befindet sich hierfür ein gepulster Nd:YAG-Laser, mit dem Probeschweissungen durchgeführt wurden. Die Proben wurden mit Methoden der Metallographie untersucht und bewertet. Die gewonnen Parameter wurden in einer Konstruktion berücksichtigt, die zylindrische Edelstahlteile und kreisförmige Edelstahlmembranen unter dem Laser positionieren und rotieren lassen. Die Positioniereinrichtung ist eine Kombination aus vier manuell verstellbaren Linearantrieben. Die Rotation wird durch einen DC-Motor mit vorgeschalteten Planetengetriebe realisiert.

Als Bindeglied zwischen Laser und Konstruktion fungiert eine Steuerung in TTL-Bauweise. Sie übernimmt die Steuerung des Lasers, die variable Drehzahlregelung mit Anzeige und die Möglichkeit zur Verwirklichung einer definierten Schweissnahtlücke.

* Schweissnahtform: I-Naht, Rollennaht

* Abmessungen des Gehäuses: Ø=10-30mm, H=5-10mm

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Gehäusung Drucksensor, Laserstrahl-Bearbeitung, Linearantrieb, Metallografie, ND-YAG-Laser, Schweissen, Zählerschaltung TTL
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design > Measurement and Sensor Technology
Date Deposited: 13 Sep 2011 07:09
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1347

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 04-11-1996

Ende Datum: 21-07-1997

Querverweis: 17/24 EMKS 1254

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (Dipl.)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKS 1347
Referees: Hohlfeld, Dipl.-Ing. Olaf and Werthschützky, Prof. Dr.- Roland
Related URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item