TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Technologievergleich für Kraftsensoren

Weimer, Manfred (1996):
Technologievergleich für Kraftsensoren.
Technische Universität Darmstadt, [Diploma Thesis or Magisterarbeit]

Abstract

Zusammenfassung:

In dieser Arbeit wurde eine Analyse und Bewertung von Kraftsensoren durchgeführt. Informationsquellen waren Firmenschriften, Literatur, Patente und Gespräche mit Experten.

Die verschiedenen Sensorprinzipien wurden zunächst in drei Hauptgruppen (indirekte-, direkte- und kraftkompensierende Verfahren) klassifiziert. Die nachfolgende Unterteilungsstufe fand auf der Basis des Wirkprinzips des Primärwandlers statt.

Die Katalogisierung der Sensoren ist dreistufig in einem Gliederungsteil, Hauptteil und Zugriffsteil strukturiert.

Die Kraftsensoren wurden in vier Anwendungsgebiete unterteilt und bewertet. Die vier Gebiete sind Industrielle-, Prüfmaschinen-, Massensensorik- und Wägetechnik- Anwendungen. Anschließend wurden die Ergebnisse diskutiert.

Das wichtigste Ergebnis der vorliegenden Studie ist, daß zur Zeit und in den nächsten Jahren die Kraftmessung auf der Basis von Folien-Dehnungsmeßstreifen (DMS) für weite Kraftmeß- und Anwendunsbereiche vorherrscht bzw. vorherrschen wird.

Nieschen für andere Wirkprinzipien von Kraftsensoren werden bei der Kraftmessung unterhalb 10N, bei dynamischen Messungen und dem Einsatz unter extremen Umweltbedingungen gesehen.

Die Wägetechnik stellt ebenfalls einen Sonderbereich dar, in dem weniger robuste Prinzipien zum Einsatz kommen können.

Im Anhang befinden sich Kurzbeschreibungen der Kraftsensoren, Daten-Matrizen mit der Auflistung der charakteristischen Kennwerte der Sensoren und Bewertungsmatrizen der vier Sensoranwendungsgebiete.

Item Type: Diploma Thesis or Magisterarbeit
Erschienen: 1996
Creators: Weimer, Manfred
Title: Technologievergleich für Kraftsensoren
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

In dieser Arbeit wurde eine Analyse und Bewertung von Kraftsensoren durchgeführt. Informationsquellen waren Firmenschriften, Literatur, Patente und Gespräche mit Experten.

Die verschiedenen Sensorprinzipien wurden zunächst in drei Hauptgruppen (indirekte-, direkte- und kraftkompensierende Verfahren) klassifiziert. Die nachfolgende Unterteilungsstufe fand auf der Basis des Wirkprinzips des Primärwandlers statt.

Die Katalogisierung der Sensoren ist dreistufig in einem Gliederungsteil, Hauptteil und Zugriffsteil strukturiert.

Die Kraftsensoren wurden in vier Anwendungsgebiete unterteilt und bewertet. Die vier Gebiete sind Industrielle-, Prüfmaschinen-, Massensensorik- und Wägetechnik- Anwendungen. Anschließend wurden die Ergebnisse diskutiert.

Das wichtigste Ergebnis der vorliegenden Studie ist, daß zur Zeit und in den nächsten Jahren die Kraftmessung auf der Basis von Folien-Dehnungsmeßstreifen (DMS) für weite Kraftmeß- und Anwendunsbereiche vorherrscht bzw. vorherrschen wird.

Nieschen für andere Wirkprinzipien von Kraftsensoren werden bei der Kraftmessung unterhalb 10N, bei dynamischen Messungen und dem Einsatz unter extremen Umweltbedingungen gesehen.

Die Wägetechnik stellt ebenfalls einen Sonderbereich dar, in dem weniger robuste Prinzipien zum Einsatz kommen können.

Im Anhang befinden sich Kurzbeschreibungen der Kraftsensoren, Daten-Matrizen mit der Auflistung der charakteristischen Kennwerte der Sensoren und Bewertungsmatrizen der vier Sensoranwendungsgebiete.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Bewertungsverfahren, Kraftmessung, Kraftsensor Systematik, Literaturrecherche, Patentrecherche, Sensorkatalog
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design > Measurement and Sensor Technology
Date Deposited: 30 Sep 2011 09:08
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1288

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 15-11-1995

Ende Datum: 21-02-1996

Querverweis: 17/24 EMKD 1263

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (Dipl.)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKD 1288
Referees: Werthschützky, Prof. Dr.- Roland
Related URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item