TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Intelligentes Leitwertmessgerät

Augsten, Andreas :
Intelligentes Leitwertmessgerät.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (1994)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Mit Hilfe von Hautleitwertmessungen kann versucht werden, die geistige Belastung arbeitswissenschaftlich zu erfassen, der Zustand der Haut aus dermatologischer Sicht zu untersuchen oder in der Alternativmedizin die Wechselwirkung zwischen Patient und Medikament zu belegen.

Auf der Basis des Mikrokontrollers Motorola 68HC11 wurde ein Leitwertmeßgerät mit einem 128*64-Punkt-Grafik-LCD-Modul als Anzeige entwickelt. Das Meßgerät ist in der Lage, bei 16-Bit Auflösung, Leitwertänderungen bis zu einer Frequenz von 30Hz zu analysieren. Dabei reicht der Meßbereich von 1.5µS bis 50mS.

Zur Messung wird ein bekannter, konstanter Strom in die Haut eingespeist und die am Leitwert abfallende Spannung gemessen. Der Quotient aus beiden Größen ergibt den Leitwert.

Eine Besonderheit des Meßgerätes ist die Anzeige des Leitwertes in einem Meßfenster, das im aktuellen Leitwertmeßbereich kleine Änderungen genau erfaßt. Bei größeren Änderungen des Meßwertes wird das Fenster nachgeführt. Schnelle Änderungen bis zu 30Hz, die das menschliche Auge nicht mehr erfassen kann, werden durch ein digitales Tiefpaßfilter mit nachfolgender Spitzenwerterkennung aufbereitet und angezeigt.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 1994
Autor(en): Augsten, Andreas
Titel: Intelligentes Leitwertmessgerät
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Mit Hilfe von Hautleitwertmessungen kann versucht werden, die geistige Belastung arbeitswissenschaftlich zu erfassen, der Zustand der Haut aus dermatologischer Sicht zu untersuchen oder in der Alternativmedizin die Wechselwirkung zwischen Patient und Medikament zu belegen.

Auf der Basis des Mikrokontrollers Motorola 68HC11 wurde ein Leitwertmeßgerät mit einem 128*64-Punkt-Grafik-LCD-Modul als Anzeige entwickelt. Das Meßgerät ist in der Lage, bei 16-Bit Auflösung, Leitwertänderungen bis zu einer Frequenz von 30Hz zu analysieren. Dabei reicht der Meßbereich von 1.5µS bis 50mS.

Zur Messung wird ein bekannter, konstanter Strom in die Haut eingespeist und die am Leitwert abfallende Spannung gemessen. Der Quotient aus beiden Größen ergibt den Leitwert.

Eine Besonderheit des Meßgerätes ist die Anzeige des Leitwertes in einem Meßfenster, das im aktuellen Leitwertmeßbereich kleine Änderungen genau erfaßt. Bei größeren Änderungen des Meßwertes wird das Fenster nachgeführt. Schnelle Änderungen bis zu 30Hz, die das menschliche Auge nicht mehr erfassen kann, werden durch ein digitales Tiefpaßfilter mit nachfolgender Spitzenwerterkennung aufbereitet und angezeigt.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, 68HC11 Mikrocontroller, Abtastratenreduktion, Filter digital, LC-Grafik-Display, Leitwertmessung an der Haut
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 10 Okt 2011 14:00
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1173

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 08-11-1993

Ende Datum: 08-09-1994

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 1173
Gutachter / Prüfer: Ilgen, Dr. phil. Hans Joachim ; Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen