TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Universelle Messelektronik

Guth, Uwe :
Universelle Messelektronik.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (1994)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

In der Studienarbeit "Universelle Meßelektronik" wird der Aufbau und die Funktion eines Grundgerätes beschrieben, das es erlauben soll, Meßaufbauten den jeweiligen Anforderungen entsprechend modular in 19"-Technik zusammenzustellen und zu konfigurieren. Es handelt sich hierbei im wesentlichen um einen 19"-Modulträger, in den Meßmodule eingeschoben werden können. Die Verbindung der Meßmodule untereinander erfolgt über eine Rückwandplatine, die jeweils einen 8 Bit breiten Daten- und Adreßbus mit den zugehörigen Steuerleitungen zur Verfügung stellt. Zur Vergrößerung der Störsicherheit wurden sämtliche Leitungen des Busses aktiv terminiert. Weiterhin befinden sich dort 14 Signalleitungen zur Verbindung der Meßmodule. Hier können z.B. analoge Signale geführt werden. Ein Netzteil zur Versorgung der einzelnen Baugruppen und eine Schnittstellenkarte ergänzen das Gerät.

Weiterhin wird der Aufbau einer A/D-Wandlerkarte mit dem Baustein MAX181 beschrieben, die zur Funktionsüberprüfung und zur Überwachung der Signale auf den 14 Analogleitungen dient.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 1994
Autor(en): Guth, Uwe
Titel: Universelle Messelektronik
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

In der Studienarbeit "Universelle Meßelektronik" wird der Aufbau und die Funktion eines Grundgerätes beschrieben, das es erlauben soll, Meßaufbauten den jeweiligen Anforderungen entsprechend modular in 19"-Technik zusammenzustellen und zu konfigurieren. Es handelt sich hierbei im wesentlichen um einen 19"-Modulträger, in den Meßmodule eingeschoben werden können. Die Verbindung der Meßmodule untereinander erfolgt über eine Rückwandplatine, die jeweils einen 8 Bit breiten Daten- und Adreßbus mit den zugehörigen Steuerleitungen zur Verfügung stellt. Zur Vergrößerung der Störsicherheit wurden sämtliche Leitungen des Busses aktiv terminiert. Weiterhin befinden sich dort 14 Signalleitungen zur Verbindung der Meßmodule. Hier können z.B. analoge Signale geführt werden. Ein Netzteil zur Versorgung der einzelnen Baugruppen und eine Schnittstellenkarte ergänzen das Gerät.

Weiterhin wird der Aufbau einer A/D-Wandlerkarte mit dem Baustein MAX181 beschrieben, die zur Funktionsüberprüfung und zur Überwachung der Signale auf den 14 Analogleitungen dient.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, A/D Wandler MAX 181, ISA-Bus, Terminierung aktiv
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 11 Okt 2011 13:27
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1150

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 18-10-1993

Ende Datum: 18-04-1994

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 1150
Gutachter / Prüfer: Hoppach, Dipl.-Ing. Elmar ; Weißmantel, Prof. Dr.- Heinz
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen