TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Optimierung des Steuerteils eines Ein-Bit-Korrelators

Kessler, Michael :
Optimierung des Steuerteils eines Ein-Bit-Korrelators.
Technische Universität Darmstadt
[Diplom- oder Magisterarbeit], (1987)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

In dieser Arbeit wurde ein System zur berührungslosen Geschwindigkeitsmessung untersucht und durch die Entwicklung und Programmierung einer Mikrocomputersteuerung optimiert.

Das vorhandene Gerät arbeitet nach dem Prinzip der 1-Bit-Korrelation. Hierbei wird eine rauhe Oberfläche mit zwei Sensoren optisch abgetastet und damit zwei im Idealfall gleiche, aber zeitlich versetzte Signale erzeugt. Beide Signale werden mit einem Komperator digitalisiert und in zwei Schieberegister geschoben. Aus dem Vergleich der Schieberegisterinhalte und der Taktfrequenz ergibt sich die Geschwindigkeit. Da die Signale im Realfall nicht gleich, sondern nur ähnlich sind, treten bei diesem Vergleich Fehler auf. In dieser Arbeit werden die Fehler statistisch untersucht und ausgewertet. Mit den Resultaten dieser Untersuchung wird ein Programm für den Steuerrechner erstellt, das aus der statistischen Verteilung der Vergleichsergebnisse genaue Geschwindigkeiten ermittelt. Dadurch wird eine einwandfreie Meßbereichsumschaltung erzielt und Messungen über einen größeren Geschwindigkeitsbereich erst möglich. Zusätzlich wurde der Wunsch nach der Berechnung und Anzeige des zurückgelegten Weges erfüllt.

Typ des Eintrags: Diplom- oder Magisterarbeit
Erschienen: 1987
Autor(en): Kessler, Michael
Titel: Optimierung des Steuerteils eines Ein-Bit-Korrelators
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

In dieser Arbeit wurde ein System zur berührungslosen Geschwindigkeitsmessung untersucht und durch die Entwicklung und Programmierung einer Mikrocomputersteuerung optimiert.

Das vorhandene Gerät arbeitet nach dem Prinzip der 1-Bit-Korrelation. Hierbei wird eine rauhe Oberfläche mit zwei Sensoren optisch abgetastet und damit zwei im Idealfall gleiche, aber zeitlich versetzte Signale erzeugt. Beide Signale werden mit einem Komperator digitalisiert und in zwei Schieberegister geschoben. Aus dem Vergleich der Schieberegisterinhalte und der Taktfrequenz ergibt sich die Geschwindigkeit. Da die Signale im Realfall nicht gleich, sondern nur ähnlich sind, treten bei diesem Vergleich Fehler auf. In dieser Arbeit werden die Fehler statistisch untersucht und ausgewertet. Mit den Resultaten dieser Untersuchung wird ein Programm für den Steuerrechner erstellt, das aus der statistischen Verteilung der Vergleichsergebnisse genaue Geschwindigkeiten ermittelt. Dadurch wird eine einwandfreie Meßbereichsumschaltung erzielt und Messungen über einen größeren Geschwindigkeitsbereich erst möglich. Zusätzlich wurde der Wunsch nach der Berechnung und Anzeige des zurückgelegten Weges erfüllt.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, 1-Bit-Korrelation, Berührungsloses Messen, Geschwindigkeitsmessung, Korrelation, Wegmessung optisch
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 26 Okt 2011 07:56
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 785

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 08-07-1987

Ende Datum: 08-10-1987

Querverweis: 17/24 EMKD 736, 17/24 EMKD 741

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKD 785
Gutachter / Prüfer: Yi, Dipl.-Ing. You-Shin ; Buschmann, Prof. Dr.- Heinrich
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen