TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Materialflußbegleitendes Informationssystem

Krenzer, Stefan :
Materialflußbegleitendes Informationssystem.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (1987)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Es wurde ein Laboraufbau eines magnetischen Informationssystems entwickelt, das im industriellen Einsatz die datentechnische Organisation einer Montagelinie flexibler gestalten soll. Der Aufbau besteht aus einem Fließband, auf dem der Informationsträger umläuft und dabei eine Schreib- und Lesestation passiert. Die Schreibstation besteht im wesentlichen aus einer Anordnung von Spulen, die abhängig von der aufzubringenden Information Nord- und Südpole in bestimmte Stellen des magnetisch halbharten Informationsträgerblechs einprägt; gelesen wird die auf dem Blech gespeicherte Information durch eine Hallgeneratorenanordnung mit nachgeschalteten Komparatoren. Sowohl die zu schreibende als auch die gelesene Bitkombination wird zwischengespeichert. Um Reihenversuche zur Zuverlässigkeit des Systems durchzuführen, wurde eine motorgetriebene Hebebühne konstruiert, die durch Heben und Senken der Schreibspulen den Luftspalt zum Blech verändert.

Technische Daten:

* Informationsmenge: 9 Bit

* Fläche des Informationsträgerblechs: 50 x 50 mm2

* maximaler Luftspalt Spulen/Blech: 4 mm

* Eingangs- und Ausgangspegl: TTL

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 1987
Autor(en): Krenzer, Stefan
Titel: Materialflußbegleitendes Informationssystem
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Es wurde ein Laboraufbau eines magnetischen Informationssystems entwickelt, das im industriellen Einsatz die datentechnische Organisation einer Montagelinie flexibler gestalten soll. Der Aufbau besteht aus einem Fließband, auf dem der Informationsträger umläuft und dabei eine Schreib- und Lesestation passiert. Die Schreibstation besteht im wesentlichen aus einer Anordnung von Spulen, die abhängig von der aufzubringenden Information Nord- und Südpole in bestimmte Stellen des magnetisch halbharten Informationsträgerblechs einprägt; gelesen wird die auf dem Blech gespeicherte Information durch eine Hallgeneratorenanordnung mit nachgeschalteten Komparatoren. Sowohl die zu schreibende als auch die gelesene Bitkombination wird zwischengespeichert. Um Reihenversuche zur Zuverlässigkeit des Systems durchzuführen, wurde eine motorgetriebene Hebebühne konstruiert, die durch Heben und Senken der Schreibspulen den Luftspalt zum Blech verändert.

Technische Daten:

* Informationsmenge: 9 Bit

* Fläche des Informationsträgerblechs: 50 x 50 mm2

* maximaler Luftspalt Spulen/Blech: 4 mm

* Eingangs- und Ausgangspegl: TTL

Freie Schlagworte: lektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Feldbereachnungsprogramm PROFI, Magnetisierkopf, Magnetmaterialien, Magnetschriftenleser, Simulation Magmetkreis, Spulenoptimierung, Wegmessung magnetisch
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 31 Aug 2011 10:01
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 703

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 01-09-1986

Ende Datum: 07-05-1987

Querverweis: Projektseminar PEM1 "Materialflußbegleitender Informationstransport" W85

17/24 EMKD 555

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (Dipl.)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 703
Gutachter / Prüfer: Buschmann, Prof. Dr.- Heinrich
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen