TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Dokumentationssystem für Digitale Rekonstruktionen am Beispiel der Grabanlage Zhaoling, Provinz Shaanxi, China

Pfarr, Mieke (2010):
Dokumentationssystem für Digitale Rekonstruktionen am Beispiel der Grabanlage Zhaoling, Provinz Shaanxi, China.
TU Darmstadt, FB 15, FG IKA, [Online-Edition: urn:nbn:de:tuda-tuprints-23025],
[Ph.D. Thesis]

Abstract

Die Charta „Zur Bewahrung des digitalen Kulturerbes“ wurde von der UNESCO schon im Jahre 2003 verabschiedet. Hier nimmt die UNESCO eindeutig Stellung zur Bedeutung und Bewahrung des digitalen Erbes in Bezug auf das Kulturerbe aller Nationen. So ist also der Verlust digitaler Forschungsdaten und des in digitaler Form gespeicherten Wissens eine Bedrohung des gesamten Wissens der Menschheit. Die Architektur mit all ihren Teilbereichen wie z. B. Entwurf, Bautechnik, Bauphysik, Konstruktion und Baugeschichte bietet ein weites Einsatzgebiet für die Neuen Medien. Hierdurch ist auch im Bereich der Architektur das digitale Erbe immens angewachsen und ebenfalls aufgrund des Fehlens einheitlicher Dokumentationsverfahren vom Wissensverlust bedroht. Einen Teilbereich des digitalen Kulturerbes innerhalb der Architektur bilden die Digitalen Rekonstruktionen kulturell und bauhistorisch wichtiger Bauwerke und Bauanlagen, die zu einem festen Bestandteil des wissenschaftlichen Arbeitens geworden sind und die zur Erforschung von historischen Zusammenhängen und Bauwerken immer häufiger eingesetzt werden. Die Umsetzung in die digitale Ebene erfolgt nach dem Auswerten und Sammeln der relevanten Quellen und Informationen, die auch während des oft über mehrere Jahre dauernden Bearbeitungsprozesses immer wieder angeglichen, korrigiert und ergänzt werden. Der Prozess ist geprägt durch ein ständiges Verdichten des Wissens und die Umsetzung, bzw. Überprüfung der Angaben in der Dreidimensionalität. Das Ergebnis einer solchen Arbeitsweise ist eine auf neuesten Ergebnissen basierende virtuelle Digitale Rekonstruktion, die durch die Kombination von Wissenschaft und Neuen Medien viele Potentiale beinhaltet. Die Promotion setzt sich mit genau diesem Teilbereich auseinandersetzen und arbeitet ein für Digitale Rekonstruktionen geeignetes Dokumentationsverfahren auf inhaltlicher Ebene heraus, um das in Form von digitaler Information verdichtete Wissen zu bewahren und die Nachhaltigkeit der Ergebnisse zu erreichen.

Item Type: Ph.D. Thesis
Erschienen: 2010
Creators: Pfarr, Mieke
Title: Dokumentationssystem für Digitale Rekonstruktionen am Beispiel der Grabanlage Zhaoling, Provinz Shaanxi, China
Language: German
Abstract:

Die Charta „Zur Bewahrung des digitalen Kulturerbes“ wurde von der UNESCO schon im Jahre 2003 verabschiedet. Hier nimmt die UNESCO eindeutig Stellung zur Bedeutung und Bewahrung des digitalen Erbes in Bezug auf das Kulturerbe aller Nationen. So ist also der Verlust digitaler Forschungsdaten und des in digitaler Form gespeicherten Wissens eine Bedrohung des gesamten Wissens der Menschheit. Die Architektur mit all ihren Teilbereichen wie z. B. Entwurf, Bautechnik, Bauphysik, Konstruktion und Baugeschichte bietet ein weites Einsatzgebiet für die Neuen Medien. Hierdurch ist auch im Bereich der Architektur das digitale Erbe immens angewachsen und ebenfalls aufgrund des Fehlens einheitlicher Dokumentationsverfahren vom Wissensverlust bedroht. Einen Teilbereich des digitalen Kulturerbes innerhalb der Architektur bilden die Digitalen Rekonstruktionen kulturell und bauhistorisch wichtiger Bauwerke und Bauanlagen, die zu einem festen Bestandteil des wissenschaftlichen Arbeitens geworden sind und die zur Erforschung von historischen Zusammenhängen und Bauwerken immer häufiger eingesetzt werden. Die Umsetzung in die digitale Ebene erfolgt nach dem Auswerten und Sammeln der relevanten Quellen und Informationen, die auch während des oft über mehrere Jahre dauernden Bearbeitungsprozesses immer wieder angeglichen, korrigiert und ergänzt werden. Der Prozess ist geprägt durch ein ständiges Verdichten des Wissens und die Umsetzung, bzw. Überprüfung der Angaben in der Dreidimensionalität. Das Ergebnis einer solchen Arbeitsweise ist eine auf neuesten Ergebnissen basierende virtuelle Digitale Rekonstruktion, die durch die Kombination von Wissenschaft und Neuen Medien viele Potentiale beinhaltet. Die Promotion setzt sich mit genau diesem Teilbereich auseinandersetzen und arbeitet ein für Digitale Rekonstruktionen geeignetes Dokumentationsverfahren auf inhaltlicher Ebene heraus, um das in Form von digitaler Information verdichtete Wissen zu bewahren und die Nachhaltigkeit der Ergebnisse zu erreichen.

Uncontrolled Keywords: Digitale Rekonstruktionen, Virtuelle Rekonstruktionen, Virtuelle Archäologie, Zertifizierung, Dokumentation, Systeme, Dreidimensionales Modell, CAD-Modell, UNESCO, Weltkulturerbe, digital
Divisions: 15 Department of Architecture > Fachgruppe B: Gestalten und Darstellen > Informations- und Kommunikationstechnologie in der Architektur / IKA
15 Department of Architecture > Fachgruppe B: Gestalten und Darstellen
15 Department of Architecture
Date Deposited: 03 Dec 2010 12:40
Official URL: urn:nbn:de:tuda-tuprints-23025
License: Creative Commons: Attribution-Noncommercial-No Derivative Works 3.0
Referees: Koob, Prof. Dipl Manfred and Daim, Univ.-Prof Falko
Refereed / Verteidigung / mdl. Prüfung: 20 September 2010
Alternative keywords:
Alternative keywordsLanguage
virtual reconstruction, Culture Heritage, digital, Virtual Archaeology, 3D-modell, documentation, system,English
Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
The digital reconstructions are a part of the digital Culture Heritage of the World. There are no methods or systems today to save the knoweledge and the research behinds such computerbased reconstructions. this paper contents the development of a special system to conserve the digital Culture Heritage for the next generation.English
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item