TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Integrative Ansätze zur Ermittlung von Denudationsraten auf der Schwäbischen Alb

Abel, T. and Sauter, M. and Hinderer, M. (2000):
Integrative Ansätze zur Ermittlung von Denudationsraten auf der Schwäbischen Alb.
35, In: Laichinger Höhlenfreund, (2), pp. 65-90, [Article]

Abstract

Die extremen Klimaschwankungen im Quartär steuerten in hohem Maße die Karbonatlösung und damit die Geschwindigkeiten der Karstgenese. In diesem Artikel wurden die Karbonatdenudationsraten eines Einzugsgebiets der Schwäbischen Alb über drei verschiedene Methoden bestimmt: (1) Hydrochemische Bilanzierung der ausge-tragenen Karbonatmenge an Quellen, (2) Volumenbilanzierung des oberflächlich ab-getragenen Kalkgesteins mit Hilfe eines Geographischen Informationssystems und (3) theoretische Bestimmung der Denudationsrate mit thermodynamischem Gleich-gewichtsansatz. Der thermodynamische Gleichgewichtsansatz ergab bei Veränderungen der paläo-klimatischen Parameter einen zeitlichen Verlauf der Denudationsraten mit Schwan-kungen zwischen 2 und 50 mm/ka (gewichtetes Mittel 26 mm/ka). Die Berechnung des oberflächlich abgetragenen Gesteinsvolumens ergab eine Denudationsrate von ca. 7 - 10 mm/ka. Die aktuelle Karbonatdenudationsrate auf der mittleren Schwäbi-schen Alb wurde über eine hydrochemische Bilanzierung auf 31 - 51 mm/ka be-stimmt. Die unterschiedlichen Höhen der Denudationsraten ist auf methodenspezifi-sche aber auch klimatische und landschaftsgeschichtliche Ursachen zurückzuführen.

Item Type: Article
Erschienen: 2000
Creators: Abel, T. and Sauter, M. and Hinderer, M.
Title: Integrative Ansätze zur Ermittlung von Denudationsraten auf der Schwäbischen Alb
Language: German
Abstract:

Die extremen Klimaschwankungen im Quartär steuerten in hohem Maße die Karbonatlösung und damit die Geschwindigkeiten der Karstgenese. In diesem Artikel wurden die Karbonatdenudationsraten eines Einzugsgebiets der Schwäbischen Alb über drei verschiedene Methoden bestimmt: (1) Hydrochemische Bilanzierung der ausge-tragenen Karbonatmenge an Quellen, (2) Volumenbilanzierung des oberflächlich ab-getragenen Kalkgesteins mit Hilfe eines Geographischen Informationssystems und (3) theoretische Bestimmung der Denudationsrate mit thermodynamischem Gleich-gewichtsansatz. Der thermodynamische Gleichgewichtsansatz ergab bei Veränderungen der paläo-klimatischen Parameter einen zeitlichen Verlauf der Denudationsraten mit Schwan-kungen zwischen 2 und 50 mm/ka (gewichtetes Mittel 26 mm/ka). Die Berechnung des oberflächlich abgetragenen Gesteinsvolumens ergab eine Denudationsrate von ca. 7 - 10 mm/ka. Die aktuelle Karbonatdenudationsrate auf der mittleren Schwäbi-schen Alb wurde über eine hydrochemische Bilanzierung auf 31 - 51 mm/ka be-stimmt. Die unterschiedlichen Höhen der Denudationsraten ist auf methodenspezifi-sche aber auch klimatische und landschaftsgeschichtliche Ursachen zurückzuführen.

Journal or Publication Title: Laichinger Höhlenfreund
Volume: 35
Number: 2
Divisions: 11 Department of Materials and Earth Sciences
11 Department of Materials and Earth Sciences > Earth Science
11 Department of Materials and Earth Sciences > Earth Science > Applied Sedimentary Geology
Date Deposited: 16 Feb 2010 14:25
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)

View Item View Item