TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Wissen und Neue Wachstumstheorie: Die Rolle von fachspezifischem Humankapital

Rehme, Günther :
Wissen und Neue Wachstumstheorie: Die Rolle von fachspezifischem Humankapital.
[Online-Edition: http://econstor.eu/bitstream/10419/32079/1/588002879.PDF]
In: Darmstadt Discussion Papers in Economics , 189 . Darmstadt
[Report], (2008)

Offizielle URL: http://econstor.eu/bitstream/10419/32079/1/588002879.PDF

Kurzbeschreibung (Abstract)

In dieser Arbeit wird ein Überblick über einige Kernaussagen der ''Neuen Wachstumstheorie'' über den Zusammenhang von Wissen und wirtschaftlicher Entwicklung gegeben. Ausgehend von der ''neoklassischen'' Wachstumstheorie wird die Bedeutung von Wissen in Prototypen endogenen Wachstums der ''Neuen Wachstumstheorie'' aufgezeigt. Die Rolle von Wissen und Humankapital ist dabei von zentraler Bedeutung. Die Formen des Wissens sind allgemein in fachspezifischem Humankapital inkorporiert. Anhand von UNESCO Daten für OECD Länder wird die Bedeutung von fachspezifischen Wissensindikatoren empirisch beleuchtet. Im Gegensatz zu aktuellen Debatten zeigt sich, dass nicht nur technisches und naturwissenschaftliches Wissen, sondern auch z.B.~geisteswissenschaftliches Wissen einen wichtigen positiven Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung nimmt. Dies scheint Komplementaritätseigenschaften verschiedener Formen fachspezifischen Humankapitals in der Produktion geschuldet.

Typ des Eintrags: Report
Erschienen: 2008
Autor(en): Rehme, Günther
Titel: Wissen und Neue Wachstumstheorie: Die Rolle von fachspezifischem Humankapital
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

In dieser Arbeit wird ein Überblick über einige Kernaussagen der ''Neuen Wachstumstheorie'' über den Zusammenhang von Wissen und wirtschaftlicher Entwicklung gegeben. Ausgehend von der ''neoklassischen'' Wachstumstheorie wird die Bedeutung von Wissen in Prototypen endogenen Wachstums der ''Neuen Wachstumstheorie'' aufgezeigt. Die Rolle von Wissen und Humankapital ist dabei von zentraler Bedeutung. Die Formen des Wissens sind allgemein in fachspezifischem Humankapital inkorporiert. Anhand von UNESCO Daten für OECD Länder wird die Bedeutung von fachspezifischen Wissensindikatoren empirisch beleuchtet. Im Gegensatz zu aktuellen Debatten zeigt sich, dass nicht nur technisches und naturwissenschaftliches Wissen, sondern auch z.B.~geisteswissenschaftliches Wissen einen wichtigen positiven Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung nimmt. Dies scheint Komplementaritätseigenschaften verschiedener Formen fachspezifischen Humankapitals in der Produktion geschuldet.

Reihe: Darmstadt Discussion Papers in Economics
Band: 189
Ort: Darmstadt
Freie Schlagworte: Growth, Innovation, Human Capital Composition
Fachbereich(e)/-gebiet(e): 01 Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
01 Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften > Volkswirtschaftliche Fachgebiete > Fachgebiet Wirtschaftstheorie
01 Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften > Volkswirtschaftliche Fachgebiete
Hinterlegungsdatum: 26 Aug 2009 13:22
Offizielle URL: http://econstor.eu/bitstream/10419/32079/1/588002879.PDF
Zusätzliche Informationen:

JEL - Classification : O4, D3, C2

Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen