TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Gestaltungsdimensionen der Kommunikation von automatisierten Fahrzeugen und anderen Verkehrsteilnehmenden

Joisten, Philip and Freund, Anton and Abendroth, Bettina (2020):
Gestaltungsdimensionen der Kommunikation von automatisierten Fahrzeugen und anderen Verkehrsteilnehmenden. (Publisher's Version)
In: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 74 (2), pp. 132-145. Springer, ISSN 0340-2444,
DOI: 10.25534/tuprints-00014263,
[Article]

Abstract

Bereits heute wird die Kommunikation zwischen automatisierten Fahrzeugen und anderen Straßenverkehrsteilnehmenden entwickelt und erforscht, um zukünftig einen sicheren und effizienten Straßenverkehrsfluss zu gewährleisten. Dieser Beitrag zielt darauf ab, Gestaltungsdimensionen der Kommunikation zwischen automatisierten Fahrzeugen und anderen Straßenverkehrsteilnehmenden herzuleiten und zu analysieren. Folgende Fragestellung steht im Vordergrund: Wie kann eine Kommunikationsstrategie zwischen automatisierten Fahrzeugen und anderen Straßenverkehrsteilnehmenden gestaltet werden? Zur Beantwortung dieser Fragestellung werden Gestaltungsdimensionen theoretisch abgeleitet und eine Befragung (N = 30) und Beobachtung (N = 308) von Fußgänger/-innen in Testfeldern von automatisierten Bussen durchgeführt. Aufbauend auf Erkenntnissen der Kommunikationstheorie werden sechs Gestaltungsdimensionen (Wer, Warum, In welcher Situation, Was, Wann, Wie) und dahinterstehende zentrale Fragestellungen identifiziert. Die Ergebnisse der empirischen Studien zeigen Verhaltensweisen und den Kommunikationsbedarf von Fußgänger/-innen bei der Interaktion mit automatisierten Bussen. Die Analyse anhand der Gestaltungsdimensionen legt weiteren Forschungsbedarf offen, wie z. B. nach den zukünftigen Rollen aller Beteiligten im Straßenverkehr.

Item Type: Article
Erschienen: 2020
Creators: Joisten, Philip and Freund, Anton and Abendroth, Bettina
Origin: Secondary publication service
Status: Publisher's Version
Title: Gestaltungsdimensionen der Kommunikation von automatisierten Fahrzeugen und anderen Verkehrsteilnehmenden
Language: German
Abstract:

Bereits heute wird die Kommunikation zwischen automatisierten Fahrzeugen und anderen Straßenverkehrsteilnehmenden entwickelt und erforscht, um zukünftig einen sicheren und effizienten Straßenverkehrsfluss zu gewährleisten. Dieser Beitrag zielt darauf ab, Gestaltungsdimensionen der Kommunikation zwischen automatisierten Fahrzeugen und anderen Straßenverkehrsteilnehmenden herzuleiten und zu analysieren. Folgende Fragestellung steht im Vordergrund: Wie kann eine Kommunikationsstrategie zwischen automatisierten Fahrzeugen und anderen Straßenverkehrsteilnehmenden gestaltet werden? Zur Beantwortung dieser Fragestellung werden Gestaltungsdimensionen theoretisch abgeleitet und eine Befragung (N = 30) und Beobachtung (N = 308) von Fußgänger/-innen in Testfeldern von automatisierten Bussen durchgeführt. Aufbauend auf Erkenntnissen der Kommunikationstheorie werden sechs Gestaltungsdimensionen (Wer, Warum, In welcher Situation, Was, Wann, Wie) und dahinterstehende zentrale Fragestellungen identifiziert. Die Ergebnisse der empirischen Studien zeigen Verhaltensweisen und den Kommunikationsbedarf von Fußgänger/-innen bei der Interaktion mit automatisierten Bussen. Die Analyse anhand der Gestaltungsdimensionen legt weiteren Forschungsbedarf offen, wie z. B. nach den zukünftigen Rollen aller Beteiligten im Straßenverkehr.

Journal or Publication Title: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft
Journal volume: 74
Number: 2
Publisher: Springer
Divisions: 16 Department of Mechanical Engineering
16 Department of Mechanical Engineering > Ergonomics (IAD)
Date Deposited: 30 Nov 2020 15:16
DOI: 10.25534/tuprints-00014263
Official URL: https://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/14263
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-142637
Corresponding Links:
Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
Communication between automated vehicles and other road users is already being developed and researched today to ensure safe and efficient road traffic flow in the future. This paper aims to derive and analyse design dimensions of the communication between automated vehicles and other road users. The focus is on the following research question: How can a communication strategy between automated vehicles and other road users be designed? To answer this question, a framework of design dimensions is derived theoretically and a survey (N= 30) and observation (N= 308) of pedestrians in test fields of automated buses is carried out. Based on the findings of communication theory, six design dimensions (who, why, in which situation, what, when, how) and central questions behind them are identified. The results of the empirical studies show the behaviour and communication needs of pedestrians when interacting with automated buses. The analysis based on the design dimensions reveals a need for further research, e.g. into the future roles of all road users. Practical Relevance The application of the framework supports the design of the communication of automated vehicles to ensure the necessary cooperation between road users in the future.English
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details