TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Neue Ansätze der Human Factors Forschung im Zeitalter des hochautomatisierten Fahrens

Joisten, Philip and Müller, Andreas and Walter, Jonas and Abendroth, Bettina and Bruder, Ralph (2019):
Neue Ansätze der Human Factors Forschung im Zeitalter des hochautomatisierten Fahrens.
Darmstadt, In: Mensch und Fahrzeug, Technische Universität Darmstadt, 02./03. April 2019, [Conference or Workshop Item]

Abstract

Automatisiertes Fahren hat das Potential den Straßenverkehr tiefgreifend zu verän-dern. Die Vision des fahrerlosen Fahrens impliziert, dass die primäre Aufgabe der Fahrzeugführung nicht mehr dauerhaft vom Fahrenden übernommen werden muss. Mit zunehmendem Automationsgrad vollzieht sich der Wandel des Fahrzeugführen-dens hin zum Fahrzeugnutzenden. Neben den Tätigkeiten, die die Fahrzeugführung und -funktion betreffen, können fahrfremde Tätigkeiten gleichberechtigt vom Fahr-zeugnutzenden ausgeführt werden. Gleichzeitig steht nicht mehr allein das Mikro-system Fahrende-Fahrzeug im Fokus des Interesses. Neben den Fahrzeuginsas-sen treten weitere Stakeholder aus unterschiedlichen Bereichen, wie beispielsweise außenstehende Verkehrsteilnehmende, und die zunehmende Vernetzung des Au-tomobils in den Vordergrund, so dass das Makrosystem Fahrzeugnutzende-Fahr-zeug-Umgebung bei den Forschungs- und Entwicklungsarbeiten immer wichtiger wird. Als Folge daraus wird die bisherige Eindeutigkeit der Mensch-Maschine-Inter-aktion durch ein multiples Mensch-Maschine Miteinander abgelöst. Der Beitrag zeigt geänderte Rahmenbedingungen auf, die aus der fortschreitenden Automatisierung des Fahrzeugs resultieren und formuliert wichtige Fragen, die aus diesen folgen. Anhand ausgewählter Beispiele werden Hinweise auf die Versuchs-methodik gegeben, die sich zur Erforschung der aufgezeigten Forschungslücken anbieten.

Item Type: Conference or Workshop Item
Erschienen: 2019
Creators: Joisten, Philip and Müller, Andreas and Walter, Jonas and Abendroth, Bettina and Bruder, Ralph
Title: Neue Ansätze der Human Factors Forschung im Zeitalter des hochautomatisierten Fahrens
Language: German
Abstract:

Automatisiertes Fahren hat das Potential den Straßenverkehr tiefgreifend zu verän-dern. Die Vision des fahrerlosen Fahrens impliziert, dass die primäre Aufgabe der Fahrzeugführung nicht mehr dauerhaft vom Fahrenden übernommen werden muss. Mit zunehmendem Automationsgrad vollzieht sich der Wandel des Fahrzeugführen-dens hin zum Fahrzeugnutzenden. Neben den Tätigkeiten, die die Fahrzeugführung und -funktion betreffen, können fahrfremde Tätigkeiten gleichberechtigt vom Fahr-zeugnutzenden ausgeführt werden. Gleichzeitig steht nicht mehr allein das Mikro-system Fahrende-Fahrzeug im Fokus des Interesses. Neben den Fahrzeuginsas-sen treten weitere Stakeholder aus unterschiedlichen Bereichen, wie beispielsweise außenstehende Verkehrsteilnehmende, und die zunehmende Vernetzung des Au-tomobils in den Vordergrund, so dass das Makrosystem Fahrzeugnutzende-Fahr-zeug-Umgebung bei den Forschungs- und Entwicklungsarbeiten immer wichtiger wird. Als Folge daraus wird die bisherige Eindeutigkeit der Mensch-Maschine-Inter-aktion durch ein multiples Mensch-Maschine Miteinander abgelöst. Der Beitrag zeigt geänderte Rahmenbedingungen auf, die aus der fortschreitenden Automatisierung des Fahrzeugs resultieren und formuliert wichtige Fragen, die aus diesen folgen. Anhand ausgewählter Beispiele werden Hinweise auf die Versuchs-methodik gegeben, die sich zur Erforschung der aufgezeigten Forschungslücken anbieten.

Place of Publication: Darmstadt
Divisions: 16 Department of Mechanical Engineering
16 Department of Mechanical Engineering > Ergonomics (IAD)
Event Title: Mensch und Fahrzeug
Event Location: Technische Universität Darmstadt
Event Dates: 02./03. April 2019
Date Deposited: 11 Apr 2019 13:59
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item