TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Big Data und Privatheit – Chancen durch Big Data und die Frage des Privatsphärenschutzes

Steinebach, Martin and Winter, Christian and Halvani, Oren and Schäfer, Marcel and Yannikos, York (2015):
Big Data und Privatheit – Chancen durch Big Data und die Frage des Privatsphärenschutzes.
(SIT-TR-2015-06), [Report]

Abstract

In der öffentlichen Wahrnehmung tritt Big Data oft als eine Revolution im Umgang mit Informationen in Erscheinung. Tatsächlich handelt es sich aber um eine Evolution der Werkzeuge, welche die Datenmengen verarbeiten. Diese erreichen inzwischen eine Qualität und Komplexität, welche die Möglichkeiten herkömmlicher Datenverarbeitung im Sinne von Datenbankabfragen oder statistischen Übersichten weit übertreffen. Durch Big Data werden komplexe Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Daten sichtbar und handhabbar. In Kombination mit stetig wachsenden Datenvolumina und Computerressourcen können so Erkenntnisse gewonnen werden, die von hohem Wert für Behörden, Wirtschaft und Wissenschaft sind.

Dem ökonomischen Mehrwert steht jedoch ein erhebliches Risiko für die Privatsphäre der Bürger gegenüber. Ein Großteil der Daten beinhaltet private Informationen oder lässt sich zumindest in Verbindung zu Personen setzen. Big Data stellt solche Verbindungen her, verknüpft weitere Informationen und erlaubt somit detaillierte Rückschlüsse über individuelle Personen. Die Folge ist ein tiefer Einblick in die Privatsphäre des Einzelnen durch Unternehmen und Behörden.

Dieses Dokument gliedert sich in zwei Teile. Der erste Teil ist als Informationsbroschüre gedacht mit dem Ziel, eine bürgernahe Einführung in das Thema Big Data und in die damit einhergehenden Chancen für die Gesellschaft und Risiken für die Privatsphäre zu geben. Dieser Teil ist eine aktualisierte und geringfügig erweiterte Fassung der Informationsbroschüre, die im November 2014 mit der Ankündigung des Bürgerdialogs veröffentlicht wurde. Der zweite Teil umfasst Auswertungen und Ergebnisse der Diskussionsveranstaltung „Bür- gerdialog Big Data“ vom 4. Dezember 2014, zu der eingeladen wurde, um über Chancen und Risiken für die Privatsphäre zu diskutieren und um die Meinung der Bürger zu erfassen. Ebenfalls dargestellt wird die Auswertung eines entsprechenden Onlinefragebogens. Schließlich wird auch die allgemeine Meinung zu Big Data untersucht, die in Deutschland über das Internet kommuniziert wird.

Item Type: Report
Erschienen: 2015
Creators: Steinebach, Martin and Winter, Christian and Halvani, Oren and Schäfer, Marcel and Yannikos, York
Title: Big Data und Privatheit – Chancen durch Big Data und die Frage des Privatsphärenschutzes
Language: German
Abstract:

In der öffentlichen Wahrnehmung tritt Big Data oft als eine Revolution im Umgang mit Informationen in Erscheinung. Tatsächlich handelt es sich aber um eine Evolution der Werkzeuge, welche die Datenmengen verarbeiten. Diese erreichen inzwischen eine Qualität und Komplexität, welche die Möglichkeiten herkömmlicher Datenverarbeitung im Sinne von Datenbankabfragen oder statistischen Übersichten weit übertreffen. Durch Big Data werden komplexe Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Daten sichtbar und handhabbar. In Kombination mit stetig wachsenden Datenvolumina und Computerressourcen können so Erkenntnisse gewonnen werden, die von hohem Wert für Behörden, Wirtschaft und Wissenschaft sind.

Dem ökonomischen Mehrwert steht jedoch ein erhebliches Risiko für die Privatsphäre der Bürger gegenüber. Ein Großteil der Daten beinhaltet private Informationen oder lässt sich zumindest in Verbindung zu Personen setzen. Big Data stellt solche Verbindungen her, verknüpft weitere Informationen und erlaubt somit detaillierte Rückschlüsse über individuelle Personen. Die Folge ist ein tiefer Einblick in die Privatsphäre des Einzelnen durch Unternehmen und Behörden.

Dieses Dokument gliedert sich in zwei Teile. Der erste Teil ist als Informationsbroschüre gedacht mit dem Ziel, eine bürgernahe Einführung in das Thema Big Data und in die damit einhergehenden Chancen für die Gesellschaft und Risiken für die Privatsphäre zu geben. Dieser Teil ist eine aktualisierte und geringfügig erweiterte Fassung der Informationsbroschüre, die im November 2014 mit der Ankündigung des Bürgerdialogs veröffentlicht wurde. Der zweite Teil umfasst Auswertungen und Ergebnisse der Diskussionsveranstaltung „Bür- gerdialog Big Data“ vom 4. Dezember 2014, zu der eingeladen wurde, um über Chancen und Risiken für die Privatsphäre zu diskutieren und um die Meinung der Bürger zu erfassen. Ebenfalls dargestellt wird die Auswertung eines entsprechenden Onlinefragebogens. Schließlich wird auch die allgemeine Meinung zu Big Data untersucht, die in Deutschland über das Internet kommuniziert wird.

Number: SIT-TR-2015-06
Uncontrolled Keywords: Secure Data
Divisions: LOEWE > LOEWE-Zentren > CASED – Center for Advanced Security Research Darmstadt
LOEWE > LOEWE-Zentren
LOEWE
Date Deposited: 30 Dec 2016 20:23
Identification Number: TUD-CS-2015-12072
Related URLs:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)

View Item View Item