TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Ad-hoc Generierung von Wegenetzen auf Basis von Fluchtplänen unter Verwendung von mobilen Endgeräten

Gàmez Zerban, Alvar :
Ad-hoc Generierung von Wegenetzen auf Basis von Fluchtplänen unter Verwendung von mobilen Endgeräten.
TU Darmstadt
[Masterarbeit] , (2018)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Bei Navigation in einer unbekannten Stadt denkt heutzutage jeder daran einfach eine App auf dem Handy zu öffnen, die einem den eigenen Standort auf einer Karte anzeigt. Bei der Navigation innerhalb eines unbekannten Gebäudes sind wir jedoch immernoch auf ausreichende Beschilderung oder Erklärung durch Ortskundige angewiesen. Wenn ein Flur gesperrt, ein Aufzug ausser Betrieb oder eine Tür verschlossen ist muss ein neuer Weg gefunden werden. Im Gegensatz zu Landkarten gibt es nur wenig verfügbare Kartierungen für das Innere von Gebäuden. Nach dem Gesetzt müssen öffentliche Gebäude in Deutschland mit Flucht- und Rettungswegpläne ausgestattet werden, welche einen Gebäudegrundriss, sowie weitere sicherheitsrelevante Informationen für Notfallsituationen zeigen. Diese Pläne sind für jeden sichtbar aufgehängt und können nicht mitgenommen werden. Statt nur mit einem Mobilgerät ein Foto zu machen, stellen wir einen Ansatz für ein Konzept vor, wie eine interaktive Karte aus dem Foto eines Flucht- und Rettungswegplans erstellt werden kann. Um dies zu erreichen entwickeln wir einen Algorithmus zur Erkennung typischer Türsymbole in vektorisierten Konturen akurater Grundrisse, um Räume zu erkennen. Mit der interaktiven Karte kann der Anwender ein Wegenetz beeinflussen indem er unpassierbare Bereiche oder Türen eingibt um den aktuell kürzesten Weg zu einem gewünschten Punkt im abgebildeten Plan zu finden.

Typ des Eintrags: Masterarbeit
Erschienen: 2018
Autor(en): Gàmez Zerban, Alvar
Titel: Ad-hoc Generierung von Wegenetzen auf Basis von Fluchtplänen unter Verwendung von mobilen Endgeräten
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Bei Navigation in einer unbekannten Stadt denkt heutzutage jeder daran einfach eine App auf dem Handy zu öffnen, die einem den eigenen Standort auf einer Karte anzeigt. Bei der Navigation innerhalb eines unbekannten Gebäudes sind wir jedoch immernoch auf ausreichende Beschilderung oder Erklärung durch Ortskundige angewiesen. Wenn ein Flur gesperrt, ein Aufzug ausser Betrieb oder eine Tür verschlossen ist muss ein neuer Weg gefunden werden. Im Gegensatz zu Landkarten gibt es nur wenig verfügbare Kartierungen für das Innere von Gebäuden. Nach dem Gesetzt müssen öffentliche Gebäude in Deutschland mit Flucht- und Rettungswegpläne ausgestattet werden, welche einen Gebäudegrundriss, sowie weitere sicherheitsrelevante Informationen für Notfallsituationen zeigen. Diese Pläne sind für jeden sichtbar aufgehängt und können nicht mitgenommen werden. Statt nur mit einem Mobilgerät ein Foto zu machen, stellen wir einen Ansatz für ein Konzept vor, wie eine interaktive Karte aus dem Foto eines Flucht- und Rettungswegplans erstellt werden kann. Um dies zu erreichen entwickeln wir einen Algorithmus zur Erkennung typischer Türsymbole in vektorisierten Konturen akurater Grundrisse, um Räume zu erkennen. Mit der interaktiven Karte kann der Anwender ein Wegenetz beeinflussen indem er unpassierbare Bereiche oder Türen eingibt um den aktuell kürzesten Weg zu einem gewünschten Punkt im abgebildeten Plan zu finden.

Freie Schlagworte: Fluchtwegeextraktion,Indoor Navigation,Wegenetzgenerierung
Fachbereich(e)/-gebiet(e): 13 Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften > Institut für Numerische Methoden und Informatik im Bauwesen
13 Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
Hinterlegungsdatum: 25 Mai 2018 14:12
Zusätzliche Informationen:

Betreuer: Marcus Dombois

Datum der mündlichen Prüfung / Verteidigung / mdl. Prüfung: 9 April 2018
Schlagworte in weiteren Sprachen:
Einzelne SchlagworteSprache
floor plan extraction,indoor navigation, path network generation,Englisch
Alternatives Abstract:
Alternativer AbstractSprache
Outdoor navigation is associated with using an app on a mobile phone and being presented with a map and one’s position on it via GPS. Navigating indoors is commonly the task of finding a sign or someone that can guide the way to a room in an unfamiliar building. If the hallway is blocked, the elevator is out of order or a door is locked, a new way has to be explored. Unlike outdoors, indoor map data is very rare and not easy to come by. Public buildings in Germany are required by law to display evacuation plans on each building floor that present the floor plan along with safety and emergency information. These are accessible floor plans that can be looked at by everyone, but can not be taken along. Instead of simply taking picture with a mobile device to have a mobile map, we present an approach to a concept of creating a digital interactive map from a photograph of an evacuation plan. To do so we develop an algorithm to detect common door symbols in vectorized contours of accurate ground plans to identify rooms. With the interactive map the user can manipulate the path network, to find shortest paths inside the floor plan, while being able to indicate inaccessible spaces or doors.Englisch
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen