TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

IT-basierte Unterstützung virtueller und realer Selbsthilfegemeinschaften in Katastrophenlagen

Heger, Oliver ; Reuter, Christian (2023)
IT-basierte Unterstützung virtueller und realer Selbsthilfegemeinschaften in Katastrophenlagen.
11th International Conference on Wirtschaftsinformatik (WI2013). Leipzig, Germany (27.02.-01.03.2013)
doi: 10.26083/tuprints-00020708
Conference or Workshop Item, Secondary publication, Publisher's Version

WarningThere is a more recent version of this item available.

Abstract

Social Media wird zunehmend von Betroffenen und Selbsthilfegemeinschaften in Katastrophenlagen genutzt. In diesem Beitrag werden Studien zu ‚virtuellen‘ und ‚realen‘ Selbsthilfeaktivitäten dargestellt. Untersucht wurden zum einen ‚virtuelle‘ Selbsthilfeaktivitäten in Twitter während der Tornadokatastrophe in den USA am 27./28.4.2011 mit besonderem Fokus auf die zeitlichen Verläufe und Nutzergruppen; zum anderen ‚reale‘ Selbsthilfe anhand Interviews mit Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Hierauf aufbauend werden Gestaltungsaspekte und Anforderungen für Social Media zur Unterstützung von Krisenhelfern bzw. Selbst- und Nachbarschaftshilfe und zur Kombination von virtuellen und realen Aktivitäten im Katastrophenmanagement diskutiert.

Item Type: Conference or Workshop Item
Erschienen: 2023
Creators: Heger, Oliver ; Reuter, Christian
Type of entry: Secondary publication
Title: IT-basierte Unterstützung virtueller und realer Selbsthilfegemeinschaften in Katastrophenlagen
Language: German
Date: 2023
Place of Publication: Darmstadt
Year of primary publication: 2013
Publisher: Association for Information Systems AIS
Book Title: Wirtschaftsinformatik Proceedings 2013
Event Title: 11th International Conference on Wirtschaftsinformatik (WI2013)
Event Location: Leipzig, Germany
Event Dates: 27.02.-01.03.2013
DOI: 10.26083/tuprints-00020708
URL / URN: https://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/20708
Corresponding Links:
Origin: Secondary publication service
Abstract:

Social Media wird zunehmend von Betroffenen und Selbsthilfegemeinschaften in Katastrophenlagen genutzt. In diesem Beitrag werden Studien zu ‚virtuellen‘ und ‚realen‘ Selbsthilfeaktivitäten dargestellt. Untersucht wurden zum einen ‚virtuelle‘ Selbsthilfeaktivitäten in Twitter während der Tornadokatastrophe in den USA am 27./28.4.2011 mit besonderem Fokus auf die zeitlichen Verläufe und Nutzergruppen; zum anderen ‚reale‘ Selbsthilfe anhand Interviews mit Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Hierauf aufbauend werden Gestaltungsaspekte und Anforderungen für Social Media zur Unterstützung von Krisenhelfern bzw. Selbst- und Nachbarschaftshilfe und zur Kombination von virtuellen und realen Aktivitäten im Katastrophenmanagement diskutiert.

Uncontrolled Keywords: Social Media, CSCW, Katastrophenmanagement, Selbsthilfe, Nachbarschaftshilfe, Twitter
Status: Publisher's Version
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-207081
Classification DDC: 000 Generalities, computers, information > 004 Computer science
300 Social sciences > 360 Social problems , social services, insurance
300 Social sciences > 380 Commerce, communications, transportation
Divisions: 20 Department of Computer Science
20 Department of Computer Science > Science and Technology for Peace and Security (PEASEC)
Date Deposited: 27 Feb 2023 11:23
Last Modified: 06 Mar 2023 12:30
PPN:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google

Available Versions of this Item

Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details