TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Leichtbautilger für Fahrwerke

Pelz, Peter F. ; Cloos, Ferdinand J. ; Corneli, Tobias ; Hedrich, Philipp ; Nakhjiri, Mehdi (2022)
Leichtbautilger für Fahrwerke.
3. VDI-Fachtagung Schwingungsdämpfung.
doi: 10.26083/tuprints-00021042
Conference or Workshop Item, Secondary publication, Publisher's Version

WarningThere is a more recent version of this item available.

Abstract

Konventionelle, passive Fahrwerkskonzeple bestehen aus einem Feder- und einem Dämpferelement und das Systemverhalten ist mit der Abstimmung der Steifigkeils- und Dämpfungswerte fest vorgegeben. Bei der Fahrwerksabstimmung werden die Zielfunktionen Fahrsicherheit und -komfort für das jeweilige Fahrzeugkonzept ausgelegt. Jede optimale Lösung stellt ein Kompromiss zwischen Fahrsicherheit und -komfort dar, da die beiden Zielfunktionen gegenläufig sind. Alle optimalen Lösungen liegen im sogenannten Konfliktdiagramm auf einer Pareto-Linie. In dieser Arbeit wird gezeigt, wie ein hydraulisch übersetzter Leichtbautilger - Fluid Dynamic Absorber - in das Fahrwerk integriert und das Systemverhalten durch die Veränderung der Systemtopologie verbessert wird. Prinzip bedingt bringt ein Tilger immer zusätzliche Masse in das System ein. Dieses unerwünschte Verhalten wird durch die hydraulische Übersetzung (Prinzip der virtuellen Masse) minimiert. Hierzu wird der Leichtbautilger an das Chassis, das als Quasi-Inertialsystem dient, angebunden.

Item Type: Conference or Workshop Item
Erschienen: 2022
Creators: Pelz, Peter F. ; Cloos, Ferdinand J. ; Corneli, Tobias ; Hedrich, Philipp ; Nakhjiri, Mehdi
Type of entry: Secondary publication
Title: Leichtbautilger für Fahrwerke
Language: German
Date: 2022
Place of Publication: Darmstadt
Year of primary publication: 2015
Publisher: VDI Verlag GmbH
Journal or Publication Title: VDI-Berichte
Issue Number: 2261
Series: VDI Berichte
Series Volume: 2261
Event Title: 3. VDI-Fachtagung Schwingungsdämpfung
DOI: 10.26083/tuprints-00021042
URL / URN: https://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/21042
Origin: Secondary publication service
Abstract:

Konventionelle, passive Fahrwerkskonzeple bestehen aus einem Feder- und einem Dämpferelement und das Systemverhalten ist mit der Abstimmung der Steifigkeils- und Dämpfungswerte fest vorgegeben. Bei der Fahrwerksabstimmung werden die Zielfunktionen Fahrsicherheit und -komfort für das jeweilige Fahrzeugkonzept ausgelegt. Jede optimale Lösung stellt ein Kompromiss zwischen Fahrsicherheit und -komfort dar, da die beiden Zielfunktionen gegenläufig sind. Alle optimalen Lösungen liegen im sogenannten Konfliktdiagramm auf einer Pareto-Linie. In dieser Arbeit wird gezeigt, wie ein hydraulisch übersetzter Leichtbautilger - Fluid Dynamic Absorber - in das Fahrwerk integriert und das Systemverhalten durch die Veränderung der Systemtopologie verbessert wird. Prinzip bedingt bringt ein Tilger immer zusätzliche Masse in das System ein. Dieses unerwünschte Verhalten wird durch die hydraulische Übersetzung (Prinzip der virtuellen Masse) minimiert. Hierzu wird der Leichtbautilger an das Chassis, das als Quasi-Inertialsystem dient, angebunden.

Status: Publisher's Version
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-210421
Classification DDC: 600 Technology, medicine, applied sciences > 620 Engineering and machine engineering
Divisions: 16 Department of Mechanical Engineering
16 Department of Mechanical Engineering > Institute for Fluid Systems (FST) (since 01.10.2006)
Date Deposited: 13 May 2022 13:44
Last Modified: 16 May 2022 06:13
PPN:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google

Available Versions of this Item

Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details