TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Registerbewusststein schärfen, domänenadaptiv schreiben lernen

Kermes, Hannah (2020):
Registerbewusststein schärfen, domänenadaptiv schreiben lernen. (Publisher's Version)
In: Digitale Fachdidaktiken in den Kulturwissenschaften, pp. 75-96, Darmstadt, DOI: 10.25534/tuprints-00017199,
[Book Section]

Abstract

Die Twitter-Nachricht im Internet, die E-Mail an Freunde, der Zeitungstext, der literarische Aufsatz oder das Essay in der Schule. Sprache ist immer auch Variation, ist insofern nicht richtig oder falsch, muss aber richtig eingesetzt werden. Das Bewusstsein für Sprachregister muss aber geschärft und die benötigten sprachlichen Fähigkeiten trainiert werden. Dies gilt sowohl für die Muttersprache als auch für Fremdsprachen. Digitale Medien können helfen Sprachvariation sichtbar zu machen. Explorative Verfahren ermöglichen einen intuitiven Zugriff auf die verwendeten sprachlichen Mittel in einem Text. Sie können die Abstraktion vom einzelnen sprachlichen Signal auf das dahinterliegende Sprachmuster vereinfachen. Typische Strukturen werden sichtbar. In diesem Artikel wird zunächst kurz auf die Registerforschung eingegangen und es werden Methoden und Werkzeuge vorgestellt, die auch für die Fachdidaktik geeignet sind. Anschließend werden konkrete Beispiele aus der universitären Lehre gegeben und Möglichkeiten für den Einsatz in der Fachdidaktik diskutiert.

Item Type: Book Section
Erschienen: 2020
Creators: Kermes, Hannah
Status: Publisher's Version
Title: Registerbewusststein schärfen, domänenadaptiv schreiben lernen
Language: German
Abstract:

Die Twitter-Nachricht im Internet, die E-Mail an Freunde, der Zeitungstext, der literarische Aufsatz oder das Essay in der Schule. Sprache ist immer auch Variation, ist insofern nicht richtig oder falsch, muss aber richtig eingesetzt werden. Das Bewusstsein für Sprachregister muss aber geschärft und die benötigten sprachlichen Fähigkeiten trainiert werden. Dies gilt sowohl für die Muttersprache als auch für Fremdsprachen. Digitale Medien können helfen Sprachvariation sichtbar zu machen. Explorative Verfahren ermöglichen einen intuitiven Zugriff auf die verwendeten sprachlichen Mittel in einem Text. Sie können die Abstraktion vom einzelnen sprachlichen Signal auf das dahinterliegende Sprachmuster vereinfachen. Typische Strukturen werden sichtbar. In diesem Artikel wird zunächst kurz auf die Registerforschung eingegangen und es werden Methoden und Werkzeuge vorgestellt, die auch für die Fachdidaktik geeignet sind. Anschließend werden konkrete Beispiele aus der universitären Lehre gegeben und Möglichkeiten für den Einsatz in der Fachdidaktik diskutiert.

Title of Book: Digitale Fachdidaktiken in den Kulturwissenschaften
Place of Publication: Darmstadt
Divisions: 02 Department of History and Social Science
02 Department of History and Social Science > Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft
Date Deposited: 14 Dec 2020 06:50
DOI: 10.25534/tuprints-00017199
Official URL: https://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/17199
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-171995
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details