TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Der neue Referenzparameter AFS63 in Regelwerken zum Gewässerschutz

Santhirasegaran, Sabine (2018):
Der neue Referenzparameter AFS63 in Regelwerken zum Gewässerschutz.
Darmstadt, Technische Universität, [Online-Edition: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/7264],
[Bachelor Thesis]

Abstract

Kurzfassung

Abfiltrierbare Stoffe, die zwischen 0,45 μm und 63 μm groß sind, werden als AFS63 (im Englischen PM63) bezeichnet und sind ein Maß für die Belastung von Niederschlagsabflüssen. Sie führen zu einer Kolmation der Gewässersohle und transportieren durch ihre hohe spezifische Oberfläche große Mengen an Schadstoffen. Derzeit sind noch wenige Studien hinsichtlich ihres Aufkommens und Schadstofftransportes vorhanden. In der vorliegenden Arbeit werden die bisherigen Kenntnisse über Vorkommen und Zusammensetzung sowohl von AFS als auch v on AFS63 zusammengetragen. Die Transportwirkung von Schadstoffen durch die AFS63 wird beleuchtet. Der AFS63-Parameter wird als neuer Referenzparameter für die stoffliche Nachweisführung im Regelwerk DWA-A 102/BWK-A 3 eingeführt. Diese Emissions- und Immissionsnachweise gemäß DWA-A 102/BWK-A3 werden am Fallbeispiel Kirdorf, einem Stadtteil Bad Homburgs, durchgeführt. Die vorgenommenen Änderungen des Projekts im Geoinformationssystemprogramm ArcGIS werden aufgezeigt. Ausgehend davon wird für den Emissionsnachweis das Schmutzfrachtsimulationsmodell SMUSI 6.1 und für den Immissionsnachweis ein Excel-Sheet benutzt. Die Nachweise werden für beide Betrachtungen erbracht. Hinsichtlich des Ergebnisses mit der bisherigen Nachweisgröße CSB kann für dieses Fallbeispiel Kompatibilität zum neuen Parameter festgestellt werden.

Abstract

Fine solids with grain size between 0,45 μm and 63 μm are referred to as AFS63 (PM63) and are a measure for the degree of the contamination of rainfall runoffs. They lead to a colmation of the waterway beds and transport high quantities of pollutants because of their high specific surface area. Currently there are still very few studies on their appearance and contaminant transport. In this thesis, the present knowledge about the occurrence and composition of both, AFS and AFS63, is summarized. The Transport of pollutants by AFS63 is illuminated. The AFS63 are introduced as the new reference parameter for material verification in the new guideline DWA-A 102/BWK-A 3. The purpose of this project was to apply the specified regulations of the DWA-A 102/BWK-A 3 onto a realistic catchment area. The emission and immission verifications in accordance with the new guideline are carried out on the case study Kirdorf which is a district of Bad Homburg. The changes made in the geographic information system programm ArcGIS are shown. Based on these changes, the pollution simulation model SMUSI 6.1 is used for the emission verification, while an Excel sheet is used for immission verification. The verifications for both considerations are provided. Previous verifications used the COD parameter for pollution in waters which are compared to the new AFS63 parameter. Compatibility of COD with AFS63 can be determined for this case.

Item Type: Bachelor Thesis
Erschienen: 2018
Creators: Santhirasegaran, Sabine
Title: Der neue Referenzparameter AFS63 in Regelwerken zum Gewässerschutz
Language: German
Abstract:

Kurzfassung

Abfiltrierbare Stoffe, die zwischen 0,45 μm und 63 μm groß sind, werden als AFS63 (im Englischen PM63) bezeichnet und sind ein Maß für die Belastung von Niederschlagsabflüssen. Sie führen zu einer Kolmation der Gewässersohle und transportieren durch ihre hohe spezifische Oberfläche große Mengen an Schadstoffen. Derzeit sind noch wenige Studien hinsichtlich ihres Aufkommens und Schadstofftransportes vorhanden. In der vorliegenden Arbeit werden die bisherigen Kenntnisse über Vorkommen und Zusammensetzung sowohl von AFS als auch v on AFS63 zusammengetragen. Die Transportwirkung von Schadstoffen durch die AFS63 wird beleuchtet. Der AFS63-Parameter wird als neuer Referenzparameter für die stoffliche Nachweisführung im Regelwerk DWA-A 102/BWK-A 3 eingeführt. Diese Emissions- und Immissionsnachweise gemäß DWA-A 102/BWK-A3 werden am Fallbeispiel Kirdorf, einem Stadtteil Bad Homburgs, durchgeführt. Die vorgenommenen Änderungen des Projekts im Geoinformationssystemprogramm ArcGIS werden aufgezeigt. Ausgehend davon wird für den Emissionsnachweis das Schmutzfrachtsimulationsmodell SMUSI 6.1 und für den Immissionsnachweis ein Excel-Sheet benutzt. Die Nachweise werden für beide Betrachtungen erbracht. Hinsichtlich des Ergebnisses mit der bisherigen Nachweisgröße CSB kann für dieses Fallbeispiel Kompatibilität zum neuen Parameter festgestellt werden.

Abstract

Fine solids with grain size between 0,45 μm and 63 μm are referred to as AFS63 (PM63) and are a measure for the degree of the contamination of rainfall runoffs. They lead to a colmation of the waterway beds and transport high quantities of pollutants because of their high specific surface area. Currently there are still very few studies on their appearance and contaminant transport. In this thesis, the present knowledge about the occurrence and composition of both, AFS and AFS63, is summarized. The Transport of pollutants by AFS63 is illuminated. The AFS63 are introduced as the new reference parameter for material verification in the new guideline DWA-A 102/BWK-A 3. The purpose of this project was to apply the specified regulations of the DWA-A 102/BWK-A 3 onto a realistic catchment area. The emission and immission verifications in accordance with the new guideline are carried out on the case study Kirdorf which is a district of Bad Homburg. The changes made in the geographic information system programm ArcGIS are shown. Based on these changes, the pollution simulation model SMUSI 6.1 is used for the emission verification, while an Excel sheet is used for immission verification. The verifications for both considerations are provided. Previous verifications used the COD parameter for pollution in waters which are compared to the new AFS63 parameter. Compatibility of COD with AFS63 can be determined for this case.

Place of Publication: Darmstadt
Divisions: 13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institute of Hydraulic and Water Resources Engineering > Engineering Hydrology and Water Management
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institute of Hydraulic and Water Resources Engineering
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences
Date Deposited: 22 Apr 2018 19:55
Official URL: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/7264
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-72640
Referees: Bach, Dr.-Ing. Michael and Funke, Dipl.-Ing. Markus and Kissel, M.Sc. Michael and Schmalz, Prof. Dr. Britta
Refereed / Verteidigung / mdl. Prüfung: 27 October 2017
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item