TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Eine Architektur fuer die Entwicklung von verteilten interaktiven Simulatoren

Deegner, M. ; John, Werner ; Löhr, M. ; Lux, Gregor ; Wirth, Hanno ; Kühnapfel, Bettina (1995):
Eine Architektur fuer die Entwicklung von verteilten interaktiven Simulatoren.
Virtuelle Realitaet in der Simulation. Proceedings, [Conference or Workshop Item]

Abstract

Das MuSE-Projekt beschaeftigt sich mit der Entwicklung einer Umgebung fuer die verteilte interaktive Simulation komplexer technischer Systeme. Hauptziel von MuSE ist hierbei die Unterstuetzung der Validierung dieser Systeme schon waehrend der Planungsphase. Deshalb bietet das System Werkzeuge an, die sowohl die Modellierung als auch die Simulation unterstuetzen. Ein wichtiger Aspekt im Zusammenhang mit der Systemvalidierung ist die Ausfuerhrbarkeit der angebotenen Spezifikationssprachen. So ist automatischmit der Spezifikation die Simulation des Systemverhaltens moeglich. Dieses Papier beschreibt die prinzipielle Architektur des MuSE-Systems. Sie verbindet den auf dem CORBA-Standard basierenden Kommunikationsmechanismus mit einer konservativen ereignisgesteuerten Simulationsstrategie. Um eine Simulation zu erstellen, muessen die Systemkomponenten, die parallel arbeiten sollen, definiert werden und mit einer Schnittstellenbeschreibung versehen werden. Sie gibt an, welche Dienste die Komponente nach aussen anbietet. Die Hauptkomponenten des Systems werden wie separate Anwendungen ausgefuehrt.

Item Type: Conference or Workshop Item
Erschienen: 1995
Creators: Deegner, M. ; John, Werner ; Löhr, M. ; Lux, Gregor ; Wirth, Hanno ; Kühnapfel, Bettina
Title: Eine Architektur fuer die Entwicklung von verteilten interaktiven Simulatoren
Language: German
Abstract:

Das MuSE-Projekt beschaeftigt sich mit der Entwicklung einer Umgebung fuer die verteilte interaktive Simulation komplexer technischer Systeme. Hauptziel von MuSE ist hierbei die Unterstuetzung der Validierung dieser Systeme schon waehrend der Planungsphase. Deshalb bietet das System Werkzeuge an, die sowohl die Modellierung als auch die Simulation unterstuetzen. Ein wichtiger Aspekt im Zusammenhang mit der Systemvalidierung ist die Ausfuerhrbarkeit der angebotenen Spezifikationssprachen. So ist automatischmit der Spezifikation die Simulation des Systemverhaltens moeglich. Dieses Papier beschreibt die prinzipielle Architektur des MuSE-Systems. Sie verbindet den auf dem CORBA-Standard basierenden Kommunikationsmechanismus mit einer konservativen ereignisgesteuerten Simulationsstrategie. Um eine Simulation zu erstellen, muessen die Systemkomponenten, die parallel arbeiten sollen, definiert werden und mit einer Schnittstellenbeschreibung versehen werden. Sie gibt an, welche Dienste die Komponente nach aussen anbietet. Die Hauptkomponenten des Systems werden wie separate Anwendungen ausgefuehrt.

Uncontrolled Keywords: Interprocess communication, Interactive simulation, Distributed simulation
Divisions: UNSPECIFIED
20 Department of Computer Science
20 Department of Computer Science > Interactive Graphics Systems
Event Title: Virtuelle Realitaet in der Simulation. Proceedings
Date Deposited: 16 Apr 2018 09:08
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details