TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Entwicklung und Konstruktion einer Leuchte für visuelle Untersuchungen der Lichtfunktionen von Kfz-Heckleuchten

Song, Jipeng :
Entwicklung und Konstruktion einer Leuchte für visuelle Untersuchungen der Lichtfunktionen von Kfz-Heckleuchten.
Technische Universität Darmstadt
[Masterarbeit], (2016)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Bei Probandentests am Fachgebiet Lichttechnik wurde festgestellt, dass Heckleuchten von Kraftfahrzeugen in der Nacht, insbesondere in kurzen Abständen, den nachfolgenden Verkehr blenden können. Trotzdem erfüllt der Wert der Lichtstärke der getesteten Fahrzeuge die Anforderungen aus der ECE-Regelung. Um die ideale Helligkeit der Heckleuchte bei verschiedenen Situationen zu untersuchen ist es notwendig, eine Leuchte zu entwickeln, die die Lichtfunktionen von realen Heckleuchten besitzt. Im Rahmen dieser Arbeit wird eine Leuchte zur Untersuchung der Lichtfunktionen von Bremslicht und Schlusslicht der Heckleuchte entwickelt. Diese besitzt eine homogen leuchtende Fläche von 100 cm2. Es besteht die Möglichkeit, die leuchtende Fläche zu variieren. 22 LEDs mit einer dominanten Wellenlänge von 625 nm (auf 25 °C [1]) werden als Lichtquelle dieser Leuchte verwendet. Ein Temperaturregelungssystem wurde eingebaut, um die Temperatur des Kühlkörpers der LEDs zu regeln. Damit kann die Helligkeit dieser Leuchte stabil gehalten werden. Als Mikrocontroller wurde ein Arduino zur Ansteuerung der Heiz- sowie Kühleinrichtung verwendet. Die Leuchte kann im Freien verwendet werden. Die Leuchte wurde im Labor charakterisiert. Die maximale axiale Lichtstärke der Leuchte kann bis zu 804 cd erreichen und die maximale Leuchtdichte der ganzen leuchtenden Fläche beträgt über 81.000 cd/m2. Bei Stromänderung der LEDs, verschiebt sich die dominante Wellenlänge innerhalb von 1,5 nm.

Typ des Eintrags: Masterarbeit
Erschienen: 2016
Autor(en): Song, Jipeng
Titel: Entwicklung und Konstruktion einer Leuchte für visuelle Untersuchungen der Lichtfunktionen von Kfz-Heckleuchten
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Bei Probandentests am Fachgebiet Lichttechnik wurde festgestellt, dass Heckleuchten von Kraftfahrzeugen in der Nacht, insbesondere in kurzen Abständen, den nachfolgenden Verkehr blenden können. Trotzdem erfüllt der Wert der Lichtstärke der getesteten Fahrzeuge die Anforderungen aus der ECE-Regelung. Um die ideale Helligkeit der Heckleuchte bei verschiedenen Situationen zu untersuchen ist es notwendig, eine Leuchte zu entwickeln, die die Lichtfunktionen von realen Heckleuchten besitzt. Im Rahmen dieser Arbeit wird eine Leuchte zur Untersuchung der Lichtfunktionen von Bremslicht und Schlusslicht der Heckleuchte entwickelt. Diese besitzt eine homogen leuchtende Fläche von 100 cm2. Es besteht die Möglichkeit, die leuchtende Fläche zu variieren. 22 LEDs mit einer dominanten Wellenlänge von 625 nm (auf 25 °C [1]) werden als Lichtquelle dieser Leuchte verwendet. Ein Temperaturregelungssystem wurde eingebaut, um die Temperatur des Kühlkörpers der LEDs zu regeln. Damit kann die Helligkeit dieser Leuchte stabil gehalten werden. Als Mikrocontroller wurde ein Arduino zur Ansteuerung der Heiz- sowie Kühleinrichtung verwendet. Die Leuchte kann im Freien verwendet werden. Die Leuchte wurde im Labor charakterisiert. Die maximale axiale Lichtstärke der Leuchte kann bis zu 804 cd erreichen und die maximale Leuchtdichte der ganzen leuchtenden Fläche beträgt über 81.000 cd/m2. Bei Stromänderung der LEDs, verschiebt sich die dominante Wellenlänge innerhalb von 1,5 nm.

Fachbereich(e)/-gebiet(e): 18 Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Lichttechnik
Hinterlegungsdatum: 18 Apr 2017 09:25
Gutachter / Prüfer: Khanh, Prof. Dr. Tran Quoc
Datum der Begutachtung bzw. der mündlichen Prüfung / Verteidigung / mdl. Prüfung: 27 April 2016
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen