TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Ansteuerung und messtechnische Charakterisierung einer Scheinwerfer-Lichttrommel für lichttechnische Versuche

Roth, Dennis (2016):
Ansteuerung und messtechnische Charakterisierung einer Scheinwerfer-Lichttrommel für lichttechnische Versuche.
Darmstadt, Technische Universität Darmstadt, [Bachelor Thesis]

Abstract

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Charakterisierung und Validierung einer Scheinwerfer-Lichttrommel für lichttechnische Versuche. Diese dient der Aufnahme und Ansteuerung von Kfz-Scheinwerfern. Dabei erfolgt die Bedienung über Funk mit Hilfe einer Fernsteuerung. Zur Vorbereitung für lichttechnische Versuche wird die Lichttrommel zunächst anhand der geltenden Richtlinien für Scheinwerfer charakterisiert. Die Scheinwerfer werden auf Aufnehmern montiert, welche um eine horizontale Achse rotieren können. Für die vertikale Toleranz der Positionierung ist eine Standardabweichung von 0,002◦ ermittelt worden. Zudem lassen sich die Scheinwerfer in horizontaler Richtung verschieben. Für eine Positionierung entlang der horizontalen Achse beträgt die Standardabweichung 0,5 mm. Des Weiteren wurde die Mobilität mit Hilfe einer Zugvorrichtung verbessert. Diese ermöglicht es, die Lichttrommel an der Abschleppöse eines Fahrzeugs zu befestigen und an den Einsatzort zu ziehen. In einem statischen Versuch wird der Zusammenhang zwischen einer Labor- und einer Feldmessung überprüft. Hierfür werden zunächst verschiedene Scheinwerfersysteme an der Lichttrommel montiert und mit dem Messschirmverfahren eingestellt. Die Scheinwerfer wurden im Feld und im Labor am Punkt B50L vermessen. Es zeigt sich, das die gemessenen Werte im Labor zwischen 33 % und 52 % niedriger sind, als die im Feld ermittelten Werte. Weiterhin wird in einem dynamische Feldtest die Reaktionszeit von blendfreiem Fernlicht messtechnisch bestimmt. Die Lichttrommel erfüllt in diesem Versuch den Zweck, ein mit Abblendlicht entgegenkommendes Fahrzeug zu simulieren. Für diesen Versuch wird die Lichttrommel mit Photometern zur Messung von Beleuchtungsstärken und GPS zur Bestimmung der Position erweitert. Die Ergebnisse der Messung zeigen, dass das blendfreie Fernlicht in einem Begegnungsabstand von 100 m die besten Resultate liefert. In diesem Abstand beträgt die mittlere Reaktionszeit 360 ms. In einem Begegnungsabstand von 50 m bwz. 200 m werden zum Teil höherer Reaktionszeiten ermittelt. In diesen Abständen werden Höchstwerte von 656 ms erreicht.

Item Type: Bachelor Thesis
Erschienen: 2016
Creators: Roth, Dennis
Title: Ansteuerung und messtechnische Charakterisierung einer Scheinwerfer-Lichttrommel für lichttechnische Versuche
Language: German
Abstract:

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Charakterisierung und Validierung einer Scheinwerfer-Lichttrommel für lichttechnische Versuche. Diese dient der Aufnahme und Ansteuerung von Kfz-Scheinwerfern. Dabei erfolgt die Bedienung über Funk mit Hilfe einer Fernsteuerung. Zur Vorbereitung für lichttechnische Versuche wird die Lichttrommel zunächst anhand der geltenden Richtlinien für Scheinwerfer charakterisiert. Die Scheinwerfer werden auf Aufnehmern montiert, welche um eine horizontale Achse rotieren können. Für die vertikale Toleranz der Positionierung ist eine Standardabweichung von 0,002◦ ermittelt worden. Zudem lassen sich die Scheinwerfer in horizontaler Richtung verschieben. Für eine Positionierung entlang der horizontalen Achse beträgt die Standardabweichung 0,5 mm. Des Weiteren wurde die Mobilität mit Hilfe einer Zugvorrichtung verbessert. Diese ermöglicht es, die Lichttrommel an der Abschleppöse eines Fahrzeugs zu befestigen und an den Einsatzort zu ziehen. In einem statischen Versuch wird der Zusammenhang zwischen einer Labor- und einer Feldmessung überprüft. Hierfür werden zunächst verschiedene Scheinwerfersysteme an der Lichttrommel montiert und mit dem Messschirmverfahren eingestellt. Die Scheinwerfer wurden im Feld und im Labor am Punkt B50L vermessen. Es zeigt sich, das die gemessenen Werte im Labor zwischen 33 % und 52 % niedriger sind, als die im Feld ermittelten Werte. Weiterhin wird in einem dynamische Feldtest die Reaktionszeit von blendfreiem Fernlicht messtechnisch bestimmt. Die Lichttrommel erfüllt in diesem Versuch den Zweck, ein mit Abblendlicht entgegenkommendes Fahrzeug zu simulieren. Für diesen Versuch wird die Lichttrommel mit Photometern zur Messung von Beleuchtungsstärken und GPS zur Bestimmung der Position erweitert. Die Ergebnisse der Messung zeigen, dass das blendfreie Fernlicht in einem Begegnungsabstand von 100 m die besten Resultate liefert. In diesem Abstand beträgt die mittlere Reaktionszeit 360 ms. In einem Begegnungsabstand von 50 m bwz. 200 m werden zum Teil höherer Reaktionszeiten ermittelt. In diesen Abständen werden Höchstwerte von 656 ms erreicht.

Place of Publication: Darmstadt
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design > Light Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
Date Deposited: 18 Apr 2017 06:19
Referees: Khanh, Prof. Dr. Tran Quoc
Refereed / Verteidigung / mdl. Prüfung: 2 May 2016
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)

View Item View Item