TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Farbqualität und deren Grenzwerte für hochqualitative LED-Systeme

Bodrogi, Peter Zsolt ; Khanh, Tran Quoc :
Farbqualität und deren Grenzwerte für hochqualitative LED-Systeme.
In: LICHT, 68 (3) pp. 120-129. ISSN 0024-2861
[Artikel], (2016)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Für die Gütemerkmale der Beleuchtung von Innenräumen, wie Beleuchtungsstärke, Gleichmäßigkeit, Entblendung oder Lichtrichtung formulieren Normen und Regelwerke Vorgaben und Grenzwerte. Ziel ist es, Sehaufgaben wie Lesen, manuelle Tätigkeiten oder Bewegungsabläufe (z.B. den Transport von Produkten in einer Halle) effektiv, unfallfrei und korrekt durchzuführen. Die Kenngrößen basieren auf den Prinzipien der Sehleistung (Detektion, Sehschärfe und Reaktionszeit) und auf der V(λ)-Funktion. Bezüglich der Farbqualität, die bisher in der Standardliteratur hauptsächlich durch die Farbwiedergabe charakterisiert ist, geben die Normen und Richtlinien die allgemeinen Farbwiedergabeindizes in Abhängigkeit von der Art der Tätigkeit vor. Beispiele dafür finden sich in den Tabellen 1 und 2 [1]. Eine Begründung für die Beträge der Werte gibt es in den Normen nicht und auch nur äußerst selten in der lichttechnischen Fachliteratur. (Die Tabellen 1 und 2 enthalten nur Auszüge aus der DIN-Norm [1] zur Veranschaulichung. Für eine reale Anwendung muss die vollständige Spezifikation der Norm beachtet werden.)

Typ des Eintrags: Artikel
Erschienen: 2016
Autor(en): Bodrogi, Peter Zsolt ; Khanh, Tran Quoc
Titel: Farbqualität und deren Grenzwerte für hochqualitative LED-Systeme
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Für die Gütemerkmale der Beleuchtung von Innenräumen, wie Beleuchtungsstärke, Gleichmäßigkeit, Entblendung oder Lichtrichtung formulieren Normen und Regelwerke Vorgaben und Grenzwerte. Ziel ist es, Sehaufgaben wie Lesen, manuelle Tätigkeiten oder Bewegungsabläufe (z.B. den Transport von Produkten in einer Halle) effektiv, unfallfrei und korrekt durchzuführen. Die Kenngrößen basieren auf den Prinzipien der Sehleistung (Detektion, Sehschärfe und Reaktionszeit) und auf der V(λ)-Funktion. Bezüglich der Farbqualität, die bisher in der Standardliteratur hauptsächlich durch die Farbwiedergabe charakterisiert ist, geben die Normen und Richtlinien die allgemeinen Farbwiedergabeindizes in Abhängigkeit von der Art der Tätigkeit vor. Beispiele dafür finden sich in den Tabellen 1 und 2 [1]. Eine Begründung für die Beträge der Werte gibt es in den Normen nicht und auch nur äußerst selten in der lichttechnischen Fachliteratur. (Die Tabellen 1 und 2 enthalten nur Auszüge aus der DIN-Norm [1] zur Veranschaulichung. Für eine reale Anwendung muss die vollständige Spezifikation der Norm beachtet werden.)

Titel der Zeitschrift, Zeitung oder Schriftenreihe: LICHT
Band: 68
(Heft-)Nummer: 3
Verlag: Pflaum Verlag
Fachbereich(e)/-gebiet(e): 18 Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Lichttechnik
Hinterlegungsdatum: 16 Apr 2017 19:38
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen