TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Handwerk demografiegerecht gestalten – Belastungsbewertung und Arbeitsgestaltung im Baugewerbe am Beispiel der Dachdecker und Zimmerer

Bier, Lukas ; Rönick, Katharina ; Bopp, Verena ; Bruder, Ralph :
Handwerk demografiegerecht gestalten – Belastungsbewertung und Arbeitsgestaltung im Baugewerbe am Beispiel der Dachdecker und Zimmerer.
In: 63. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft, 15.02-17.02.2017, Brugg (Schweiz).
[ Konferenzveröffentlichung] , (2017)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Der Beitrag geht auf die im Projekt HANDgerecht entwickelte Vorgehensweise bei der Belastungsbewertung im Handwerk ein und wie auf diese Belastungsbewertung gestalterisch aufgebaut werden kann. Um Ansatzpunkte für Arbeitsgestaltungsmaßnahmen zu identifizieren ist es auch im Baugewerbe zunächst wichtig, die Tätigkeiten zu analysieren und Belastungsengpässe zu identifizieren. Eine besondere Herausforderung ergibt sich hier in der antizyklischen Charakteristik der Tätigkeiten, da herkömmliche Belastungsbewertungsverfahren vor allem für kurzzyklische Tätigkeit entwickelt wurden. Die im Projekt entwickelte und angewendete Vorgehensweise zeigt auf, wie antizyklische Tätigkeiten dennoch mit dem AWS light Bewertungsbogen beurteilt werden können. Auf Grundlage der darüber identifizierten Belastungsengpässe wurden Gestaltungslösungen recherchiert und nach dem TOP-Prinzip, also einer Rangfolge von technischen über organisatorischen zu persönlichen Maßnahmen, geordnet und in einem Gestaltungsratgeber zusammengefasst. Dieser Ratgeber wurde speziell für Betriebsberater des Handwerks entwickelt.

Typ des Eintrags: Konferenzveröffentlichung
Erschienen: 2017
Autor(en): Bier, Lukas ; Rönick, Katharina ; Bopp, Verena ; Bruder, Ralph
Titel: Handwerk demografiegerecht gestalten – Belastungsbewertung und Arbeitsgestaltung im Baugewerbe am Beispiel der Dachdecker und Zimmerer
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Der Beitrag geht auf die im Projekt HANDgerecht entwickelte Vorgehensweise bei der Belastungsbewertung im Handwerk ein und wie auf diese Belastungsbewertung gestalterisch aufgebaut werden kann. Um Ansatzpunkte für Arbeitsgestaltungsmaßnahmen zu identifizieren ist es auch im Baugewerbe zunächst wichtig, die Tätigkeiten zu analysieren und Belastungsengpässe zu identifizieren. Eine besondere Herausforderung ergibt sich hier in der antizyklischen Charakteristik der Tätigkeiten, da herkömmliche Belastungsbewertungsverfahren vor allem für kurzzyklische Tätigkeit entwickelt wurden. Die im Projekt entwickelte und angewendete Vorgehensweise zeigt auf, wie antizyklische Tätigkeiten dennoch mit dem AWS light Bewertungsbogen beurteilt werden können. Auf Grundlage der darüber identifizierten Belastungsengpässe wurden Gestaltungslösungen recherchiert und nach dem TOP-Prinzip, also einer Rangfolge von technischen über organisatorischen zu persönlichen Maßnahmen, geordnet und in einem Gestaltungsratgeber zusammengefasst. Dieser Ratgeber wurde speziell für Betriebsberater des Handwerks entwickelt.

Freie Schlagworte: Belastungen, Belastungsbewertung, Arbeitsgestaltung, Baugewerbe
Fachbereich(e)/-gebiet(e): 16 Fachbereich Maschinenbau
16 Fachbereich Maschinenbau > Institut für Arbeitswissenschaft (IAD)
Veranstaltungstitel: 63. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft
Veranstaltungsort: Brugg (Schweiz)
Veranstaltungsdatum: 15.02-17.02.2017
Hinterlegungsdatum: 02 Mär 2017 08:07
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen