TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Konzept zur virtuellen Absicherung von Messaufträgen im Automobilbau

Faath, Andreas :
Konzept zur virtuellen Absicherung von Messaufträgen im Automobilbau.
TU Darmstadt
[Masterarbeit], (2015)

Kurzbeschreibung (Abstract)

In der, in Zusammenarbeit mit der Adam Opel AG, erstellten Masterthesis wird ein Prozess zur virtuellen Absicherung von Messaufträgen im Automobilbau auf Basis von JT (ISO 14306:2012) vorgestellt. Der entwickelte Prozess ermöglicht die durchgängige Nutzung von JT-Modellen und die Integration virtueller Methoden in Messprozesse, was zu einer Effizienzsteigerung und Verbesserung der Interoperabilität führt. Zu jeder realen Messkomponente existiert ein virtuelles JT-Modell, das als zentraler Informationsträger innerhalb von Messprojekten und als Grundlage für die Applizierung der realen Sensorik fungiert. Die Implementierung erfolgt auf Basis von Teamcenter Lifecycle Visualization Mockup und wird anhand eines exemplarischen Messprojekts validiert.

Typ des Eintrags: Masterarbeit
Erschienen: 2015
Autor(en): Faath, Andreas
Titel: Konzept zur virtuellen Absicherung von Messaufträgen im Automobilbau
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

In der, in Zusammenarbeit mit der Adam Opel AG, erstellten Masterthesis wird ein Prozess zur virtuellen Absicherung von Messaufträgen im Automobilbau auf Basis von JT (ISO 14306:2012) vorgestellt. Der entwickelte Prozess ermöglicht die durchgängige Nutzung von JT-Modellen und die Integration virtueller Methoden in Messprozesse, was zu einer Effizienzsteigerung und Verbesserung der Interoperabilität führt. Zu jeder realen Messkomponente existiert ein virtuelles JT-Modell, das als zentraler Informationsträger innerhalb von Messprojekten und als Grundlage für die Applizierung der realen Sensorik fungiert. Die Implementierung erfolgt auf Basis von Teamcenter Lifecycle Visualization Mockup und wird anhand eines exemplarischen Messprojekts validiert.

Fachbereich(e)/-gebiet(e): 16 Fachbereich Maschinenbau
16 Fachbereich Maschinenbau > Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK)
Hinterlegungsdatum: 03 Jan 2017 07:34
Datum der Begutachtung bzw. der mündlichen Prüfung / Verteidigung / mdl. Prüfung: 19 Februar 2015
Alternatives oder übersetztes Abstract:
AbstractSprache
The lightweight 3D visualization format JT is developed by Siemens PLM Software and for the purpose of simplifying the exchange of 3D data in regard to visualization, collaboration and data sharing. Small file sizes, a neutral description and the ISO verification of the performant data format JT (ISO 14306:2012) enables efficient, collaborative engineering during the entire product lifecycle. The Department of Computer Integrated Design (DiK) analyzes and identifies use cases based on the JT format. One of those use cases is the virtual validation of measurement orders in automotive engineering. This use case approaches the use of JT product models and sensor models and allows the connection between virtually positioned sensor models and the installation of real sensors. This enables the use of predefined sensor coordinate positions for sensor installation. In addition installed sensor coordinates can be translated into the 3D model. Thus the connection between FEM simulation results and the road load data acquisition is created based on 3D models. The model includes and visualizes JT product models, JT sensor models and real load data at the associated coordinate value. This allows the precise comparison of measurements and FEM results. In this use case the Siemens PLM Software Teamcenter and TC Vis Mockup is used to share and generate the visualized markups in JT 3D-models.Englisch
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen