TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Analyse und Bewertung von körperlichen Belastungen bei langzyklischen Tätigkeiten als Voraussetzung für die ergonomische Arbeitsgestaltung

Schaub, Karlheinz and Müglich, Dorothee and Kaiser, Bastian and Rast, Steffen and Rönick, Katharina and Bier, Lukas and Sinn-Behrendt, Andrea and Kuhlang, Peter (2016):
Analyse und Bewertung von körperlichen Belastungen bei langzyklischen Tätigkeiten als Voraussetzung für die ergonomische Arbeitsgestaltung.
In: 62. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft, Aachen, 02.-04.03.2016, [Conference or Workshop Item]

Abstract

Belastungsbewertungsverfahren wie das Screening-Verfahren Ergonomic Assessment Worksheet (EAWS) wurden für den Bereich der industriellen Fertigung mit kurzen Taktzeiten (bis 3 Min.) entwickelt und validiert. Beim Einsatz an Arbeitsplätzen mit deutlich längeren Taktzeiten oder ohne Taktung stößt das Verfahren unter Umständen an seine Grenzen. Einerseits ist der Aufwand bei der Belastungserhebung deutlich höher und wird somit schnell unwirtschaftlich. Andererseits gilt es auch die Belastungsbewertung für diese Fälle zu überprüfen. Der nachfolgende Beitrag stellt exemplarisch die mögliche Nutzung des EAWS bei langzyklischen Tätigkeiten am Beispiel eines Instandhaltungsplatzes der Deutschen Bahn vor. Dabei stehen Ansätze für die angepasste Datenerhebung im Vordergrund, aus denen sich Hinweise für mögliche erforderliche Anpassungen des Bewertungsverfahrens ableiten lassen.

Item Type: Conference or Workshop Item
Erschienen: 2016
Creators: Schaub, Karlheinz and Müglich, Dorothee and Kaiser, Bastian and Rast, Steffen and Rönick, Katharina and Bier, Lukas and Sinn-Behrendt, Andrea and Kuhlang, Peter
Title: Analyse und Bewertung von körperlichen Belastungen bei langzyklischen Tätigkeiten als Voraussetzung für die ergonomische Arbeitsgestaltung
Language: German
Abstract:

Belastungsbewertungsverfahren wie das Screening-Verfahren Ergonomic Assessment Worksheet (EAWS) wurden für den Bereich der industriellen Fertigung mit kurzen Taktzeiten (bis 3 Min.) entwickelt und validiert. Beim Einsatz an Arbeitsplätzen mit deutlich längeren Taktzeiten oder ohne Taktung stößt das Verfahren unter Umständen an seine Grenzen. Einerseits ist der Aufwand bei der Belastungserhebung deutlich höher und wird somit schnell unwirtschaftlich. Andererseits gilt es auch die Belastungsbewertung für diese Fälle zu überprüfen. Der nachfolgende Beitrag stellt exemplarisch die mögliche Nutzung des EAWS bei langzyklischen Tätigkeiten am Beispiel eines Instandhaltungsplatzes der Deutschen Bahn vor. Dabei stehen Ansätze für die angepasste Datenerhebung im Vordergrund, aus denen sich Hinweise für mögliche erforderliche Anpassungen des Bewertungsverfahrens ableiten lassen.

Uncontrolled Keywords: körperliche Belastung, langzyklische Tätigkeiten, Ergonomic Assessment Worksheet, EAWS
Divisions: 16 Department of Mechanical Engineering
16 Department of Mechanical Engineering > Ergonomics (IAD)
Event Title: 62. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft
Event Location: Aachen
Event Dates: 02.-04.03.2016
Date Deposited: 24 May 2016 13:01
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item