TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Farbqualitätsmerkmale optimieren - LED-Emissionsspektren mit hoher Farbqualität für den Innenraum

Khanh, Tran Quoc ; Bodrogi, Peter Zsolt :
Farbqualitätsmerkmale optimieren - LED-Emissionsspektren mit hoher Farbqualität für den Innenraum.
In: LICHT, 67 (9) pp. 78-84. ISSN 0024-2861
[Artikel], (2015)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zu Beginn der Ära der elektrischen Beleuchtung spielte zunächst die sog. lichtqualität mit den Kenngrößen des Beleuchtungsniveaus (leuchtdichte, Beleuchtungsstärke), der Blendung und der Kontrastwahrnehmung eine dominierende Rolle bei der lichtplanung und der Dimensionierung von Beleuchtungssystemen [1]. Erst am Anfang der 1960er Jahre wurde der Farbwiedergabeindex (CRI, Ra) eingeführt, um ein Kriterium für die Farbqualität während der lichtplanung zu definieren und deren Messzahlen für verschiedene Beleuchtungssituationen (Bürobeleuchtung, Verkaufsraumbeleuchtung oder Hotelbeleuchtung) anzugeben. In der Zeit der Nutzung ausschließlich konventioneller lampentechnologien, vor Einführung der lED-Technik, also bis etwa 2010/ 2012, stand nur eine begrenzte Auswahl an lampenspektren (thermische Strahler wie Glühlampen, Halogenglühlampen oder Entladungslampen wie leuchtstofflampen, HMI- oder HTI-lampen) zur Verfügung, um eine ansprechende Farbgestaltung in der Innenraumbeleuchtung zu realisieren [2, 3].

Typ des Eintrags: Artikel
Erschienen: 2015
Autor(en): Khanh, Tran Quoc ; Bodrogi, Peter Zsolt
Titel: Farbqualitätsmerkmale optimieren - LED-Emissionsspektren mit hoher Farbqualität für den Innenraum
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zu Beginn der Ära der elektrischen Beleuchtung spielte zunächst die sog. lichtqualität mit den Kenngrößen des Beleuchtungsniveaus (leuchtdichte, Beleuchtungsstärke), der Blendung und der Kontrastwahrnehmung eine dominierende Rolle bei der lichtplanung und der Dimensionierung von Beleuchtungssystemen [1]. Erst am Anfang der 1960er Jahre wurde der Farbwiedergabeindex (CRI, Ra) eingeführt, um ein Kriterium für die Farbqualität während der lichtplanung zu definieren und deren Messzahlen für verschiedene Beleuchtungssituationen (Bürobeleuchtung, Verkaufsraumbeleuchtung oder Hotelbeleuchtung) anzugeben. In der Zeit der Nutzung ausschließlich konventioneller lampentechnologien, vor Einführung der lED-Technik, also bis etwa 2010/ 2012, stand nur eine begrenzte Auswahl an lampenspektren (thermische Strahler wie Glühlampen, Halogenglühlampen oder Entladungslampen wie leuchtstofflampen, HMI- oder HTI-lampen) zur Verfügung, um eine ansprechende Farbgestaltung in der Innenraumbeleuchtung zu realisieren [2, 3].

Titel der Zeitschrift, Zeitung oder Schriftenreihe: LICHT
Band: 67
(Heft-)Nummer: 9
Verlag: Pflaum Verlag
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Lichttechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Hinterlegungsdatum: 03 Mai 2016 16:34
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen