TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Risikomanagement bei Projekten der Tiefen Geothermie

Sass, I. and Homuth, S. (2010):
Risikomanagement bei Projekten der Tiefen Geothermie.
In: Erdöl Erdgas Kohle, pp. 150-155, 126, (4), [Online-Edition: http://www.wiso-net.de/webcgi?START=A60\&DOKV\textunderscore...],
[Article]

Abstract

Die Integration tiefengeothermischer Kraftwerksprojekte in ein innovatives Energiekonzept wird helfen, die CO2-Emissionen deutlich zu reduzieren und die angestrebten Klimaschutzziele zu erreichen. Die Tiefe Geothermie bietet die Möglichkeit, eine regenerative Energiequelle mittels der aus dem Erdöl-/Erdgassektor bekannten Tiefbohrtechnik zu nutzen. Es bestehen jedoch weitreichende Unterschiede zwischen der Kohlenwasserstoffexploration und der geothermischen Exploration und Reservoircharakterisierung hinsichtlich der einsetzbaren Technik sowie der wirtschaftlichen Randbedingungen. In einem umfassenden Risikomanagement müssen die wesentlichen Risiken einer jeden Projektphase bewertet werden. Hier sind vor allem das Fündigkeitsrisiko, die vielfältigen Bohrrisiken und eine Nachhaltigkeitsbetrachtung in der Betriebsphase zu nennen. Die Erschließung und Bewirtschaftung tiefer geothermischer Reservoire ist eine bergbauliche Tätigkeit, deren mögliche Technikfolgen in drei Hauptgruppen untergliedert werden kann: (1) Erschütterungen (künstliche Mikroseismiziät) durch Aufsuchung, Stimulation und Betrieb, (2) thermische, hydraulische und hydrochemische Beeinflussung größerer Untergrundvolumina durch künstlich erzeugte Fließvorgänge sowie (3) Subsidenz und Hebungen, hervorgerufen durch Materialtransport und chemische Reaktionen. Hydrothermale Mineralreaktionen können die Gebirgspermeabilität maßgeblich beeinflussen und damit auch die mechanischen Gebirgseigenschaften und die Nachhaltigkeit der Reservoirbewirtschaftung entscheidend verändern.

Item Type: Article
Erschienen: 2010
Creators: Sass, I. and Homuth, S.
Title: Risikomanagement bei Projekten der Tiefen Geothermie
Language: German
Abstract:

Die Integration tiefengeothermischer Kraftwerksprojekte in ein innovatives Energiekonzept wird helfen, die CO2-Emissionen deutlich zu reduzieren und die angestrebten Klimaschutzziele zu erreichen. Die Tiefe Geothermie bietet die Möglichkeit, eine regenerative Energiequelle mittels der aus dem Erdöl-/Erdgassektor bekannten Tiefbohrtechnik zu nutzen. Es bestehen jedoch weitreichende Unterschiede zwischen der Kohlenwasserstoffexploration und der geothermischen Exploration und Reservoircharakterisierung hinsichtlich der einsetzbaren Technik sowie der wirtschaftlichen Randbedingungen. In einem umfassenden Risikomanagement müssen die wesentlichen Risiken einer jeden Projektphase bewertet werden. Hier sind vor allem das Fündigkeitsrisiko, die vielfältigen Bohrrisiken und eine Nachhaltigkeitsbetrachtung in der Betriebsphase zu nennen. Die Erschließung und Bewirtschaftung tiefer geothermischer Reservoire ist eine bergbauliche Tätigkeit, deren mögliche Technikfolgen in drei Hauptgruppen untergliedert werden kann: (1) Erschütterungen (künstliche Mikroseismiziät) durch Aufsuchung, Stimulation und Betrieb, (2) thermische, hydraulische und hydrochemische Beeinflussung größerer Untergrundvolumina durch künstlich erzeugte Fließvorgänge sowie (3) Subsidenz und Hebungen, hervorgerufen durch Materialtransport und chemische Reaktionen. Hydrothermale Mineralreaktionen können die Gebirgspermeabilität maßgeblich beeinflussen und damit auch die mechanischen Gebirgseigenschaften und die Nachhaltigkeit der Reservoirbewirtschaftung entscheidend verändern.

Journal or Publication Title: Erdöl Erdgas Kohle
Volume: 126
Number: 4
Uncontrolled Keywords: Risikomanagement;Tiefe Geothermie;Fündigkeitsrisiko;Betriebskosten;bohrtechnische Risiken;Mikroseismizität;Subsidenz;Alteration
Divisions: 11 Department of Materials and Earth Sciences > Earth Science > Geothermal Science and Technology
11 Department of Materials and Earth Sciences > Earth Science
11 Department of Materials and Earth Sciences
Date Deposited: 06 Nov 2014 13:29
Official URL: http://www.wiso-net.de/webcgi?START=A60\&DOKV\textunderscore...
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item