TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Entwicklung und Aufbau einer druck- und temperaturgeregelten Prüfkammen

Christmann, Eike :
Entwicklung und Aufbau einer druck- und temperaturgeregelten Prüfkammen.
TU Darmstadt Institut EMK / FG MuST
[Bachelorarbeit], (2014)

Kurzbeschreibung (Abstract)

In der vorliegenden Arbeit wird eine Prüfkammer entwickelt, um die thermischen und elektrischen Zeitkonstanten von Drucksensoren ermitteln zu können. Die Prüfkammer soll sowohl druck- als auch temperaturgeregelt im Temperaturbereich zwischen 0 °C bis 150 °C und mindestens 2 bar betrieben werden. Zur Druckregelung wird die am Institut vorhandene Druckquelle DPI 510 der Firma DRUCK verwendet. Eine Recherche über den Stand der Technik über Produkte, die eine gleichzeitige Auswertung zwischen Druck und Temperatur ermöglichen, wurde durchgeführt. Hervorzuheben sind an dieser Stelle beheizbare Druckkalibratoren wie das Modell PPS1210 der Firma ICS SCHNEIDER. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Auswahl der thermischen Energiequelle und der Architektur der Prüfkammer. Berechnungen zur Bestimmung der Abhängigkeit zwischen Druck und Temperatur sowie der benötigten thermischen Leistung zeigen, dass eine hohe Abhängigkeit zwischen Druck und Temperatur besteht und eine thermische Leistung von mindestens 0,56 W nötig ist, um die Prüfkammer zu temperieren. Auf dieser Grundlage ist folgendes Konzept entwickelt worden: Die von der Druckquelle bereitgestellte Luft wird auf dem Weg zur Prüfkammer temperiert. Dazu wird eine mäanderförmige Struktur entworfen, die durch ein zweistufiges Peltierelement der Firma Quick-Ohm auf die gewünschte Temperatur gebracht wird. Strömt die Luft durch die mäanderförmige Struktur, transportiert sie thermische Energie zur Prüfkammer. Im Gegensatz zu anderen Architekturen der Prüfkammer können somit unerwünschte Temperaturschwankungen vermieden werden. Der Aufbau wurde in CAD entworfen, aufgebaut und charakterisiert. Er ermöglicht eine Temperierung der Prüfkammer von 0 °C bis 150 °C bei einer gleichzeitigen Druckbeaufschlagung von bis zu 10 bar. Dabei wird mindestens eine Temperaturänderungsgeschwindigkeit von 0,4 K pro min erreicht.

Typ des Eintrags: Bachelorarbeit
Erschienen: 2014
Autor(en): Christmann, Eike
Titel: Entwicklung und Aufbau einer druck- und temperaturgeregelten Prüfkammen
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

In der vorliegenden Arbeit wird eine Prüfkammer entwickelt, um die thermischen und elektrischen Zeitkonstanten von Drucksensoren ermitteln zu können. Die Prüfkammer soll sowohl druck- als auch temperaturgeregelt im Temperaturbereich zwischen 0 °C bis 150 °C und mindestens 2 bar betrieben werden. Zur Druckregelung wird die am Institut vorhandene Druckquelle DPI 510 der Firma DRUCK verwendet. Eine Recherche über den Stand der Technik über Produkte, die eine gleichzeitige Auswertung zwischen Druck und Temperatur ermöglichen, wurde durchgeführt. Hervorzuheben sind an dieser Stelle beheizbare Druckkalibratoren wie das Modell PPS1210 der Firma ICS SCHNEIDER. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Auswahl der thermischen Energiequelle und der Architektur der Prüfkammer. Berechnungen zur Bestimmung der Abhängigkeit zwischen Druck und Temperatur sowie der benötigten thermischen Leistung zeigen, dass eine hohe Abhängigkeit zwischen Druck und Temperatur besteht und eine thermische Leistung von mindestens 0,56 W nötig ist, um die Prüfkammer zu temperieren. Auf dieser Grundlage ist folgendes Konzept entwickelt worden: Die von der Druckquelle bereitgestellte Luft wird auf dem Weg zur Prüfkammer temperiert. Dazu wird eine mäanderförmige Struktur entworfen, die durch ein zweistufiges Peltierelement der Firma Quick-Ohm auf die gewünschte Temperatur gebracht wird. Strömt die Luft durch die mäanderförmige Struktur, transportiert sie thermische Energie zur Prüfkammer. Im Gegensatz zu anderen Architekturen der Prüfkammer können somit unerwünschte Temperaturschwankungen vermieden werden. Der Aufbau wurde in CAD entworfen, aufgebaut und charakterisiert. Er ermöglicht eine Temperierung der Prüfkammer von 0 °C bis 150 °C bei einer gleichzeitigen Druckbeaufschlagung von bis zu 10 bar. Dabei wird mindestens eine Temperaturänderungsgeschwindigkeit von 0,4 K pro min erreicht.

Freie Schlagworte: Mikro- und Feinwerktechnik Elektromechanische Konstruktionen Temperierung mit Peltier Element Druckfestigkeit Testaufbau Druckregelung Temperaturverhalten Drucksensor Drucksensormeßplatz
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Mess- und Sensortechnik
Hinterlegungsdatum: 20 Mai 2014 08:04
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv Institut EMK. Anfrage über Sekretariate

Bibliotheks-Siegel: 17/24 EMKB 1843

Art der Arbeit: Bachelorarbeit

Beginn Datum: 23-09-2013

Ende Datum: 23-02-2014

ID-Nummer: 17/24 EMK B 1843
Gutachter / Prüfer: Werthschützky, Prof. Dr. Roland
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen