TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Systemische Aufstellungen im organisationalen Kontext Eine empirische Untersuchung zur Wirksamkeit von Organisationsaufstellungen

Gutmark, Benny J. (2014):
Systemische Aufstellungen im organisationalen Kontext Eine empirische Untersuchung zur Wirksamkeit von Organisationsaufstellungen.
Darmstadt, TU Darmstadt, [Online-Edition: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/3837],
[Ph.D. Thesis]

Abstract

Die Organisationsaufstellung ist eine Methode, mit welcher soziale Störungen in organisationalen Systemen sichtbar gemacht und Optionen zur Behebung dieser Störungen erarbeitet werden sollen. Um die Wirk-samkeit dieser Methode, zu welcher bisher kaum empirische Forschung vorliegt, zu überprüfen, wurde in der vorliegenden Arbeit untersucht, welche Effekte Organisationsaufstellungen auf die Befindlichkeit, das Führungsverhalten und die Arbeitszufriedenheit von Teilnehmern an solchen Maßnahmen haben. Die Befindlichkeit wurde mit der Kieler Änderungssensitiven Symptomliste (KASSL) und dem Veränderungsfra-gebogen des Erlebens und Verhaltens (VEV), das Führungsverhalten mit dem Fragebogen zur Direktiven Einstellung (FDE) und die Arbeits-zufriedenheit mit dem Fragebogen zur Erfassung des Organisationskli-mas (FEO) gemessen. An der Untersuchung nahmen 113 Personen aus unterschiedlichen Un-ternehmen teil. Die Organisationsaufstellungen wurden in Form von eintägigen Aufstellungsseminaren durchgeführt. Der Versuchsplan der Untersuchung entspricht einem quasi-experimentellen Design (Semi-nargruppe vs. Kontrollgruppe) mit dreifacher Messung (Prätest, Posttest sowie Stabilitätstest nach vier Monaten). In den Vorher-Nachher-Vergleichen konnten sowohl mit dem VEV als auch mit dem KASSL (Gesamtwert) signifikante Verbesserungen der Be-findlichkeit der Seminargruppe nachgewiesen werden. Diese Interven-tionseffekte erwiesen sich als stabil. Weiterhin ergab sich eine signifi-kante Verbesserung des Mittelwerts der Subskala „Handlungsraum“ des FEO. Auch dieser Effekt konnte in der Stabilitätsprüfung bestätigt werden. In der Stabilitätsüberprüfung (1. vs. 3. Messung) konnten zusätzlich signifikante zeitverzögerte Interventionseffekte auf die Arbeitszufriedenheit und die Direktive Einstellung ermittelt werden. Die Mittelwerte der Subskalen „Kollegialität“, „Bewertung der Arbeit“, „Arbeitsbelastung“, „Berufliche Perspektiven“ und „Einstellung zum Unternehmen“ des FEO erhöhten sich, während sich die Mittelwerte anderer Arbeitsaspekte, auf welche die Seminarteilnehmer nur wenig Einfluss haben, kaum verän-derten. Auch die Mittelwerte der Subskalen „Direktive Einstellung“ und „Extraversion“ des FDE erwiesen sich in der Stabilitätsprüfung als signifikant erhöht.

Item Type: Ph.D. Thesis
Erschienen: 2014
Creators: Gutmark, Benny J.
Title: Systemische Aufstellungen im organisationalen Kontext Eine empirische Untersuchung zur Wirksamkeit von Organisationsaufstellungen
Language: German
Abstract:

Die Organisationsaufstellung ist eine Methode, mit welcher soziale Störungen in organisationalen Systemen sichtbar gemacht und Optionen zur Behebung dieser Störungen erarbeitet werden sollen. Um die Wirk-samkeit dieser Methode, zu welcher bisher kaum empirische Forschung vorliegt, zu überprüfen, wurde in der vorliegenden Arbeit untersucht, welche Effekte Organisationsaufstellungen auf die Befindlichkeit, das Führungsverhalten und die Arbeitszufriedenheit von Teilnehmern an solchen Maßnahmen haben. Die Befindlichkeit wurde mit der Kieler Änderungssensitiven Symptomliste (KASSL) und dem Veränderungsfra-gebogen des Erlebens und Verhaltens (VEV), das Führungsverhalten mit dem Fragebogen zur Direktiven Einstellung (FDE) und die Arbeits-zufriedenheit mit dem Fragebogen zur Erfassung des Organisationskli-mas (FEO) gemessen. An der Untersuchung nahmen 113 Personen aus unterschiedlichen Un-ternehmen teil. Die Organisationsaufstellungen wurden in Form von eintägigen Aufstellungsseminaren durchgeführt. Der Versuchsplan der Untersuchung entspricht einem quasi-experimentellen Design (Semi-nargruppe vs. Kontrollgruppe) mit dreifacher Messung (Prätest, Posttest sowie Stabilitätstest nach vier Monaten). In den Vorher-Nachher-Vergleichen konnten sowohl mit dem VEV als auch mit dem KASSL (Gesamtwert) signifikante Verbesserungen der Be-findlichkeit der Seminargruppe nachgewiesen werden. Diese Interven-tionseffekte erwiesen sich als stabil. Weiterhin ergab sich eine signifi-kante Verbesserung des Mittelwerts der Subskala „Handlungsraum“ des FEO. Auch dieser Effekt konnte in der Stabilitätsprüfung bestätigt werden. In der Stabilitätsüberprüfung (1. vs. 3. Messung) konnten zusätzlich signifikante zeitverzögerte Interventionseffekte auf die Arbeitszufriedenheit und die Direktive Einstellung ermittelt werden. Die Mittelwerte der Subskalen „Kollegialität“, „Bewertung der Arbeit“, „Arbeitsbelastung“, „Berufliche Perspektiven“ und „Einstellung zum Unternehmen“ des FEO erhöhten sich, während sich die Mittelwerte anderer Arbeitsaspekte, auf welche die Seminarteilnehmer nur wenig Einfluss haben, kaum verän-derten. Auch die Mittelwerte der Subskalen „Direktive Einstellung“ und „Extraversion“ des FDE erwiesen sich in der Stabilitätsprüfung als signifikant erhöht.

Place of Publication: Darmstadt
Uncontrolled Keywords: Organisationsaufstellung, Interventionseffekte, Befindlichkeit, Arbeitszufriedenheit, Führung, Direktive Einstellung
Divisions: 03 Department of Human Sciences > Institute for Psychology
03 Department of Human Sciences
Date Deposited: 02 Mar 2014 20:55
Official URL: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/3837
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-38373
Referees: Rüttinger, Prof. Dr. Bruno and Schmitz, Prof. Dr. Bernhard
Refereed / Verteidigung / mdl. Prüfung: 30 January 2014
Alternative keywords:
Alternative keywordsLanguage
Organizational Constellation, Effect of intervention, Mental State, Job satisfaction, Leadership, Directive AttitudeEnglish
Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
The organizational constellation is a method with the intention to visualize social dysfunctions in organizational systems and elaborate options to solve these dysfunctions. To validate the effectiveness of this method, with rarely existing empirical research, this empirical work analyses which effects the organizational constellation does have on mental state, leadership behavior and the job satisfaction concerning the participants of such constellations. The mental state was measured with the questionaire ‚Kieler Änderungssensitive Symptomliste (KASSL)’ and the questionaire ‚Veränderungsfragebogen des Erlebens und Verhaltens (VEV)’. The leadership behavior was measured with the questionnaire ‚Fragebogen zur Direktiven Einstellung (FDE)’. The job satisfaction was appraised with the questionaire ‚Fragebogen zur Erfassung des Organisationsklimas (FEO)’. The organizational constellations were held as one-day-seminars, where 113 participants from different organizations attended. The study was conducted with a quasi-experimental design (Experimental Seminar Group vs. a Control Non-Seminar Group) with a threefold measurement (Pretest, Posttest as well as a Stability Test after four months). In before-and-after comparisons a significant improvement of the mental state of the experimental seminar group could be verified with the VEV as well as the KASSL (Gesamtwert, Total Value). These intervention effects proved to be stable. Furthermore there was a significant improvement of the mean value of the subscale ‚Handlungsraum’ of the FEO. This effect could also be proved to be stable. Within the stability verification (1st vs. 3rd measurement) additional significant time-delayed intervention effects on the job satisfaction as well as the directive attitude could be determined. The means of the subscales ‚Kollegialität’ (Collegiality), ‚Bewertung der Arbeit’ (Appraisal of the work), ‚Arbeitsbelastung’ (workload), „Berufliche Perspektiven“ (ca-reer opportunities) und ‚Einstellung zum Unternehmen’ (attitude to-wards the company) of the FEO increased, whereas the means of other working aspects, where the participants of the seminar will have little impact, rarely changed. The directive attitude (of the FDE) proved to be significant within the stability check and the „Extraversion“ (of the FDE) proved to be highly significant. English
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item