TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Entwicklung einer Aufnahmevorrichtung zur Einstellung der Kontaktkraft zwischen Finger und Auflagefläche bei haptischen Messungen

Mielke, Thomas :
Entwicklung einer Aufnahmevorrichtung zur Einstellung der Kontaktkraft zwischen Finger und Auflagefläche bei haptischen Messungen.
Institut EMK / FG MuST
[Bachelorarbeit], (2012)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Bestandteil dieser Arbeit ist die Entwicklung und Herstellung einer Aufnahmevorrichtung, die das vorhandene Griffstück am Haptik-Messplatz dahingehend erweitert, dass definierte Kontaktkräfte zwischen Finger und Auflagefläche eingestellt werden können. Unter Berücksichtigung verschiedener Anforderungen - u.A. bezüglich Gewicht (<20g), Wiederholbarkeit (<10%) und einzustellender Kräfte (0-5N) - werden auf Basis abstrakter Funktionsstrukturen verschiedene Lösungsmöglichkeiten erarbeitet und bewertet. Daraus ergibt sich das Gesamtkonzept: Über eine Schraube in Verbindung mit einer Translationsführung wird eine Zugfeder gespannt. Diese Feder zieht an einem Band, das die Kraft über ein Druckstück auf den Finger prägt. Integriert im Druckstück befindet sich ein dünner und flexibler Flexiforce-Kraftsensor. Über die Schraubenumdrehungen und die Federverlängerung lässt sich die Kraft berechnen, zusätzlich kann der Sensor zur weiteren Überprüfung hinzugezogen werden. Sämtliche benötigten Teile wurden mittels ProEngineer modelliert und mit technischen Zeichnungen dokumentiert. Die Vorrichtung wurde funktionsfähig aufgebaut und ausgewertet. Eine Testmessung ergab, dass die Wiederholbarkeit bei ungefähr 7% liegt.

Typ des Eintrags: Bachelorarbeit
Erschienen: 2012
Autor(en): Mielke, Thomas
Titel: Entwicklung einer Aufnahmevorrichtung zur Einstellung der Kontaktkraft zwischen Finger und Auflagefläche bei haptischen Messungen
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Bestandteil dieser Arbeit ist die Entwicklung und Herstellung einer Aufnahmevorrichtung, die das vorhandene Griffstück am Haptik-Messplatz dahingehend erweitert, dass definierte Kontaktkräfte zwischen Finger und Auflagefläche eingestellt werden können. Unter Berücksichtigung verschiedener Anforderungen - u.A. bezüglich Gewicht (<20g), Wiederholbarkeit (<10%) und einzustellender Kräfte (0-5N) - werden auf Basis abstrakter Funktionsstrukturen verschiedene Lösungsmöglichkeiten erarbeitet und bewertet. Daraus ergibt sich das Gesamtkonzept: Über eine Schraube in Verbindung mit einer Translationsführung wird eine Zugfeder gespannt. Diese Feder zieht an einem Band, das die Kraft über ein Druckstück auf den Finger prägt. Integriert im Druckstück befindet sich ein dünner und flexibler Flexiforce-Kraftsensor. Über die Schraubenumdrehungen und die Federverlängerung lässt sich die Kraft berechnen, zusätzlich kann der Sensor zur weiteren Überprüfung hinzugezogen werden. Sämtliche benötigten Teile wurden mittels ProEngineer modelliert und mit technischen Zeichnungen dokumentiert. Die Vorrichtung wurde funktionsfähig aufgebaut und ausgewertet. Eine Testmessung ergab, dass die Wiederholbarkeit bei ungefähr 7% liegt.

Freie Schlagworte: Mikro- und Feinwerktechnik Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Mess- und Sensortechnik
Hinterlegungsdatum: 08 Feb 2013 08:06
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate

Bibliotheks-Siegel: 17/24 EMKB1800

Art der Arbeit: Bachelorarbeit

Beginn Datum: 23-04-2012

Ende Datum: 29-09-2012

ID-Nummer: 17/24 EMKB1800
Gutachter / Prüfer: Werthschützky, Prof. Dr.- Roland
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen