TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Kollisionsvermeidung im Luftsport: Eine experimentelle Studie der Mensch-Maschine-Schnittstelle eines populären Kollisionswarnsystems in der allgemeinen Luftfahrt

Schochlow, Verena and Santel, Christoph and Weber, Christoph and Vogt, Joachim and Klingauf, Uwe
Grandt, Morten and Schmerwitz, Sven (eds.) (2012):
Kollisionsvermeidung im Luftsport: Eine experimentelle Studie der Mensch-Maschine-Schnittstelle eines populären Kollisionswarnsystems in der allgemeinen Luftfahrt.
In: 54. Fachausschusssitzung Anthropotechnik: Fortschrittliche Anzeigesysteme für die Fahrzeug- und Prozessführung: 30.-31. Oktober 2012, Koblenz, [Conference or Workshop Item]

Abstract

Während im Instrumentenflug Luftfahrzeuge durch die Flugsicherung gestaffelt werden, geschieht die Staffelung im Sichtflug durch die beteiligten Piloten. Sie sind in fast allen Luftraumklassen verantwortlich für das Einhalten sicherer Mindestabstände. Das hierfür primär verwendete Verfahren des "Sehen und gesehen werden" ist jedoch anfällig für das Nicht-Erkennen oder zu späte Erkennen von anderen Luftfahrzeugen auf Kollisionskurs. Im Luftsport treten zum Teil hohe lokale Verkehrsdichten auf, welche dieser Selbststaffelung nach Sichtflugregeln unterliegen. Um die Luftsportler in der Erkennung zu unterstützen, wurden neuartige, auf die Anforderungen des Luftsports zugeschnittene, Kollisionswarnsysteme entwickelt. Diese Kollisionswarnsysteme halten seit einigen Jahren Einzug in die Cockpits der allgemeinen Luftfahrt. Ziel dieser Arbeit ist es, die Mensch-Maschine-Schnittstelle eines solchen Systems, des FLARM-Systems, zu analysieren und Rückschlüsse auf die mentale Signalverarbeitung zu ermöglichen. Hierfür wurde eine laborexperimentelle Studie durchgeführt, in der die Reaktionszeiten von 34 Probanden auf jeweils 24 unterschiedliche Positionsmeldungen in jeweils drei Flugszenarien (Geradeausflug ohne Seitenwind, Kurvenflug mit 45° Hängewinkel, Geradeausflug mit starker Seitenwindkomponente) erhoben wurden. Die Ergebnisse der Studie wurden regressionsanalytisch und inferenzstatistisch analysiert, um Zusammenhänge zwischen Merkmalen der Verkehrsmeldungen, der Flugszenarien und personenbezogener Merkmale zu identifizieren.

Item Type: Conference or Workshop Item
Erschienen: 2012
Editors: Grandt, Morten and Schmerwitz, Sven
Creators: Schochlow, Verena and Santel, Christoph and Weber, Christoph and Vogt, Joachim and Klingauf, Uwe
Title: Kollisionsvermeidung im Luftsport: Eine experimentelle Studie der Mensch-Maschine-Schnittstelle eines populären Kollisionswarnsystems in der allgemeinen Luftfahrt
Language: German
Abstract:

Während im Instrumentenflug Luftfahrzeuge durch die Flugsicherung gestaffelt werden, geschieht die Staffelung im Sichtflug durch die beteiligten Piloten. Sie sind in fast allen Luftraumklassen verantwortlich für das Einhalten sicherer Mindestabstände. Das hierfür primär verwendete Verfahren des "Sehen und gesehen werden" ist jedoch anfällig für das Nicht-Erkennen oder zu späte Erkennen von anderen Luftfahrzeugen auf Kollisionskurs. Im Luftsport treten zum Teil hohe lokale Verkehrsdichten auf, welche dieser Selbststaffelung nach Sichtflugregeln unterliegen. Um die Luftsportler in der Erkennung zu unterstützen, wurden neuartige, auf die Anforderungen des Luftsports zugeschnittene, Kollisionswarnsysteme entwickelt. Diese Kollisionswarnsysteme halten seit einigen Jahren Einzug in die Cockpits der allgemeinen Luftfahrt. Ziel dieser Arbeit ist es, die Mensch-Maschine-Schnittstelle eines solchen Systems, des FLARM-Systems, zu analysieren und Rückschlüsse auf die mentale Signalverarbeitung zu ermöglichen. Hierfür wurde eine laborexperimentelle Studie durchgeführt, in der die Reaktionszeiten von 34 Probanden auf jeweils 24 unterschiedliche Positionsmeldungen in jeweils drei Flugszenarien (Geradeausflug ohne Seitenwind, Kurvenflug mit 45° Hängewinkel, Geradeausflug mit starker Seitenwindkomponente) erhoben wurden. Die Ergebnisse der Studie wurden regressionsanalytisch und inferenzstatistisch analysiert, um Zusammenhänge zwischen Merkmalen der Verkehrsmeldungen, der Flugszenarien und personenbezogener Merkmale zu identifizieren.

Number: DGLR-Bericht 2012-01/11
Uncontrolled Keywords: FLARM, Menschliches Leistungervermögen, Human Factors, Collision Avoidance System, Collision Alerting System, Kollisionswarnsystem, Mentale Rotation, Mentale Signalverarbeitung
Divisions: 16 Department of Mechanical Engineering
16 Department of Mechanical Engineering > Institute of Flight Systems and Automatic Control (FSR)
03 Department of Human Sciences
03 Department of Human Sciences > Institute for Psychology
Event Title: 54. Fachausschusssitzung Anthropotechnik: Fortschrittliche Anzeigesysteme für die Fahrzeug- und Prozessführung: 30.-31. Oktober 2012, Koblenz
Date Deposited: 05 Nov 2012 08:40
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item