TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Einsatz und Nutzen von ERP-Systemen im CREM – Eine empirische Studie am Beispiel des SAP ERP-Systems

Janßen-Tapken, Damir (2011):
Einsatz und Nutzen von ERP-Systemen im CREM – Eine empirische Studie am Beispiel des SAP ERP-Systems.
Darmstadt, Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Darmstadt, In: Pfnür, Andreas (Hrsg.), Arbeitspapiere zur immobilienwirtschaftlichen Forschung und Praxis, Band Nr. 26, [Online-Edition: http://www.real-estate.bwl.tu-darmstadt.de/media/bwl9/dateie...],
[Report]

Abstract

Über den Einsatz und den Nutzen betriebswirtschaftlicher Standardsoftware, im vorliegenden Fall sog. Enterprise Resource Planning (ERP) Systeme im betrieblichen Immobilienmanagement sog. non-property Unternehmen herrscht nahezu völlige Unkenntnis. Es liegen bis heute keine verlässlichen empirischen Daten zu diesem Themenkomplex vor. Fragen hinsichtlich der eingesetzten Module und deren Integrationsgrad, dem Funktionseinführungsumfang in den einzelnen Modulen, Erweiterungen und Modifikationen des Systems, der Performance im Vergleich zum Vorgängersystem sowie zum Einfluss auf Immobilienprozesse in den Dimensionen Prozesszeiten, -kosten und -qualitäten sind bis heute unbeantwortet. Theorie und Praxis stehen damit vor erheblichen Problemen, die Bedeutung von ERP-Systemen für das Corporate Real Estate Management (CREM) richtig einzuschätzen. In einer konkreten Entscheidungssituation zur (Ersatz-)Beschaffung eines Softwarepakets zum Aufbau eines Immobilieninformationssystems fehlen den verantwortlichen Managern oftmals die notwendigen Informationen über die Vor- und Nachteile von ERP-Systemen und die Herausforderungen einer Implementierung dieser komplizierten und zuweilen komplexen Unternehmenssoftware. Um eine Fehlallokation von Ressourcen zu vermeiden, sind objektivierbare Informationen jenseits der Präsentationen von Softwareanbietern und Beratungshäusern von großer Bedeutung. Anderenfalls läuft die Unternehmensleitung Gefahr, die Implementierung eines Systems zu beschließen, welches im Vergleich zu deutlich kostengünstigeren Lösungen keine nachweisbaren Effizienzsteigerungen in den Geschäftsprozessen und der Informationsbereitstellung mit sich bringt. Auf der anderen Seite fehlen der Wissenschaft erkenntnisgestützte Aussagen zum Beitrag von ERP-Systemen bei der Umsetzung einer effizienten Aufbau- und Prozessorganisation des CREM. Hier stellt sich die Frage, ob ERP-Systeme auch auf dem Gebiet des CREM einen nachweisbaren Erfolgsbeitrag leisten können.

Vor diesem Hintergrund unternimmt die vorliegende Studie den Versuch, auf Basis einer Befragung deutscher und österreichischer Unternehmen aus dem Jahr 2010 erste Ergebnisse zu diesem Themenkomplex zu generieren. Die Untersuchung zum Einsatz und Nutzen von ERP-Systemen wurde am Beispiel des SAP ERP-Systems durchgeführt. Die im Rahmen einer deskriptiven Analyse gewonnenen Ergebnisse zeigen, dass das SAP-System im Vergleich zum Vorgängersystem durchgehend Verbesserungen aufzuweisen hat. Hier hat die SAP ERP-Lösung das jeweilige Vorgängersystem in jedem Aufgabenbereich des CREM klar outperformt. Den Unternehmen scheint mit dem Umstieg auf das SAP ERP-System die Modernisierung der betriebswirtschaftlichen Anwendungssoftware geglückt. In einigen speziellen Bereichen sind ungeachtet dessen noch Defizite sowohl im Hinblick auf den Einsatz des ERP-Systems als auch den Nutzen, den die Unternehmen erzielen wollten und wollen, erkennbar. Diese bieten Raum für weitere Veränderungen und Verbesserungen in der Zukunft.

Item Type: Report
Erschienen: 2011
Creators: Janßen-Tapken, Damir
Title: Einsatz und Nutzen von ERP-Systemen im CREM – Eine empirische Studie am Beispiel des SAP ERP-Systems
Language: German
Abstract:

Über den Einsatz und den Nutzen betriebswirtschaftlicher Standardsoftware, im vorliegenden Fall sog. Enterprise Resource Planning (ERP) Systeme im betrieblichen Immobilienmanagement sog. non-property Unternehmen herrscht nahezu völlige Unkenntnis. Es liegen bis heute keine verlässlichen empirischen Daten zu diesem Themenkomplex vor. Fragen hinsichtlich der eingesetzten Module und deren Integrationsgrad, dem Funktionseinführungsumfang in den einzelnen Modulen, Erweiterungen und Modifikationen des Systems, der Performance im Vergleich zum Vorgängersystem sowie zum Einfluss auf Immobilienprozesse in den Dimensionen Prozesszeiten, -kosten und -qualitäten sind bis heute unbeantwortet. Theorie und Praxis stehen damit vor erheblichen Problemen, die Bedeutung von ERP-Systemen für das Corporate Real Estate Management (CREM) richtig einzuschätzen. In einer konkreten Entscheidungssituation zur (Ersatz-)Beschaffung eines Softwarepakets zum Aufbau eines Immobilieninformationssystems fehlen den verantwortlichen Managern oftmals die notwendigen Informationen über die Vor- und Nachteile von ERP-Systemen und die Herausforderungen einer Implementierung dieser komplizierten und zuweilen komplexen Unternehmenssoftware. Um eine Fehlallokation von Ressourcen zu vermeiden, sind objektivierbare Informationen jenseits der Präsentationen von Softwareanbietern und Beratungshäusern von großer Bedeutung. Anderenfalls läuft die Unternehmensleitung Gefahr, die Implementierung eines Systems zu beschließen, welches im Vergleich zu deutlich kostengünstigeren Lösungen keine nachweisbaren Effizienzsteigerungen in den Geschäftsprozessen und der Informationsbereitstellung mit sich bringt. Auf der anderen Seite fehlen der Wissenschaft erkenntnisgestützte Aussagen zum Beitrag von ERP-Systemen bei der Umsetzung einer effizienten Aufbau- und Prozessorganisation des CREM. Hier stellt sich die Frage, ob ERP-Systeme auch auf dem Gebiet des CREM einen nachweisbaren Erfolgsbeitrag leisten können.

Vor diesem Hintergrund unternimmt die vorliegende Studie den Versuch, auf Basis einer Befragung deutscher und österreichischer Unternehmen aus dem Jahr 2010 erste Ergebnisse zu diesem Themenkomplex zu generieren. Die Untersuchung zum Einsatz und Nutzen von ERP-Systemen wurde am Beispiel des SAP ERP-Systems durchgeführt. Die im Rahmen einer deskriptiven Analyse gewonnenen Ergebnisse zeigen, dass das SAP-System im Vergleich zum Vorgängersystem durchgehend Verbesserungen aufzuweisen hat. Hier hat die SAP ERP-Lösung das jeweilige Vorgängersystem in jedem Aufgabenbereich des CREM klar outperformt. Den Unternehmen scheint mit dem Umstieg auf das SAP ERP-System die Modernisierung der betriebswirtschaftlichen Anwendungssoftware geglückt. In einigen speziellen Bereichen sind ungeachtet dessen noch Defizite sowohl im Hinblick auf den Einsatz des ERP-Systems als auch den Nutzen, den die Unternehmen erzielen wollten und wollen, erkennbar. Diese bieten Raum für weitere Veränderungen und Verbesserungen in der Zukunft.

Series Name: Pfnür, Andreas (Hrsg.), Arbeitspapiere zur immobilienwirtschaftlichen Forschung und Praxis, Band Nr. 26
Place of Publication: Darmstadt
Publisher: Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Darmstadt
Divisions: 01 Department of Law and Economics
01 Department of Law and Economics > Betriebswirtschaftliche Fachgebiete
01 Department of Law and Economics > Betriebswirtschaftliche Fachgebiete > Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre
Date Deposited: 09 Dec 2011 10:50
Official URL: http://www.real-estate.bwl.tu-darmstadt.de/media/bwl9/dateie...
Additional Information:

54 S.

Identification Number: ISSN 1862-2291
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item