TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Aufbau eines FTIR-Spektrometers

Göbel, Ralf Ronald (1989):
Aufbau eines FTIR-Spektrometers.
Technische Universität Darmstadt,
[Seminar paper (Midterm)]

Abstract

Zusammenfassung:

Im Rahmen dieser Studienarbeit wurde ein Interferometer konstruiert, welches als FTIR (Fourier-Transform-Infrarot)-Spektrometer eingesetzt wird und auf dem Michelson-Prinzip beruht. Das Ziel der FTIR-Spektroskopie ist die Analyse von Stoffen anhand der entsprechenden Absorptionsspektren. Die Aufgabe des entwickelten Interferometers ist daher das Messen von Spektren im infraroten Bereich.

Als Ausgangssignal des Interferometers ergibt sich eine Spannung, deren Fouriertransformierte dem Quellenspektrum (Zeitbereich) entspricht. Das Quellenspektrum ist daraus mit Hilfe einer Fouriertransformation zu berechnen. Die Spannung des Ausgangssignals wird aus einem entsprechenden Intensitätsverlauf mit Hilfe eines Infrarot-Detektors gewonnen. Man erhält diesen Intensitätsverlauf in der Detektorebene des Interferometers, wenn einer der beiden Planspiegel mit konstanter Geschwindigkeit bewegt wird.

Die Antriebseinheit des beweglichen Spiegels wurde in einem Projektseminar und einer vorhergehenden Studienarbeit realisiert. Aufgabe der vorliegenden Arbeit war also die Auswahl und Konstruktion aller weiteren Komponenten (Strahler, Strahlteiler, Detektor, Planspiegel und sphärische Spiegel), sowie die Dimensionierung des Gesamtsystems.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit liegt im Vergleich von zwei Strahlteilertypen: Einem Parallelstrahlteiler (bisher üblich) und einem Keilstrahlteiler (Außenflächen laufen keilförmig aufeinander zu). Es wird gezeigt, unter welchen Bedingungen der Einsatz eines Keilstrahlteilers sinnvoll ist.

Item Type: Seminar paper (Midterm)
Erschienen: 1989
Creators: Göbel, Ralf Ronald
Title: Aufbau eines FTIR-Spektrometers
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

Im Rahmen dieser Studienarbeit wurde ein Interferometer konstruiert, welches als FTIR (Fourier-Transform-Infrarot)-Spektrometer eingesetzt wird und auf dem Michelson-Prinzip beruht. Das Ziel der FTIR-Spektroskopie ist die Analyse von Stoffen anhand der entsprechenden Absorptionsspektren. Die Aufgabe des entwickelten Interferometers ist daher das Messen von Spektren im infraroten Bereich.

Als Ausgangssignal des Interferometers ergibt sich eine Spannung, deren Fouriertransformierte dem Quellenspektrum (Zeitbereich) entspricht. Das Quellenspektrum ist daraus mit Hilfe einer Fouriertransformation zu berechnen. Die Spannung des Ausgangssignals wird aus einem entsprechenden Intensitätsverlauf mit Hilfe eines Infrarot-Detektors gewonnen. Man erhält diesen Intensitätsverlauf in der Detektorebene des Interferometers, wenn einer der beiden Planspiegel mit konstanter Geschwindigkeit bewegt wird.

Die Antriebseinheit des beweglichen Spiegels wurde in einem Projektseminar und einer vorhergehenden Studienarbeit realisiert. Aufgabe der vorliegenden Arbeit war also die Auswahl und Konstruktion aller weiteren Komponenten (Strahler, Strahlteiler, Detektor, Planspiegel und sphärische Spiegel), sowie die Dimensionierung des Gesamtsystems.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit liegt im Vergleich von zwei Strahlteilertypen: Einem Parallelstrahlteiler (bisher üblich) und einem Keilstrahlteiler (Außenflächen laufen keilförmig aufeinander zu). Es wird gezeigt, unter welchen Bedingungen der Einsatz eines Keilstrahlteilers sinnvoll ist.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Fouriertransformation, Fourier-Transform-IR-Spektrometer, Interferometer, IR-Detektor, Michelsonprinzip, Sphärischer Hohlspiegel, Strahlenteiler
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design (dissolved 18.12.2018)
Date Deposited: 07 Nov 2011 12:47
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 799

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 12-10-1987

Ende Datum: 28-03-1989

Querverweis: 17/24 EMKS 712, 17/24 EMKD 723

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKS 799
Referees: Löser, Dipl.-Ing. Ralf Ernst and Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Corresponding Links:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details