TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Energieerzeugung am Menschen

Ludwig, Walter (1989):
Energieerzeugung am Menschen.
Technische Universität Darmstadt,
[Seminar paper (Midterm)]

Abstract

Zusammenfassung:

Mit der vom menschlichen Körper bzw. der Umwelt bereitgestellten Energie (z.B. Körperwärme, Sonnenlicht) kann die Energieversorgung tragbarer medizintechnischer Geräte unterstützt werden. In der vorliegenden Arbeit wurden daher verschiedene Prinzipien zur Energieerzeugung am Menschen auf ihre Leistungsfähigkeit und praktische Realisierbarkeit hin untersucht. Bei der Bewertung der verschiedenen Energiequellen wurde versucht, ein Optimum zu finden hinsichtlich der Forderung nach möglichst hoher Abgabeleistung bei minimaler körperlicher Belastung des Benutzers. Durchgesetzt hat sich dabei das Prinzip, die auf den menschlichen Körper wirkenden Gravitationskraft in Verbindung mit dem Heben und Senken der Füße beim Gehen auszunutzen. Hierzu wurde ein Gerät entwickelt, das im wesentlichen aus den Teilkomponenten Blasebalg, Druckluftturbine und Generator besteht. Das Luftvolumen eines unter dem Fuß angebrachten Blasebalgs wird dabei unter dem Körpergewicht des Menschen komprimiert. Die so erzeugte Druckluft treibt einen Druckluftmotor an, die über eine Scheibenkupplung an einen Generator angeflanscht ist. Um den Treibluftdruck und damit die Drehzahl der Turbine in etwa konstant zu halten, wurde eine Druckregelung entwickelt, die mit Hilfe eines zusätzlichen Druckluftspeichers für einen geregelten Betrieb sorgt.

Item Type: Seminar paper (Midterm)
Erschienen: 1989
Creators: Ludwig, Walter
Title: Energieerzeugung am Menschen
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

Mit der vom menschlichen Körper bzw. der Umwelt bereitgestellten Energie (z.B. Körperwärme, Sonnenlicht) kann die Energieversorgung tragbarer medizintechnischer Geräte unterstützt werden. In der vorliegenden Arbeit wurden daher verschiedene Prinzipien zur Energieerzeugung am Menschen auf ihre Leistungsfähigkeit und praktische Realisierbarkeit hin untersucht. Bei der Bewertung der verschiedenen Energiequellen wurde versucht, ein Optimum zu finden hinsichtlich der Forderung nach möglichst hoher Abgabeleistung bei minimaler körperlicher Belastung des Benutzers. Durchgesetzt hat sich dabei das Prinzip, die auf den menschlichen Körper wirkenden Gravitationskraft in Verbindung mit dem Heben und Senken der Füße beim Gehen auszunutzen. Hierzu wurde ein Gerät entwickelt, das im wesentlichen aus den Teilkomponenten Blasebalg, Druckluftturbine und Generator besteht. Das Luftvolumen eines unter dem Fuß angebrachten Blasebalgs wird dabei unter dem Körpergewicht des Menschen komprimiert. Die so erzeugte Druckluft treibt einen Druckluftmotor an, die über eine Scheibenkupplung an einen Generator angeflanscht ist. Um den Treibluftdruck und damit die Drehzahl der Turbine in etwa konstant zu halten, wurde eine Druckregelung entwickelt, die mit Hilfe eines zusätzlichen Druckluftspeichers für einen geregelten Betrieb sorgt.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Druckluftturbine, Druckregelung, Energiebilanz, Energiespeicher mechanisch
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design (dissolved 18.12.2018)
Date Deposited: 07 Nov 2011 13:13
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 798

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 11-11-1987

Ende Datum: 27-02-1989

Querverweis: Projektseminar PEM4 "Energieerzeugung" S85

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKS 798
Referees: Blume, Dipl.-Ing. Jochen and Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Corresponding Links:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details