TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Drehzahlgerechte Turbine

Büsing, Uwe (1988):
Drehzahlgerechte Turbine.
Technische Universität Darmstadt,
[Seminar paper (Midterm)]

Abstract

Zusammenfassung:

In dieser Studienarbeit wurde ein neues Antriebsprinzip eines zahnärztlichen Handbohrers entwickelt. Die Antriebsprinzipien eines Druckluftturbinen-Bohrers und eines Elektromotor-Bohrers wurden miteinander kombiniert.

Der Läufer der Neuentwicklung besteht aus Dauermagnetmaterial, hat Schaufelausformungen und wird von einem Treibluftstrahl angetrieben. Gleichzeitig arbeitet er als Läufer in einem elektronisch kommutierten Motor. Um ihn herum ist eine einsträngige Wicklung aufgebaut, die in ihrer Form und Größe auf das Raumangebot im bisherigen Turbinen-Bohrer angepaßt ist. Das Gehäuse konnte nur im Bereich des Griffes und der gegenüberliegenden Seite verbreitert werden. Es besteht aus weichmagnetischem Werkstoff und ist in der Form ganz der Wicklung angepaßt.

Durch die Kombination ist es möglich, daß eine Drehmomentverbesserung im Vergleich zum Turbinen-Bohrer erreicht wird, ohne in die Gewichtsverhältnisse handelsüblicher Elektromotor-Bohrer mit Motor in Handgelenksnähe zu geraten. Allerdings können Wirbelströme, z.B. durch die Rückwirkung der Lager auf das erzeugte Magnetfeld, beachtlich den Wirkungsgrad des Bohrers beeinträchtigen und die Idee des neuen Antriebsprinzips sogar zunichte machen. Dies läßt sich nur durch Versuche feststellen.

Item Type: Seminar paper (Midterm)
Erschienen: 1988
Creators: Büsing, Uwe
Title: Drehzahlgerechte Turbine
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

In dieser Studienarbeit wurde ein neues Antriebsprinzip eines zahnärztlichen Handbohrers entwickelt. Die Antriebsprinzipien eines Druckluftturbinen-Bohrers und eines Elektromotor-Bohrers wurden miteinander kombiniert.

Der Läufer der Neuentwicklung besteht aus Dauermagnetmaterial, hat Schaufelausformungen und wird von einem Treibluftstrahl angetrieben. Gleichzeitig arbeitet er als Läufer in einem elektronisch kommutierten Motor. Um ihn herum ist eine einsträngige Wicklung aufgebaut, die in ihrer Form und Größe auf das Raumangebot im bisherigen Turbinen-Bohrer angepaßt ist. Das Gehäuse konnte nur im Bereich des Griffes und der gegenüberliegenden Seite verbreitert werden. Es besteht aus weichmagnetischem Werkstoff und ist in der Form ganz der Wicklung angepaßt.

Durch die Kombination ist es möglich, daß eine Drehmomentverbesserung im Vergleich zum Turbinen-Bohrer erreicht wird, ohne in die Gewichtsverhältnisse handelsüblicher Elektromotor-Bohrer mit Motor in Handgelenksnähe zu geraten. Allerdings können Wirbelströme, z.B. durch die Rückwirkung der Lager auf das erzeugte Magnetfeld, beachtlich den Wirkungsgrad des Bohrers beeinträchtigen und die Idee des neuen Antriebsprinzips sogar zunichte machen. Dies läßt sich nur durch Versuche feststellen.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Anlaufmomentmessung, Drehmomentmessung, Magnetmaterialien, Turbinenoptimierung, Zahnarztbohrer
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design (dissolved 18.12.2018)
Date Deposited: 07 Nov 2011 13:57
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 739

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 08-01-1987

Ende Datum: 22-08-1988

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKS 739
Referees: Buschmann, Prof. Dr.- Heinrich
Corresponding Links:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details