TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Entwicklung eines Braille-Displays mit Elastomer-Stapelaktoren

Schlosser, Michael :
Entwicklung eines Braille-Displays mit Elastomer-Stapelaktoren.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (2005)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

In dieser Studienarbeit ist ein Gerät zur Darstellung eines 8-Punkt-Braillezeichens (Eurobraille) entwickelt worden. Als Aktorelemente kommen Elastomer-Stapelaktoren zum Einsatz. Das zur Herstellung nötige Matrixdesign wurde realisiert. Zur Ansteuerung der Aktorelemente sind 16 Hochspannungsschalter integriert. Über MOSFETs wird die elektrische Spannung von bis zu 1000 V auf die Aktorelemente aufgeschaltet. Das Entladen ist über mechanische Schalter realisiert (Reedschalter).

Um unterschiedliche Zeichen darzustellen, erfolgt eine Eingabe mithilfe einer PC-Tastatur. Die Tastatur ist direkt an einen Mikrocontroller angeschlossen. Dieser verarbeitet die Eingabe und gibt das entsprechende Braillezeichen aus. Zur visuellen Kontrolle verfügt das Gerät über ein LC-Display und eine Nachbildung des Braillezeichens aus LEDs. Die Elektronik und das Braille-Modul sind in ein flaches Tischgehäuse integriert. Die Bereitstellung der Schaltspannung von 1000 V erfolgt über eine externe Hochspannungsquelle.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 2005
Autor(en): Schlosser, Michael
Titel: Entwicklung eines Braille-Displays mit Elastomer-Stapelaktoren
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

In dieser Studienarbeit ist ein Gerät zur Darstellung eines 8-Punkt-Braillezeichens (Eurobraille) entwickelt worden. Als Aktorelemente kommen Elastomer-Stapelaktoren zum Einsatz. Das zur Herstellung nötige Matrixdesign wurde realisiert. Zur Ansteuerung der Aktorelemente sind 16 Hochspannungsschalter integriert. Über MOSFETs wird die elektrische Spannung von bis zu 1000 V auf die Aktorelemente aufgeschaltet. Das Entladen ist über mechanische Schalter realisiert (Reedschalter).

Um unterschiedliche Zeichen darzustellen, erfolgt eine Eingabe mithilfe einer PC-Tastatur. Die Tastatur ist direkt an einen Mikrocontroller angeschlossen. Dieser verarbeitet die Eingabe und gibt das entsprechende Braillezeichen aus. Zur visuellen Kontrolle verfügt das Gerät über ein LC-Display und eine Nachbildung des Braillezeichens aus LEDs. Die Elektronik und das Braille-Modul sind in ein flaches Tischgehäuse integriert. Die Bereitstellung der Schaltspannung von 1000 V erfolgt über eine externe Hochspannungsquelle.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Brailleschrift, Hochspannungsschalter, Polymer-Stapelaktor elektrostriktiv
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Mikrotechnik und Elektromechanische Systeme
Hinterlegungsdatum: 31 Aug 2011 10:12
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1592

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 09-05-2005

Ende Datum: 14-09-2005

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT)

Vertiefungsrichtung: Mikro- und Feinwerktechnik (MFT)

Abschluss: Diplom (MFT)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 1592
Gutachter / Prüfer: Matysek, Dipl.-Ing. Marc ; Schlaak, Prof. Dr.- Helmut Friedrich
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen